Zum Artikel springen
Workshops
Junge Filmszene im BJF

Workshop-Datenbank

Visual Effects (VFX)

München
17.03.2018 bis 18.03.2018
Einstufung: Amateurbereich, Semi-Profibereich
Anmeldeschluss: 02.03.2018
Referent*in: Tyron Montgomery, Olaf Skrzipczyk

Beschreibung:
3D-Filme erobern unsere Kinos und Visual Effects erreichen neue Dimensionen. Wie plant und produziert man solche Effekte? Welchen Einfluss haben VFX und 3D auf Drehbücher, kreative Prozesse, Budgets, Produktionsabläufe und andere Film-Departments?

Haben Modelltrick, SFX & Co. ausgedient? Und wie verändern VFX und 3D die Filmproduktion von morgen?

Diese und weitere Fragen beantwortet Oscar-Preisträger Tyron Montgomery auf verständliche Weise mit vielen Hintergrundinfos und anschaulichem Bild- und Filmmaterial. Das zweitägige Seminar wendet sich an alle Filmschaffenden und Filminteressierte, insbesondere Produzenten, Regisseure, Kameramänner, Produktions- und Aufnahmeleiter, Regieassistenten, Szenenbildner und Modellbauer.

Seminaraufbau

Grundlagen von VFX und 3D: Überblick über VFX und andere Tricktechniken, die Stadien der VFX-Produktion sowie die Aufgaben des VFX-Supervisors. Funktionsprinzip von 3D, Überblick über Planung, Produktion und Postproduktion von 3D-Filmen sowie die Aufgaben des Stereographers.
VFX im Detail: Die wichtigsten Techniken von heute und deren Auswirkungen auf Vorproduktion und Dreharbeiten. Genauere Betrachtung von Bluescreen/Greenscreen, Rigs & Wires, Creatures, Physical-FX, SFX, Crowd-Replication, Crowd-Simulation, Feuer, Rauch, Wasser, Motion-Capturing, Modelltrick, Motion-Control, Motion-Tracking, Computer-Animation, Digital-Mattes und digitale Postproduktion.
3D im Detail: Planung & Vorproduktion; Kameras, Linsen und Bildgestaltung; Einfluss von 3D auf Dreharbeiten, VFX und Postproduktion; Techniken der nachträglichen 3D-Umwandlung von 2D-Filmen; Techniken und Probleme der Wiedergabe in Kinos, Heimkinos und am Bildschirm; was tut sich aktuell speziell in Deutschland?
VFX und 3D im Wandel: Rückblick auf alte Tricktechniken wie Stopptrick, Rück-/Frontprojektion, Matte-Paintings, Glas-Shots, Spiegelkästen, Rotoskopie, optische Printer und frühe Bluescreen-Verfahren. Was lernen wir aus der Vergangenheit? Welche alten Verfahren lohnen sich auch heute noch? Rückblick auf frühere 3D-Techniken und -Filme. Ist 3D nur eine vorübergehende Mode? Wie sieht die Filmproduktion der Zukunft aus?
Probleme & Fehlerquellen: Die häufigsten Fehlentscheidungen und Stolperfallen in Vorproduktion, Produktion und Postproduktion. Kompetenzrangeleien und angekratzte Egos: VFX-Supervisor und Stereographer als Störenfriede in anderen Departments. Learning by doing: Erfahrung schützt vor Fehlern nicht.
VFX, 3D und das liebe Geld: Wie berechnet man die Kosten von VFX und 3D? Auswirkung der Kosteneinschätzung auf das Drehbuch. Wichtige Ma?nahmen zur Vermeidung von Kostenexplosionen. Lösungen für Low-Budget-Produktionen.


Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 02.03.2018 ermäßigt auf 190,00 €)

Internet: www.filmseminare.de/vfx

zu Google Kalender hinzufügen

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend