Zum Artikel springen
News
Junge Filmszene im BJF

20.2.17

„Ohne Auswahl kein FiSH“ – Auswahlgremium für den Jungen Film tagte erneut im Filmbüro MV in Wismar

Das Vorauswahlgremium Junger Film beim FiSH 2017 (v.l.n.r.: Phillip Aubel, Arne Papenhagen, Carolin Reschke, Jeanne Lehmann, Matthias Spehr, Anne Thomschke)
Das Vorauswahlgremium Junger Film beim FiSH 2017 (v.l.n.r.: Phillip Aubel, Arne Papenhagen, Carolin Reschke, Jeanne Lehmann, Matthias Spehr, Anne Thomschke)

Vernetztes Filmschaffen in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 30. Januar bis 4. Februar 2017 tagte das Auswahlgremium des bundesweiten Wettbewerbs „JUNGER FILM im FiSH – Festival im StadtHafen Rostock“ im Filmbüro MV in Wismar. Sechs Tage lang hatten sich die Mitglieder des Gremiums unter der Leitung von Matthias Spehr in Klausur begeben und konnten dabei auf eine Rundumbetreuung durch das Filmbüro-Team zählen, bestehend aus Sichtungstechnik, Vollverpflegung und Übernachtung im Filmhostel.

Von vormittags bis nach Mitternacht sichteten die Jury-Mitglieder täglich Filme für das kommende Festival, aus 380 Einreichungen konnte ein spannendes und abwechslungsreiches Programm von 32 Filmen ausgewählt werden: Kurzspielfilme, Dokumentationen, Animationsfilme, Musikvideos und Experimentalfilme. Wieder ist ein großes thematisches Spektrum zu verzeichnen. Die Flüchtlingsbewegung hat viele junge Filmemacher inspiriert, aber auch gleichgeschlechtliche Beziehungen sind dieses Jahr oft Thema. „Der Anteil an Dokumentationen steigt auch an“, so Matthias Spehr, der seit Jahren das Auswahlgremium fachlich betreut. Das Interesse der Jugendlichen an der Abbildung ihrer eigenen Wirklichkeit sei gestiegen. Ob in einer freien Gruppe, Medienwerkstatt oder an einer Hochschule gedreht, es ist wieder alles dabei. Aus dem gesamten Bundesgebiet kommen die jungen Filmemacher und selbstverständlich auch aus Mecklenburg-Vorpommern, das Alter reicht von 6-26 Jahren. „Wir haben viele gute Filme gesichtet, es war schwer, sich bei der Vielfalt qualitativ hochwertiger Filmeinreichungen für die richtigen zu entscheiden“, erklärt Mathias Spehr. Das 14. Festival im StadtHafen findet vom 11. bis 14. Mai 2017 in Rostock statt.

„Wir haben die Ruhe und die Rundum-Versorgung sehr genossen, wir konnten uns mit ganzer Konzentration den Filmen widmen, ein schönes Arbeiten“, freute sich das Gremium. Und bei einem Spaziergang in die Wismarer Altstadt wurde auch zwischendurch mal frische Luft und neue Energie getankt.

Wie bereits in den letzten Jahren gehörte eine Auszubildende des Filmbüros MV dem Gremium an, dieses Jahr Carolin Reschke, Auszubildende im Fach „Mediengestalterin Bild und Ton“ im 3. Lehrjahr.

fish-festival.de/

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend