Zum Artikel springen
News
Junge Filmszene im BJF

12.9.17

Bewerbungsfrist für die Produktions-Volontariate bis 16.10.2017 verlängert

paiq
paiq

Endspurt für die rund 60 Produktions-Volontäre der PAIQ: Aktuell finden die Abschlussprüfungen der diesjährigen Seminarreihen der Film- und Fernsehproduktions-Volontariate statt. Im Anschluss ergeben sich viele Perspektiven für die Teilnehmer:

„Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, wie ich mich nach dem Volontariat weiterentwickeln kann – ob bei Produktionsfirmen, in einem Sender oder als Freie, ob als Producerin, als Produzentin, als Autorin oder etwas ganz anderes. Die Grenzen zwischen den Berufen sind fließend und durch das Volontariat habe ich umfassende Einblicke und Eindrücke in die unterschiedlichsten Bereiche rund um die Produktion von Film- und Fernsehinhalten erlangt“, so Roberta Ahlers, BROADVIEW TV-Volontärin im 2. Jahrgang des Volontariats für Audiovisuelle Produktion in Berlin.

Neues Jahr, neue Chance: Bewerbungen für die neuen Jahrgänge 2018, die ab Juni kommenden Jahres starten, werden noch bis Montag, den 16.10.2017 entgegengenommen!

Die modulare Seminarreihe zum Ausbildungsprogramm vermittelt den Volontären umfangreiche Kompetenzen in allen Bereichen audiovisueller Produktionen: vom Development über die Finanzierung und Herstellung bis hin zur Postproduktion und Verwertung. Auch in diesem Jahr gaben gestandene Medienprofis und Branchenexperten wie „Unter dir die Stadt“-Regisseur Christoph Hochhäusler, Autor und Drehbuchberater Roland Zag oder Medienrechtsexperte Dr. Andreas Bareiss ihr Wissen an den Nachwuchs weiter und haben mit ihrer Leidenschaft für ihr Metier die Volontäre inspiriert:

„Für mich gab es zwei Highlights: Das Seminar zum Arbeits- und Tarifrecht von Dr. Bernd Joch, der es wirklich versteht, eine bisweilen trockene Thematik packend und greifbar zu vermitteln. Und das Seminar „Green Productions“ von Philip Gassmann als eine engagierte und augenöffnende Auseinandersetzung mit der Branche, bei der Mittel und Wege zu einer zeitgemäßen und nachhaltigen Art der Filmproduktion aufgezeigt werden“, resümiert Helge Pries, AV!Volontär bei EMBASSY OF DREAMS in München.

„Mich persönlich haben am meisten die Dozenten Mario Giordano (Drehbuch) und Daniel Chour (Art Direction) beeindruckt, die mit ihrer Leidenschaft und Herangehensweise Inhalte überragend vermitteln konnten. Mein beruflicher Horizont wurde v.a. durch den Filmverleih-Experten Prof. Jürgen Fabritius und Aufnahmeleiterin Anna Hüser erweitert“, so Valentina Schneck, Volontärin bei Berlin Producers.

Für Interessenten mit Erfahrung und Leidenschaft für die Produktion audiovisueller Inhalte sind die Volontariatsprogramme ideal für den professionellen praktischen Einstieg in die Branche. Den Produktionsunternehmen bieten die auf die Branche zugeschnittenen „on the job“-Programme die Möglichkeit, qualifizierten Nachwuchs intern aufzubauen und zu fördern.

Für das Produktions-Volontariat bewerben sich üblicherweise der potenzielle Volontär und das Produktionsunternehmen, bei dem der praktische Ausbildungsteil absolviert wird, bei der PAIQ gemeinsam. Die Teilnahmegebühren pro Volontär in Höhe von 2.640,00 EUR für Produzentenallianz-Mitglieder werden in der Regel vom Produktionsunternehmen übernommen. Das Programm steht auch Nicht-Mitgliedern der Produzentenallianz offen, welche einen Aufpreis zahlen.


www.pa-iq.de

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend