Junge Filmszene im BJF - Community News

Junge Filmszene im BJF - Community News - 30.3.2017

März-Newsletter

Hallo Filmfreunde!


Inhalt:

Über 300 Filme und 5 Tage Jurysitzung: Das Programm zur 52. Werkstatt der Jungen Filmszene steht

Pitch it: Die Kunst, Filmprojekte erfolgreich zu verkaufen - 21.03.2017 - 10 - 12 Uhr

Jetzt noch anmelden! Schauspielführung für junge Regisseur*innen

Die Preise beim 34. Jugendfilmfest flimmern&rauschen

Der DrehMOMENTE-Wettbewerb ist eröffnet! Zum zweiten Mal findet der landesweite medienkulturelle Wettbewerb statt.

„Ohne Auswahl kein FiSH“ – Auswahlgremium für den Jungen Film tagte erneut im Filmbüro MV in Wismar

Volontariat bei nordmedia in Bremen


(20.3.17)

Über 300 Filme und 5 Tage Jurysitzung: Das Programm zur 52. Werkstatt der Jungen Filmszene steht

In einer Marathonsitzung stellte die Jury aus über 300 Einsendung ein Programm mit 79 Filmen zusammen. „Ankommen in Deutschland, Rollenbilder und die kritische Auseinandersetzung mit dem Ist-Zustand der Gesellschaft sind die Themen, die die jungen Filmschaffenden bewegen“, resümiert Juryleiter Philipp Aubel, „darüber hinaus waren viele Selbstreflektionen mit impressionistischen Bildern zu sehen.“
Das diesjährige Programm zeigt einen Querschnitt an Genres, Filmlängen und Themen der Produktionsjahre 2015 bis 2017. Ebenso wird bei der Auswahl auf das Alter der Filmschaffenden geachtet. Die jüngsten haben mit 5 Jahren eine äußerst kreative Legetrickarbeit eingereicht. Mit dem satirischen Kurzfilm „Natter 22: Die Rache der Nitros“ zeigt die Werkstatt ein inklusives Filmprojekt am 03. Juni 2017 in der Caligari-FilmBühne.

Seit vielen Jahren findet die Werkstatt der Jungen Filmszene über Pfingsten, dieses Jahr vom 02. bis 05. Juni 2017, im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod statt und präsentiert dabei Werke von Nachwuchsfilmschaffenden aus ganz Deutschland. Zu ihrer 52. Ausgabe zeigt die Werkstatt der Jungen Filmszene 79 Filme. Acht davon werden am Samstag, 03. Juni, ab 20 Uhr bei einem öffentlichen Kurzfilmabend in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden gezeigt.

Präsentiert wird eine bunte Mischung von Schülerfilmen, medienpädagogischen Arbeiten, freien und studentischen Projekten.

Neben dem Filmprogramm schafft die Werkstatt der Jungen Filmszene eine einmalige Atmosphäre einer Zusammenkunft ambitionierter Nachwuchsfilmer*innen und bietet so eine großartige Gelegenheit zum Austausch.

Die Filmprogramme im Festivalzentrum im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Karten für den Kurzfilmabend in der Caligari FilmBühne kosten 6 Euro (5 Euro ermäßigt) und können ab Mitte Mai im Vorverkauf bei der Tourist Information Wiesbaden oder direkt im Caligari erworben werden.

Die diesjährige Jury bestand aus:
Philipp Aubel (Leiter Werkstatt der Jungen Filmszene) – Frankfurt am Main
Stefan-Manuel Eggenweber (junger Filmschaffender) – Wien
Matthias Spehr (Institut für neue Medien) – Rostock
Nadine Tepe (Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main) – Offenbach
Lisa Zielke (junge Filmschaffende) – Köln

Juryassistenz
Leticia Rocha Dias (FSJlerin im BJF) – Frankfurt am Main
Web: www.werkstatt.jungefilmszene.de
E-Mail: jungefilmszene@bjf.info

top

(3.3.17)

Pitch it: Die Kunst, Filmprojekte erfolgreich zu verkaufen - 21.03.2017 - 10 - 12 Uhr

Sibylle Kurz

Öffentlicher Vortrag mit Sibylle Kurz

Ein gelungener Pitch kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, man darf ihn deshalb auch nicht dem Zufall überlassen! »Pitching« bedeutet »Präsentieren auf dem Punkt«, der richtige »Pitch« eines Filmprojektes entscheidet in der Regel über seine Chancen auf eine Realisierung. Es geht also nicht darum, seine Geschichte in allen Einzelheiten zu erzählen, sondern sie überzeugend und präzise zu verkaufen. Dies ist eine Kunst, die auch brillante Autor*innen und Produzent*innen nicht immer perfekt beherrschen.

Sibylle Kurz spricht in ihrem Vortrag über Techniken und gibt praktische Tipps, die Filmschaffenden helfen sollen, sich und ihre Filmprojekte prägnant und mitreißend zu präsentieren. Die Gesprächsvorbereitung mit der eingehenden Klarheit über die eigenen Stärken und Schwächen sowie die Einschätzung des Gegenübers sind dabei das A und O. Sibylle Kurz hilft zu klären, welche Zielsetzungen man mit seinem Pitch verbindet, wie man kommuniziert und mit seinen Gesprächspartner*innen, Produzent*innen, Redakteur*innen, mit Filmförderung oder Verleih ein Verhältnis aus Kreativität, Professionalität und Vertrauen herstellt.

Sibylle Kurz arbeitet als freie Pitching- und Kommunikationstrainerin und als Coach für Medienunternehmen, Produzent*innen und Autorinnen. Sie lehrt an zahlreichen in- und ausländischen Filmschulen und -akademien.

Der Vortrag ist öffentlich. Der Eintritt ist frei!

Hochschule für Gestaltung Offenbach
Raum 09 (Hauptgebäude, Untergeschoss, Filmbereich)
Schlossstrasse 31
63065 Offenbach am Main
Web: www.hfg-offenbach.de/de/calendar/pitch-it-die-kunst-filmprojekte-erfolgreich-zu-verkaufen#veranstaltung

top

(1.3.17)

Jetzt noch anmelden! Schauspielführung für junge Regisseur*innen

Es werden regiebegeisterte Jugendliche und angehende Filmemacher*innen,gesucht die Lust haben, in einem praktischen Workshop unter professioneller Anleitung die Schauspielführung zu üben.

Ausgehend von einer Drehbuchszene wird erarbeitet, welche Vorstellung man als Regisseur zu diesen Drehbuchzeilen, aber auch über diese hinaus zum Spiel der Schauspieler hat und wie diese Vorstellungen vermittelt werden können.

In diesem zweitägigen Seminar geht es um die Zusammenarbeit von Regie und Schauspieler*innen. Welche Aufgaben hat die Regie und wie kommuniziert man mit Schauspieler*innen? Die Grundbedingungen schauspielerischer Prozesse sind dabei genauso wichtig wie die Vermittlung von zielorientierten und schnell umsetzbaren Anweisungen. Gemeinsam soll in Kleingruppen theoretisch und praktisch erarbeitet werden, welche Herangehensweisen es in der Arbeit mit Schauspieler*innen gibt. Es werden kurze Szenen mit anwesenden Schauspieler*innen inszeniert und im Anschluss analysiert.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Zeitlicher Rahmen: Sa. 18. März 10-18 Uhr + So. 19. März 10-17 Uhr

Anmeldung: film@mdz-wi.de

Web: www.wiesbaden.de/microsite/medienzentrum/veranstaltungen/content/fortbildung.php?details_id=108960&termin_id=165308
E-Mail: film@mdz-wi.de

top

(25.2.17)

Die Preise beim 34. Jugendfilmfest flimmern&rauschen

Es regnete wieder jede Menge Preise beim 34. Jugendfilmfest flimmern&rauschen am Freitag, den 24. Februar, in der Muffathalle. Neben fünf Hauptpreisen in verschiedenen Alterskategorien wurden drei besondere Anerkennungen von der Jury und ein Publikumspreis vergeben.

Der Preis in der jüngsten Alternskategorie von 3 bis 11 Jahren ging an den Spielfilm „Das verrückte Mädchen und die gestohlene Tasche“ vom Filmteam der Jugendkunstschule „iz art“.
Der Preis in der Kategorie 12 bis 16 Jahre ging an den eindrucksvollen Dokumentarfilm des MovieJam Studios „Das (Bildungs-)System“, über das deutsche Schulsystem aus der Sicht von Schülern.
In der Alterskategorie 17 bis 21 Jahre wurde der Film „Ruby“ der Filmgruppe „# zugdirekt“ ausgezeichnet. Hier bekommen wir Einblicke in die Motive und Praktiken einer jungen Hackerin.
Den Preis in der Kategorie 22 bis 26 Jahre erhielt der Film „Der Teufel trägt Fucci“ von Philipp Güttinger.
Außerdem wurde noch ein Preis in der Kategorie Filme von Medienhochschulen vergeben. Er ging an den Macromedia Abschlussfilm „In Our Country“ von Louisa Wagener und Saskia Hahn. Erzählt wird die Geschichte des neunzehnjährigen Flüchtlings Teklebrhan, der der nächste Boateng werden will.
Der Publikumspreis ging dieses Jahr an die HFF-Produktion „Fuck White Tears“ von Annelie Boros.
Besondere Anerkennungen erhielten die Filme „Verzaubert“ von Jasper Bühler, „Ein gutes Zeichen“ von Swen Lasse und „Das war nämlich so...“ von der Grundschule an der Ostpreußenstraße.

Überreicht wurden die Preise von der Sozialreferentin der Landeshauptstadt München, Frau Dorothee Schiwy sowie von Prof. Dr. Bernd Schorb, dem Vorsitzenden des JFF und Kathrin Demmler, der Direktorin des JFF.

Das Jugendfilmfest wird seit 1982 vom Medienzentrum München in Kooperation mit dem Stadtjugendamt München veranstaltet und fand dieses Jahr zum 34. Mal statt. 95 Filme liefen im Wettbewerb, die vom 22. bis 24. Februar von über 1000 Besuchern in der Muffathalle gesehen wurden. Mitglieder der Jury waren Evelyn Voigt-Müller vom Internat. Filmfest München, die beiden Filmemacher Victor Sattler und Vincent Wild sowie Klaus Lutz vom Medienzentrum Parabol in Nürnberg, Monika Haas von der Filmstadt München und Klaus Schwarzer vom Stadtjugendamt München. Die Juryleitung hatte Thomas Kupser vom Medienzentrum München des JFF.
Web: www.jufinale.de/muenchen/festival-2017.html

top

(22.2.17)

Der DrehMOMENTE-Wettbewerb ist eröffnet! Zum zweiten Mal findet der landesweite medienkulturelle Wettbewerb statt.

©filmothek der jugend, DrehMOMENTE

Ran ans Smartphone, Tablet, Kamera und Co.!
Kinder und Jugendliche bis 25 Jahren können sich wieder kreativ mit verschiedenster Technik und in unterschiedlichen Genres am NRW-weiten Wettbewerb beteiligen. Jeder Film darf maximal 5 Minuten lang sein.
Es kann sowohl mit der Video-, Foto- oder Handykamera als auch mit dem Tablet-PC produziert werden, Videobearbeitung ist erlaubt.

Das Team der filmothek freut sich auf knackige Kurzclips. Alle Film-Einreichungen werden online präsentiert, in einer Ausstellung im Dortmunder U geehrt und im Rahmen des Wettbewerbs einer Jury vorgelegt. Somit haben alle Einsender Aussicht auf tolle Preise!

Special 2017
Highlight von DrehMOMENTE ist ein jährlich wechselndes „Special“, in dem medien-übergreifend und crossmedial produziert werden darf.
So bekommen auch andere Kunstwerke – losgelöst vom Film – bei DrehMOMENTE ihre Bühne.
Das diesjährige Special steht unter dem Motto „Täuschend echt“:
Wie lassen sich Manipulationen in Bildern fotografisch umsetzen?
Wie Superman durch die Lüfte fliegen? So klein sein, dass man in einem Apfel wohnen kann? An der Spitze des Kirchturms hängen? Mit der Greenscreen-Technik oder der passenden Perspektive kein Problem.

Sowohl für DrehMOMENTE als auch das Special 2017 gilt:
Einsendeschluss: 01. April 2017!

Die Preisverleihung findet im Rahmen von „Feedback – Junges Medienfestival“ am Freitag, dem 30. Juni 2017, in Kooperation mit der UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U statt. Die Produzenten der besten Filme und Fotos können sich auf Auszeichnungen und Preise in vier Alterskategorien freuen:
• Minis, bis 6 Jahre
• Kids, 7 bis 13 Jahre
• Teens, 14 bis 17 Jahre
• Junge Erwachsene, 18 bis 25 Jahre

Teilnahmebedingungen und weitere Infos gibt es unter
Web: www.DrehMOMENTE-nrw.de
E-Mail: info@filmothek-nrw.de

top

(20.2.17)

„Ohne Auswahl kein FiSH“ – Auswahlgremium für den Jungen Film tagte erneut im Filmbüro MV in Wismar

Das Vorauswahlgremium Junger Film beim FiSH 2017 (v.l.n.r.: Phillip Aubel, Arne Papenhagen, Carolin Reschke, Jeanne Lehmann, Matthias Spehr, Anne Thomschke)

Vernetztes Filmschaffen in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 30. Januar bis 4. Februar 2017 tagte das Auswahlgremium des bundesweiten Wettbewerbs „JUNGER FILM im FiSH – Festival im StadtHafen Rostock“ im Filmbüro MV in Wismar. Sechs Tage lang hatten sich die Mitglieder des Gremiums unter der Leitung von Matthias Spehr in Klausur begeben und konnten dabei auf eine Rundumbetreuung durch das Filmbüro-Team zählen, bestehend aus Sichtungstechnik, Vollverpflegung und Übernachtung im Filmhostel.

Von vormittags bis nach Mitternacht sichteten die Jury-Mitglieder täglich Filme für das kommende Festival, aus 380 Einreichungen konnte ein spannendes und abwechslungsreiches Programm von 32 Filmen ausgewählt werden: Kurzspielfilme, Dokumentationen, Animationsfilme, Musikvideos und Experimentalfilme. Wieder ist ein großes thematisches Spektrum zu verzeichnen. Die Flüchtlingsbewegung hat viele junge Filmemacher inspiriert, aber auch gleichgeschlechtliche Beziehungen sind dieses Jahr oft Thema. „Der Anteil an Dokumentationen steigt auch an“, so Matthias Spehr, der seit Jahren das Auswahlgremium fachlich betreut. Das Interesse der Jugendlichen an der Abbildung ihrer eigenen Wirklichkeit sei gestiegen. Ob in einer freien Gruppe, Medienwerkstatt oder an einer Hochschule gedreht, es ist wieder alles dabei. Aus dem gesamten Bundesgebiet kommen die jungen Filmemacher und selbstverständlich auch aus Mecklenburg-Vorpommern, das Alter reicht von 6-26 Jahren. „Wir haben viele gute Filme gesichtet, es war schwer, sich bei der Vielfalt qualitativ hochwertiger Filmeinreichungen für die richtigen zu entscheiden“, erklärt Mathias Spehr. Das 14. Festival im StadtHafen findet vom 11. bis 14. Mai 2017 in Rostock statt.

„Wir haben die Ruhe und die Rundum-Versorgung sehr genossen, wir konnten uns mit ganzer Konzentration den Filmen widmen, ein schönes Arbeiten“, freute sich das Gremium. Und bei einem Spaziergang in die Wismarer Altstadt wurde auch zwischendurch mal frische Luft und neue Energie getankt.

Wie bereits in den letzten Jahren gehörte eine Auszubildende des Filmbüros MV dem Gremium an, dieses Jahr Carolin Reschke, Auszubildende im Fach „Mediengestalterin Bild und Ton“ im 3. Lehrjahr.
Web: fish-festival.de/
E-Mail: presse@filmbuero-mv.de

top

(2.3.17)

Volontariat bei nordmedia in Bremen

nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Volontär/in (12 Monate/Vollzeit)
Standort Bremen

Standort Bremen
nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH wurde als gemeinsame Einrichtung der beiden Bundesländer im Jahr 2000 gegründet und verfolgt seitdem als zentrale Einrichtung das Ziel, die Potenziale der Medienwirtschaft für die Standorte zu fördern und zu entwickeln. Hauptaspekte hierbei sind die kulturwirtschaftliche Film- und Medienförderung und die Entwicklung der digitalen Medienwirtschaft. Neben dem Hauptsitz Hannover betreibt nordmedia ein Regionalbüro in Bremen.

Schwerpunkte des Volontariats sind die in einem Curriculum der nordmedia festgelegten Bereiche Projekt- und Eventmanagement, Film Commission und Netzwerkarbeit, Online- und Social Media-Redaktion sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

nordmedia bietet mit dem auf ein Jahr befristeten Volontariat am Standort Bremen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem spannenden und dynamischen Arbeitsfeld im kleinen Team, verbunden mit einem umfangreichen Einblick in das Förder-, Event- und Projektmanagement.

Beginn: 01.04.2017 oder nach Vereinbarung
Ort: nordmedia Regionalbüro Bremen, Hinter der Mauer 5

Aufgaben:
Administrative Tätigkeiten und Präsenz im Bremer Büro der nordmedia
Mitwirkung an der Durchführung (Projektmanagement) von Veranstaltungen/Events
Film Commission-Arbeiten, im Besonderen die Pflege und Aktualisierung der Online-Guides, Betreuung Bremer Netzwerke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Standort
Recherchetätigkeiten, Mitwirkung bei der Projektplanung

Voraussetzungen:
abgeschlossenes Studium, vorzugsweise in den Bereichen der Medienwissenschaften, Kulturwissenschaften oder - management, Marketing, Kommunikation, PR
Sicherer Umgang mit Microsoft Office-Anwendungen
Grundkenntnisse in Bild/Videobearbeitungsprogrammen
sowie Content Management Systemen
Teamgeist, gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit
Organisationstalent, gutes Selbstmanagement
Befähigung zum selbstständigen Arbeiten
Kenntnisse der Medienbranche sowie Interesse an Netzwerk-,
Projekt- und Eventmanagement

Vergütung: 1.600 € / Monat

Aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit möglichem Eintrittstermin bis zum 17. März 2017 ausschließlich per E-Mail an Wibke Schimpf: w.schimpf@nordmedia.de
Web: www.nordmedia.de.
E-Mail: info@nordmedia.de

top


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php