Zum Artikel springen
News
Junge Filmszene im BJF

4.6.18

Auftrag für Kurzfilm/Erklärvideo - WG-Leben für Geflüchtete vorstellen


Es geht um einen Kurzfilm, der das Leben in Wohngemeinschaften so darstellt, dass geflüchteten die Sorge davor genommen wird. Es geht um die gesamte Realisation: die Idee in ein Drehbuch bringen und drehen/animieren. Das Budget ist begrenzt, ebenso der Zeitrahmen. Aber die Kreativität ist gefragt.


Team für Erklärfilm gesucht

Wir sind eine Gruppe ehrenamtlich arbeitender Freiwilliger, die Geflüchtete bei der Suche nach privatem Wohnraum in Wohngemeinschaften unterstützt.

Bei dieser Beratungsarbeit ist uns aufgefallen, dass viele nicht die Chancen nutzen, die das Wohnen in privaten Wohngemeinschaften bieten kann. Spracherwerb, Kontakte zu Einheimischen, Unterstützung bei Fragen und Problemen, Integration ganz umfassend kann aber gut durch das Zusammenwohnen von Einheimischen und Zugewanderten unterstützt werden.

Häufig wird von Geflüchteten statt dessen aber Einzelwohnraum bevorzugt. Wir haben festgestellt, dass die Gründe dafür – neben dem verständlichen Wunsch nach Ruhe nach der Enge des Übergangswohnheims – in falschen Vorstellungen über private Wohngemeinschaften liegen. Hier wollen wir ansetzen: gemeinsam mit Geflüchteten sollen (Vor-)Urteile gesammelt und in einem (auch) muttersprachlichen Erklärfilm aufgegriffen und geklärt werden.

Der Film soll mindestens in Arabisch und in Farsi vertont werden (jeweils mit deutschen Untertiteln) und den Zuschauenden in ihrer Muttersprache Informationen über das Thema bieten.
Die entstandenen Filmfassungen wollen wir dann in Internetmedien (z.B. als Youtube-Fassung bzw. auf unseren Web-Präsenzen) benutzen. Denkbar ist aber auch, den Filme zum Beispiel bei Beratungsanlässen in Übergangswohnheimen oder als Spot im Kinobereich einzusetzten.

Der Film soll nicht ‚lokalisiert‘ produziert werden, so dass er nicht z.B. Träger- / Vereins- / oder Orts- spezifisch ausgelegt ist und dadurch von vielen Interessierten auch ausserhalb Bremens verwendet werden kann.

Wir denken an einen Erklärfilm im Animationsformat, der weniger „ernst/dokumentarisch“, sondern eher kurz und amüsant ist. Da es noch kein Drehbuch gibt und wir auch keine Filmfachleute sind, sind wir aber offen für jeden Rat und jede Empfehlung. Wir verfügen über ein kleines Produktionsbudget und der Film sollte im Sommer 2018 fertig gestellt werden.

Kontakt: robert.stracke@sproox.de

www.filmbuero-bremen.de/home/

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend