Junge Filmszene im BJF - Community News

Junge Filmszene im BJF - Community News - 15.12.2018

Dezember-Newsletter

Hallo Filmfreunde!

Die Junge Filmszene wünscht schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

In eigener Sache: Für die 54. Werkstatt der Jungen Filmszene läuft die Einreichphase:
http://werkstatt.jungefilmszene.de/einreichung.php


Inhalt:

Die Wettbewerbe bei "Tatort Eifel" sind ausgeschrieben

Kinderjury für das Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz 2019 gesucht

30. Hamburger Nachwuchsfilmfestival »abgedreht«! - Ein Fest für den Filmnachwuchs

JETS geht in die dritte Runde

Episode 37 des Indiefilmtalks zum Thema Akzeptanz von einheimischen Genrefilmen aus und in Deutschland

Die Junge Filmszene bei dem Dokumentarfilm-Panel und dem dritten Jour fixe der HessenFilm und Medien

Call for Entries - Jetzt regionale Filme und VR-Produktionen für das LICHTER Filmfest einreichen

filmreif-Beitrag „Alles muss man selber machen“ erhält weitere Auszeichnungen und Preise

Wassertropfen & Seifenblase. Filme zur Lyrik von Joachim Ringelnatz

Wolf of Wilderness / SPOTROCKER: Großer, packender 18.000 € Werbespot Contest mit Produktionsbudget


(12.12.18)

Die Wettbewerbe bei "Tatort Eifel" sind ausgeschrieben

Die Förderung von Drehbuchautoren und Filmemachern ist eins der wichtigsten Ziele des Krimifestivals „Tatort Eifel“, ein Branchentreff, der alle zwei Jahre in Daun in der Vulkaneifel stattfindet. Im kommenden Jahr steht die zehnte Jubiläumsausgabe unseres Festivals vom 13.-21. September 2019 bevor. Schon jetzt rufen wir Autor*innen und Filmemacher*innen auf, sich an unseren Wettbewerben und Workshops zu beteiligen. Dort besteht nicht nur die Möglichkeit zum Networking mit hochkarätigen Branchenvertretern, allen voran Produzenten und Redakteuren, es werden auch attraktive Geldpreise vergeben.

Der Kurzfilm-Preis

Nachwuchs-Regisseure erhalten die Möglichkeit, ihre Werke beim Kurzfilm-Wettbewerb, der traditionell zusammen mit unserem Partnersender SWR durchgeführt wird, auf der großen Leinwand zu präsentieren. Die drei Gewinner erhalten Geldprämien in einem Gesamtwert von 4.500€.

Die Stoffbörse

Drehbuchautoren haben erneut die Chance, ihren Krimistoffen bei der „Tatort Eifel“-Stoffbörse zur Marktreife zu verhelfen. Die ausgewählten Projekte erhalten eine Förderung in Form von dramaturgischer Beratung und einem Präsentationscoaching und werden vor Fachpublikum im Rahmen des Krimifestivals „Tatort Eifel“ präsentiert.

Der Kurzkrimi-Preis

Nachwuchsliteraten können sich mit einer spannenden Kurzgeschichte für den Deutschen Kurzkrimi-Preis bewerben. Das Thema: "Heimat(en)". Neben einer Geldprämie werden die ausgewählten Geschichten durch Abdruck in der „Tatort Eifel“-Anthologie geehrt.

In der Jubiläumsausgabe von „Tatort Eifel“ begutachten wir den weitergehenden Wandel in der Branche. Ob episodisch im linearen Fernsehen oder horizontal auf der Streaming-Plattform: Crime-Formate behalten ihren großen Stellenwert. Wie sich diese verändern und wo die Trends von morgen liegen, erörtern wir mit zahlreichen Experten im Fachprogramm.
Web: www.tatort-eifel.de
E-Mail: info@tatort-eifel.de

top

(7.12.18)

Kinderjury für das Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz 2019 gesucht

Jungen und Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren aus Deutschland und den angrenzenden deutschsprachigen Nachbarländern können sich bis zum 18. Januar 2019 bewerben

Vom 2. bis 8. Juni 2019 findet in Gera und Erfurt das Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz statt. 1979 ins Leben gerufen, feiert das Festival 2019 sein 40. Jubiläum. Es ist das größte seiner Art in Deutschland und lädt Publikum und Fachbesucher ein, sich einen Überblick über deutschsprachige Filme, Fernsehproduktionen und digitale Angebote für Kinder zu verschaffen. Das Besondere: Die Preise für die besten Filme und Beiträge, die GOLDENEN SPATZEN, werden von einer Kinderjury vergeben. Hierfür werden ab sofort interessierte junge Filmfans zwischen 9 und 13 Jahren gesucht.

Bewerben können sich Kinder, die

·... aus Deutschland, Österreich, Südtirol, der Schweiz, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, dem Fürstentum Liechtenstein oder Luxemburg kommen

·... zwischen 9 und 13 Jahre alt sind

·... bereit sind, nach Gera und Erfurt zu kommen und während des Festivals die unterschiedlichsten Filme und Sendungen zu schauen

·... es sich zutrauen, gesehene Beiträge mit den anderen Filmfans kritisch zu diskutieren, zu bewerten und sich gemeinsam für die besten Beiträge zu entscheiden

·... Spaß daran haben, bei der feierlichen Preisverleihung in Erfurt am Freitag, dem 7. Juni 2019 die GOLDENEN SPATZEN zu überreichen

Für die Bewerbung muss bis zum 18. Januar 2019 ein Mitmachbogen ausgefüllt und eine Filmkritik verfasst werden. Der Bogen ist abrufbar unter www.goldenerspatz.de und muss auch von den Eltern unterschrieben werden. Ausgewählt werden bis zu 27 Kinder, die vom 2. bis zum 8. Juni 2019 das Klassenzimmer gegen den Kinosaal eintauschen dürfen. Die Schulbefreiung muss von den Eltern beantragt werden, um alles andere wie Anreise, Unterkunft und Verpflegung während der Festivalwoche kümmert sich das Team des GOLDENEN SPATZ. Für die Jurykinder fallen keine Kosten an.

Als Förderer der Kinderjury engagieren sich: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Fürstentum Liechtenstein-Amt für Kultur, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Film Fund Luxembourg sowie das Schweizer Radio und Fernsehen (SFR).

Als Partner der Kinderjury werden die Sender KiKA und Nickelodeon gemeinsam aktiv.

Hintergrund:

Der GOLDENE SPATZ wird jährlich von der Deutschen Kindermedienstiftung veranstaltet, in der MDR, ZDF, RTL, die Thüringer Landesmedienanstalt, die Mitteldeutsche Medienförderung, die Stadt Gera und die Landeshauptstadt Erfurt zusammenarbeiten. Das 26. Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz im Jahr 2018 konnte 19.000 Gäste willkommen heißen - darunter 650 akkreditierte Branchenvertreter - 196 deutschsprachige Filmeinreichungen und zahlreiche ausverkaufte Filmvorführungen verbuchen. Die 27. Ausgabe des Festivals findet vom 2. bis 8. Juni 2019 statt – wie immer in Gera und Erfurt.
Web: www.goldenerspatz.de
E-Mail: info@goldenerspatz.de

top

(5.12.18)

30. Hamburger Nachwuchsfilmfestival »abgedreht«! - Ein Fest für den Filmnachwuchs

Am 13. und 14.12.2018 präsentiert sich der Filmnachwuchs aus Hamburg und Umgebung im Metropolis Kino: 44 Kurzfilme, realisiert von Schülerinnen und Schülern, jungen Erwachsenen und Studierenden bis 27 Jahren, werden in sieben Programmblöcken auf der großen Leinwand präsentiert und im Anschluss mit dem Publikum und mit Experten aus der Film- und Fernsehbranche diskutiert.

Gezeigt werden in diesem Jahr Komödien, Horror- und Historienfilme, Literaturverfilmungen, animierte Kurzfilme, Musikvideos und ein Aufklärungsfilm. Es geht um Umweltschutz, um Schutz vor Diskriminierung, um Flucht und Verfolgung, um Konflikte in der Familie, um Sehnsüchte und Superhelden-Kräfte. Die Filme wurden von Einzelpersonen gemacht oder sie sind in Teamarbeit an Schulen, in Filmclubs oder medienpädagogischen Einrichtungen entstanden. Der längste Film ist 38 Minuten lang, der kürzeste Film dauert knapp 45 Sekunden. Gezeigt werden auch aktuelle Arbeiten von Studierenden der Hamburg Media School, der HFBK und der HAW.

Eine Jury aus Fachleuten (Dario Becker, Filmfest Hamburg/Programm, Helge Berlitz-Olle, Berufliche Schule Farmsen, Medien & Technik; Julia Ritschel, freie Regisseurin; Laura Schubert, KurzFilmSchule Hamburg) vergibt insgesamt vier undotierte Preise an die besten Filme, ein weiterer Preis wird vom Publikum vergeben. Die Preisverleihung am 14.12.2018 um 20 Uhr im Metropolis Kino ist zugleich die offizielle Jubiläumsfeier mit vielen Gästen und mit einem Rückblick auf 30 bewegte und bewegende Festivaljahre.

So sind die Festivalmacherinnern und -macher vor allem auch stolz auf die vielen ehemaligen und heute in der Branche bekannten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie Fatih Akin, Angelina Maccarone, Janek Rieke, Ayse Polat, Martina Plura, Patrick Orth und Özgür Yildirim. Der Hamburger Regisseur (Chiko, Blutzbrüdaz, Boy7 und Nur Gott kann mich richten) kann sich noch gut an die Vorstellung seines ersten Kurzfilms Don Juan de Türko in der Hamburger Markthalle erinnert. Das war im Jahr 2000, als das Festival noch »abgezoomt« hieß: »Die Leinwand und das Publikum beeindruckten mich sehr, vorher schauten nur Freunde und Familie meine Filme auf meinem Röhrenfernseher«, so Yildirim. Auch der Kameramann Patrick Orth (Luks Glück, In my Room, Toni Erdmann) ist mit dem Festival eng verbunden und schickt Jubiläumsgrüße: »Herzlichen Glückwunsch an das Hamburger Nachwuchsfestival 'abgedreht'!, das mir aus mehreren Gründen sehr am Herzen liegt: weil mir die pädagogische Arbeit sehr wichtig ist, weil meine Liebe zum Film aus solcher Arbeit gewachsen ist und weil ich es auch gesellschaftspolitisch sehr wichtig finde.«

Festivalleiter Lars Hertling: »Diese Karrieren freuen uns natürlich riesig! Unser Festival ist eines der ältesten Nachwuchsfilmfestivals in Deutschland und bis heute eine wichtige Plattform für junge, film- und kinobegeisterte Menschen aus Hamburg und der Metropolregion, die selber Filme drehen und die sich mit dem Medium ernsthaft und kreativ auseinandersetzen. Das Erlebnis Kino, mit dem eigenen Werk dabei zu sein und das Feedback, der Applaus von Unbekannten ist zugleich Kritik und Wertschätzung der eigenen Arbeit und eine Ermutigung zum Weitermachen. Darüber hinaus entstehen hier Verbindungen und Kontakte, die sehr wertvoll sein können.«

»Die Kernthemen der Filme haben sich in den drei Jahrzehnten nicht grundlegend geändert«, so Hertling. »Es sind mehr die Darstellungsformen und Erzählweisen, die von den aktuellen Sehgewohnheiten und technischen Entwicklungen beeinflusst werden. Und was sich mit einer gewissen Verzögerung zeigt, sind gesellschaftliche Entwicklungen, Veränderungen in der Kommunikation und eine Grundstimmung unter den jungen Leuten.«

Das Hamburger Nachwuchsfilmfestival »abgedreht«! begann 1988 unter dem Namen »abgezoomt - die Hamburger Film- und Videoschau von und für Schüler« als dreitägige Filmschau, wurde zwischenzeitlich auf einen Festivaltag verkürzt, hieß dann »abgedreht: Hamburger Jugendmediale« und hat sich unter dem jetzigen Namen als zweitägiges Festival in der Hansestadt fest etabliert. Veranstalter sind der jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V., das Jugendinformationszentrum (JIZ) Hamburg und das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, weiterer Unterstützer ist das Metropolis Kino.
Web: www.abgedreht-hamburg.de/
E-Mail: info@abgedreht-hamburg.de

top

(4.12.18)

JETS geht in die dritte Runde

Jetzt bewerben für JETS auf der 69. Berlinale.

Filmteams aus Deutschland, England, Finnland, Norwegen, Irland und Kanada können sich noch bis zum 20. Dezember für die JETS-Initiative auf den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin bewerben.

JETS steht für Junior Entertainment Talent Slate und ruft Nachwuchsfilmschaffende zu einem internationalen Koproduktionspitch auf. Die Initiative vereint so talentierte Nachwuchstalente mit deutschen, kanadischen, irischen, finnischen, norwegischen, britischen und US Produzent*innen, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleih-Firmen für deren Debüt-, Zweit- und Dritt-Spielfilm.

Ablauf

Eine Jury trifft aus den bis zum 20. Dezember eingegangenen Einsendungen eine Vorauswahl von 20-24 potentiellen Filmprojekten und lädt die qualifizierten Teams zu einer Pitching-Session für eine Zweiländer-Koproduktion auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 ein.

Diese Teams pitchen ihre Projekte am JETS Veranstaltungstag vor den anderen Teilnehmer*innen und wählen drei der anderen Teams als Koproduktionspartner für ein 15 bis 20-minütiges Gespräch aus. Am Ende der Veranstaltung benennt die Jury die sechs bis zehn bestgeeigneten Filmprojekte für eine mögliche Produktionsentwicklung / Finanzierung.

JETS wird von WEP Productions und WEP UK Productions organisiert. Gefördert wird die Initiative von nordmedia, der HessenFilm, Telefilm Canada, Screen Ireland, FilmInvest und The Finnish Film Foundation.

Die ausgewählten Projekte werden am 6. Januar 2019 auf der Webseite www.wepfilms.com bekannt gegeben.

Veranstaltungsdatum: 12.02.2019 | 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
Web: www.hessenfilm.de/fileadmin/data/download_hessenfilm/Aufruf_JETS1819de1.pdf

top

(3.12.18)

Episode 37 des Indiefilmtalks zum Thema Akzeptanz von einheimischen Genrefilmen aus und in Deutschland

In dieser Episode des Indiefilmtalk Podcasts sind die beiden Filmwissenschaftler Christian Alexius und Sarah Beicht zu Gast. Auf Basis ihres vor kurzem erschienen Buches „Fantastisches in dunklen Sälen“, welches sich mit dem aktuellen Stand des deutschen Genrefilms aus deutscher Sicht befasst, wird thematisiert, wie die Akzeptanz von Sciencefiction-, Horror- und Fantasyfilmen in Deutschland bei dem Publikum im Jahre 2018 ist. Zusätzlich überlegen sich die Podcastteilnehmer Möglichkeiten, mehr Zuschauer für den deutschen Film zu begeistern.
Web: www.indiefilmtalk.de

top

(30.11.18)

Die Junge Filmszene bei dem Dokumentarfilm-Panel und dem dritten Jour fixe der HessenFilm und Medien

Die Panelteilnehmer*innen (vlnr): Daniel Huhn, Udo Bremer, Isabel Gathof, David Sieveking, Regina Schilling

Frankfurt. Mit Unterstützung der AG DOK Hessen/Rhein-Main hat die HessenFilm am 19. November zu einer hochkarätig besetzten Panel-Diskussion eingeladen. Im Fokus stand der Dokumentarfilm im Wandel der Zeit: Welche Erzählformen und Geschichten funktionieren beim Publikum? Gibt es neue Formate, die besonders gut funktionieren? Oder alternative Finanzierungsmodelle?

Die Junge Filmszene durfte dabei sein und erlebte spannende Vorträge und gute Unterhaltungen.

Als Gesprächsgäste waren Professorin für Media and Cultural Studies an der Bournemouth University Dr. Kerstin Stutterheim, Isabel Gathof (Moritz Daniel Oppenheim), David Sieveking (Eingeimpft), Regina Schilling (Kulenkampffs Schuhe), Journalist und Filmemacher Daniel Huhn und 3sat-Filmredakteur Udo Bremer geladen.

Hans Joachim Mendig, Geschäftsführer der HessenFilm, begrüßte am Nachmittag rund 80 interessierte Besucher*innen im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt.

Filmwissenschaftlerin und Dokumentarfilmerin Dr. Kerstin Stutterheim kam extra aus Bournemouth, UK, angereist und eröffnete das Panel mit ihrem Vortrag über die Bandbreite und wechselreiche Geschichte des „flexibelsten und internationalsten Filmgenres“: des Dokumentarfilms.

Regina Schilling, David Sieveking und Isabel Gathof repräsentierten die verschiedenen Herangehensweisen an den Dokumentarfilm und berichteten von den Entstehungsgeschichten ihrer Filme, den Herausforderungen und der Motivation und Leidenschaft, die für das dokumentarische Erzählen essentiell ist.

Während Regina Schilling mit „Kulenkampffs Schuhe“ dokumentarische Fernsehproduktionen repräsentierte, zeigte Isabel Gathof beispielhaft an ihrem Film „Moritz Daniel Oppenheim“, wie Kapitalgenerierung durch eine Art „analoges Crodfunding“ funktioniert.

David Sieveking hingegen informierte über die Kontroversen, die sein Dokumentarfilm mit der Thematik „Impfen“ sowohl bei der Presse als auch bei deren Leserschaft auslöste.

Daniel Huhn ist ebenfalls erfahren im dokumentarischen Erzählen, nutzt als Plattform für seine Reihe „Heimatkino“ aber weder Fernsehen noch Lichtspielhaus, sondern das Web. Udo Bremer aus der 3sat-Filmredaktion gab zudem Einblicke in die Auswahlkriterien der Fernsehredaktionen und machte sich für den Autorendokumentarfilm stark.

BJF-FSJler Philipp Wagner empfand besonders diesen Teil der Veranstaltung als interessant: „Auch einem Besucher wie mir, der nicht der Dokumentarfilm-Branche angehört, bot das Panel faszinierende und aufschlussreiche Geschichten und Konzepte.“

Im Anschluss folgte der Jour fixe der hessischen Filmbranche inklusive Branchen-Pitch. Neben der Preisträgerin des Hessischen Film- und Kinopreises für den besten Dokumentarfilm Dr. Ina Knobloch stellten sich hessische Unternehmen vor, die sich anschließend mit der Branche austauschen konnten. So nutzten Filmemacherin und Autorin Melanie Gärtner von m-eilenweit, Peter Meister von Kabakon Film und Medien, das Festival Jung & Abgedreht, Postproduktions-Dienstleister FunDeMental Network und das Wiesbadener Tonstudio klangBezirk die Möglichkeit ihre Projekte, Services und Visionen vorzustellen.

Die Panel- und Jour fixe-Reihe der HessenFilm fördert den regelmäßigen intensiven Austausch mit und innerhalb der hessischen Film-, TV- und Kinobranche. Im Fokus stehen dabei aktuelle Entwicklungen und Trends in Film und Kino.

Die Junge Filmszene empfiehlt diese Veranstaltung allen Filmschaffenden und Filminteressierten, die Einblicke in die Arbeit anderer in der Film- und Medienbranche und konzeptionelle Ideen für ihre eigenen Produktionen erhalten wollen.
Web: www.hessenfilm.de/

top

(29.11.18)

Call for Entries - Jetzt regionale Filme und VR-Produktionen für das LICHTER Filmfest einreichen

Ab sofort und bis zum 15. Januar 2019 können für die LICHTER Wettbewerbe um den besten Lang- und Kurzfilm aus der Region wieder Filme aller Genres eingereicht werden.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der Beginn des Filmdrehs im Jahr 2018 und ein Bezug zur Rhein-Main-Region bzw. Hessen: Als Merkmal gelten der Wohnort der Regisseurin oder des Regisseurs, der Ort der (Ko-)Produktion sowie der Drehort oder der Ort der Postproduktion. Auch Filme, die eine maßgebliche Förderung aus der Region bekommen haben, sind zur Teilnahme aufgerufen.

Eine Fach-Jury bestimmt beim Festival die Siegerfilme, die mit Geld- und Sachpreisen sowie unserem legendären LICHTER-Bembel prämiert werden. Weitere Informationen und die Teilnahmemodalitäten noch einmal im Überblick sind auf der LICHTER-Homepage zu finden.

Ob zwei- oder dreidimensional, gerendert oder in Echtzeit gedreht, narrativ oder dokumentarisch: Bis zum 15. Januar 2019 können Filmemacher außerdem Virtual-Reality-Beiträge einreichen. Eine renommierte Fachjury wird im Anschluss fünf Finalisten ausloben, deren Filme über den Zeitraum des Festivals gezeigt werden. Der Gewinner des mit einem Preisgeld ausgelobten Awards wird während des Festivals bekanntgegeben.
Web: lichter-filmfest.de/
E-Mail: info@lichter-filmfest.de

top

(26.11.18)

filmreif-Beitrag „Alles muss man selber machen“ erhält weitere Auszeichnungen und Preise

Das filmreif-Team

Der filmreif-Beitrag „Alles muss man selber machen" wurde am 17. November bei den exground youthdays im Rahmen des Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerbs vom Publikum auf den zweiten Platz gewählt und einen Tag später von der Fachjury bei der visionale 2018 in Frankfurt zum Sieger in der Kategorie „Jugendliche 16-19 Jahre“ gekürt.

Der Film „Alles muss man selber machen" von einem jungen Filmemacherteam aus Wiesbaden, zeigt einen exzentrischen Regisseur, der in seinem Kopf ein neues Meisterwerk durchspielt. Das fantasievolle Spiel mit den Farben, den unterschiedlichen Formaten und einer, für den Zuschauer überraschenden Komik, bieten dem Titel des Films ein in sich abgeschlossenes und filmisch herausragend umgesetztes Gesamtpaket.", begründete die Fachjury der visionale ihre Entscheidung am vergangenen Sonntagnachmittag. Das Medienzentrum und die jungen Filmemacher*innen freuen sich sehr über die Anerkennung, eine Trophäe und den Preis in Höhe von 500 EUR.

Noch am Abend vorher war das ganze Team in der Caligari FilmBühne versammelt und nahm bei dem Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerb den Preis für den zweiten Platz entgegen. Ein Gutschein im Wert von 150€ und einen donnernden Applaus des Publikums.

Die visionale Hessen ist das älteste und größte JugendMedienFestival für junge Kreative. An drei Tagen werden die Arbeiten von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Hochschulstudierenden auf der großen Leinwand gezeigt und mit Sach- und Sonderpreisen prämiert. Auch der Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerb ermöglicht es jungen Talenten ihre Filmproduktionen vor einem großen Publikum zu präsentieren

Wer sich selbst ein Bild machen will, kann die Filme – und die dazu gehörigen Making-ofs – über die Homepage des Medienzentrum Wiesbaden e.V. anschauen.
Web: www.wiesbaden.de/microsite/medienzentrum/
E-Mail: kontakt@mdz-wide

top

(9.11.18)

Wassertropfen & Seifenblase. Filme zur Lyrik von Joachim Ringelnatz

Ausschreibung: In Kooperation mit der Ringelnatz-Gesellschaft Cuxhaven, dem Ringelnatz-Museum ebendort und dem Joachim-Ringelnatz-Verein Wurzen, dem Kulturhistorischen Museum mit Ringelnatz-Sammlung, Wurzen, schreibt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig im Zeitraum vom 7. August 2018 bis 15. Juli 2019 ihren 4. Gedichtfilm-Wettbewerb aus, der sich der Lyrik von Joachim Ringelnatz widmet.

Zur Vergabe kommen Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rd. 2.500 €:
Preis I: 500 €
Preis II: Gast der Leipziger Buchmesse 2020 (zwei Übernachtungen für 2 Personen, inkl. Reisekosten und Eintrittskarten)
Preis III: 300 €
Preis IV: Hotelaufenthalt in der Ringelnatz-Stadt Wurzen (zwei Übernachtungen für 2 Personen)
Preis V: Hotelaufenthalt im Hotel Ringelnatz in Rostock-Warnemünde (zwei Übernachtungen für 2 Personen)
Sonderpreis I: Edelfüllfederhalter in Sterlingsilber für „Die besondere Handschrift“
Sonderpreis II: 200 € für eine/n Filmemacher/in unter 18 Jahre (es gilt der Zeitpunkt der Einsendung)
Gruppenpreis für ein Team aus der Region: Eintrittskarten für den Leipziger Zoo

Die Sonderpreise können auch in Verbindung mit den anderen Preisen vergeben werden.

Zur Auswahl stehen sämtliche Gedichte des 1883 in Wurzen geborenen und 1934 in Berlin gestorbenen Dichters. Für die Teilnahme wird keine Teilnahmegebühr erhoben, eine Anmeldung ist erforderlich.

Es wird um Verwendung folgender Formate gebeten: AVI oder MOV. Die Auflösung sollte mindestens die Größe von 720 x 576 haben. Wünschenswert ist eine größere Auflösung (1.280 x 720; 1.920 x 1.080), aber das ist nicht Bedingung. Der Film darf die Länge von 10 Min. nicht überschreiten. Möglich ist jede Form (Animation, Spielfilm, Poesiefilm, Kunstfilm etc.).

Optional kann von der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik das Text/Hörbuch „Joachim Ringelnatz, Wassertropfen & Seifenblase. Ausgewählte Gedichte“ zum Preis von 9,95 € (plus Versand) erworben werden. Text- und Hörbuch enthalten 39 Gedichte, 5 davon auch in englischer Übertragung.

Die Bekanntgabe der Preisträger und öffentliche Aufführung der besten Filme findet im Herbst 2019 im Joachim-Ringelnatz-Museum Cuxhaven statt. Darüber hinaus sind 2020 Veranstaltungen in Bremen, Köln, Leipzig, Rostock-Warnemünde, Vitte (Hiddensee) und Wurzen geplant, ebenso die Herstellung einer DVD für die Nutzung der Ringelnatz-Gedichtfilme an Schulen.

Preisstifter des Gedichtfilmwettbewerbs sind:
Hotel Ringelnatz, Rostock-Warnemünde
Joachim-Ringelnatz-Verein Wurzen
Kulturhistorisches Museum mit Ringelnatz-Sammlung, Wurzen
Leipziger Buchmesse
Ringelnatz-Gesellschaft Cuxhaven
Saxonia Filmproduktion Leipzig
Stadt- und Kreissparkasse Leipzig
Waldmann KG Birkenfeld

Anmeldungen bitte über gzl-gedichtfilme@web.de für die Teilnahme am Wettbewerb mit Name und Anschrift an.

Anschließend erhält man das Teilnahmeformular mit den entsprechenden Hinweisen als E-Mail-Anhang zugesandt.
Web: gzl-gedichtfilme@web.de
E-Mail: http://lyrikgesellschaft.de/

top

(3.12.18)

Wolf of Wilderness / SPOTROCKER: Großer, packender 18.000 € Werbespot Contest mit Produktionsbudget

Wolf of Wilderness ist die Premium-Hundefutter-Eigenmarke von zooplus und die artgerechte Fortsetzung der ursprünglichen, getreidefreien und fleischstarken Ernährung des Wolfes in der freien Wildnis für den heutigen Hund. So nah das Futter an der Natur des Hundes ist, so nah soll auch die Kommunikation der Marke am Hundebesitzer sein. Daher ruft Wolf of Wilderness zu einem großen und für jeden zugänglichen Video- bzw. Werbespot-Wettbewerb auf, der gemeinsam mit dem hierfür renommierten Portal SPOTROCKER durchgeführt wird:

„Folge dem Ruf der Wildnis“ – unter diesem Motto kann jeder gemäß Briefing, das in Deutsch und Englisch verfügbar ist, mit bis zu drei selbstproduzierten Werbespots teilnehmen.

Wenngleich Wolf of Wilderness die natürlichen Fressgewohnheiten des Wolfes in Bezug auf seine Zutaten und Rezeptur faktisch vollwertig artgerecht abbildet, so geht es vielmehr um eine besonders emotionale, wolfsnahe und unverwechselbare Inszenierung der Marke. Denn Wolf of Wilderness repräsentiert den Wolf in seiner vollen Würde und steht für die enge Verbindung zwischen dem faszinierenden, wilden Wolf und dem geliebten, domestizierten Hund.

Das heißt: Gesucht werden packende, naturnahe Spots, die auf hochemotionale Art und Weise deutlich machen, dass Wolf of Wilderness die ursprüngliche, schmackhafte, wolfsnahe Fütterung des Hundes von heute ist.

Dabei bietet der Video Contest gleich mehrere Vorzüge, wodurch eine Vielzahl an Teilnehmern profitiert und jeder ohne Bewerbungshürden mitmachen kann:

1. 12.000 € Awards: Die sieben besten Spots und zehn aktivsten Voter werden prämiert. Dabei kann man mit den eigenen Spots die Rocker Awards gewinnen und/oder einfach nur die Videos der anderen bewerten und damit die Voter Awards gewinnen.

2. Zusätzliches 6.000 € Produktionsbudget: Damit werden Spots sogar schon im Vorfeld belohnt – unabhängig von einer finalen Prämierung.

3. Kostenlose Produkte: Zu Videoproduktionszwecken werden Wolf of Wilderness Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt, die man im Gesamtwert von rund 100 Euro selbst aus dem Shop aussuchen kann.

Dominik Mayer, Wolf of Wilderness: „Auch wenn man es vielen Hunderassen nicht ansieht, aber die DNA und der Verdauungstrakt des heutigen Hundes entspricht noch fast genau dem des Wolfes, wovon er eben abstammt. Daher glauben wir, dass auch heute die artgerechte Fütterung des Hundes der ursprünglichen Ernährung des Wolfes mit viel Frischfleisch und ohne Getreide entsprechen muss, damit unsere Hunde gesund und stark bleiben. Diese hohe Authentizität und Qualität unseres Futterkonzeptes wollen wir auch in der Kommunikation transportieren und freuen uns daher sehr, dass wir dies mit SPOTROCKER und ihrer außergewöhnlich starken, kreativen Community umsetzen können. Wir sind sehr gespannt, wie Filmemacher und Hundebesitzer weltweit die Einzigartigkeit von Wolf of Wilderness emotional in Szene setzen und die Marke authentisch in eindrucksvollen Spots präsentieren.“

Die selbstproduzierten Videos können bis zum 15.03.2019 eingereicht werden. Frühe Einreichungen lohnen sich, denn so hat man höhere Chancen auf einen Anteil am sukzessiv schwindenden Produktionsbudget und es können auch mehr Statistiken für die eigenen Videos aufgebaut werden – wichtige Indikatoren, die Wolf of Wilderness helfen, am Ende die Prämierungsentscheidungen zu treffen.

Alle Details, Briefing und Teilnahme unter: https://www.spotrocker.de/kampagnen/wolf-of-wilderness/folge-dem-ruf-der-wildnis

Über SPOTROCKER

www.spotrocker.de ist das einzigartige, vom BMWi ausgezeichnete Portal für Werbespot-Crowdsourcing, auf dem User vielfältige, authentische Spots vollständig für Brands produzieren, bewerten und direkt verbreiten. Dabei werden die besten Spots als auch die aktivsten User prämiert. Entscheidend ist, dass es weniger um die Produktion von Hochglanz-Spots geht, sondern vielmehr um die Idee, Authentizität, Glaubwürdigkeit, Wirkung und Viralität der Spots. Brands bekommen hochwertige, briefing-konforme Spots plus initiale Reichweiten und ersten Markttests, wodurch sie sofort sehen, wie wirksam ihre Spots sind. User bekommen außergewöhnlich hohe Geldpreise und bauen Referenzen, Ruhm und direkte Kontakte zu Brands auf – ohne Bewerbungsprozesse.

Über Wolf of Wilderness

Wolf of Wilderness ist die heutige, artgerechte und optimale Fortsetzung der ursprünglichen, getreidefreien und fleischstarken Ernährung des Wolfes in der freien Wildnis und damit die natürliche, schmackhafte, wolfsnahe Fütterung für den heutigen Hund jeder Rasse, Größe und Lebensphase, um ihn gesund und stark zu halten. Die Premium-Hundefutter-Eigenmarke von zooplus zeichnet sich durch die für den Hund ernährungsphysiologisch optimale Rezeptur aus, bestehend aus sehr viel hochwertigem, frischen Muskelfleisch, vitaminreichen Innereien und weiteren nährstoffreichen tierischen Bestandteilen – aber kein Getreide. Dafür eine Veredelung mit erlesenen Waldbeeren, Wurzeln, Wildkräutern und je nach Produktlinie mit sehr gut verträglichen Kartoffeln und Hülsenfrüchten wie Ackerbohnen und Erbsen.
Web: www.spotrocker.de/kampagnen/wolf-of-wilderness/folge-dem-ruf-der-wildnis

top


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php