Zum Artikel springen
Workshops
Junge Filmszene im BJF

Workshop-Datenbank

Grundlagen Colour Grading mit DaVinci Resolve

Münster
13.10.2018 bis 14.10.2018

Grundlagen Colour Grading mit DaVinci ResolveBeschreibung:
Um dem gedrehten Material ein bestimmtes Aussehen (Look) zu verleihen benötigt es ein Colour Grading (Farbkorrektur). Dies gehört zu den wichtigsten Punkten in der Postproduktion und kann viel Zeit in Anspruch nehmen, bis das gewünschte Ziel erreicht ist. Zudem kann der Look zum Aushängeschild eines Formates werden.

Das Seminar richtet sich vorrangig an Grading-Einsteiger*innen, die ihr Videomaterial nachbearbeiten und diesem "den letzten Schliff" geben möchten.
Es werden Colour-Grading-Grundlagen vermittelt, um die Teilnehmer*innen dazu zu befähigen eigenes Material qualitative einzuschätzen, grundlegende Korrekturen vorzunehmen und bewusst kreative Änderungen durchzuführen.
Dieser Kurs ist weniger für Anwender*innen geeignet, die bereits regelmässig mit DaVinci Resolve arbeiten.
Schwerpunkte des Seminares:
Was ist mit Colour Grading möglich?
Welche Voraussetzungen muss das Footage mitbringen?
Wie definieren sich "Coloristen"?
Grundlagen: Farbräume / Farbmanagement / Farbstimmung (Looks) / Farbharmonien
Einführung in die Oberfläche von DaVinci Resolve
Vorbereitungen und Import eines Grading-Projektes
Übersicht über die wichtigsten Werkzeuge und das "Knoten"- (Node) Prinzip
Fernsehnormen: Was ist im Videomaterial eigentlich drin und wie gehen wir damit um (BT709, BT2020, LOG-Formate)
Werkzeuge und Arbeitshilfen Waveform Monitor & Vektorskop
Hands on: Erste Korrekturen im "first light" (mit Trainingsvideos als Material)
Arbeiten mit selektiven Masken und Verlaufsmasken
Hands on: Korrekturen mit Masken
Hands on: Grundlagen des Trackings
Graden eine Beispiel-Projektes

Termin: Sa 13.10. – So, 14.10., 10 – 18 Uhr
Anzahl: max. 10 Teilnehmer*Innen
Preis: 200,00 / 220,00 €

Internet: www.muenster.org/filmwerkstatt/seminare/grundlagen-colour-grading-mit-davinci-resolve.html

zu Google Kalender hinzufügen

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend