Junge Filmszene im BJF - Community News

Junge Filmszene im BJF - Community News - 17.10.2018

Oktober-Newsletter

Hallo Filmfreunde!

Es geht wieder los! Die Festival-Einreichung für die 54. Werkstatt der Jungen Filmszene 2019 ist eröffnet!

Das Werkstatt-Team freut sich auf alle Filme, die bis zum 01. Februar 2019 eingereicht werden! Bis dahin - lasst euch von den News inspirieren.


Inhalt:

Der Jugend eine Chance! - Antragsfrist endet am 02. November 2018

Bewerbungen für Nordlichter möglich

Wir wollen deinen Film! - Bis 01. Februar 2019 Film zur Werkstatt der Jungen Filmszene einreichen

Indiefilmtalk - Podcast für Filmemacher

Mo.BILE - das Handyfilm-Festival in Monheim

49. Jugendwettbewerb startet unter der Schirmherrschaft von Stardirigent Christian Thielemann zum Thema „Musik bewegt“

Ausschreibung des Deutschen Jugendfilmpreises 2019 hat begonnen

Feierliche Präsentation der Kurzfilme des Projekts filmreif in der Caligari FilmBühne


(17.10.18)

Der Jugend eine Chance! - Antragsfrist endet am 02. November 2018

Zusätzliches Förderprogramm des Fonds Soziokultur
für junge Kulturinitiativen

Engagement ist auch in der Soziokultur keine Selbstverständlichkeit, sondern bedarf einer besonderen Motivation und Unterstützung. Das gilt insbesondere für junge Menschen, die erste persönliche Erfahrungen mit Kunst und Kultur sammeln wollen und dabei viele – vor allem auch finanzielle Hürden überwinden müssen.

Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern.

Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen.


Wer kann Förderanträge stellen?

Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, können Fördermittel beantragen. Aus dem Antrag muss dabei erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.


Was wird gefördert?

Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.


Wie können Förderanträge gestellt werden?

Anträge auf eine finanzielle Unterstützung müssen schriftlich erfolgen. Dafür gibt es einen gesonderten (schlanken) Antragsvordruck.


Wie viel Fördermittel können beantragt werden?

Die Fördermittel des Fonds sind auf bei diesem zusätzlichen Förderprogramm auf 2.000 Euro pro Vorhaben begrenzt und sollten 70% der Gesamtkosten/-finanzierung nicht übersteigen.


Einsendeschluss für dieses zusätzliche Förderprogramm ist der 2. November 2018. Es gilt das Datum des Poststempels.

Eine Kuratoriumskommission des Fonds entscheidet am 15. Januar 2019 abschließend über die eingegangenen Anträge.

Die Projekte dürfen (inkl. Vorbereitungszeit) nicht vor Ende Januar 2019 beginnen.
Web: www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/der-jugend-eine-chance.html

top

(11.10.18)

Bewerbungen für Nordlichter möglich

Ab sofort können sich norddeutsche Nachwuchsautoren, -regisseure und -produzenten mit ihren Konzepten für die Verwirklichung neuer „Nordlichter“-Filme bewerben. Erstmals gibt es dafür keine thematische Vorgabe, alle fiktionalen Erzählformen sind erlaubt. Bei der Ausschreibung des NDR, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) und der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen können bis zum 15. Januar 2019 Exposés (bis maximal 7 Seiten), Treatments (maximal 30 Seiten) oder Drehbücher für abendfüllende Spielfilme eingereicht werden, zusammen mit einer Vita und bei Regisseurinnen bzw. Regisseuren Arbeitsproben.

Wichtig ist, dass die Geschichten in Norddeutschland spielen und gedreht werden – in Niedersachsen, Schleswig-Holstein oder Hamburg. Mindestens eines der Nachwuchstalente (Buch / Regie / Produktion) sollte aus Norddeutschland kommen. Die Ausschreibung richtet sich an Filmemacherinnen und Filmemacher, die ihren ersten oder zweiten abendfüllenden Film realisieren wollen. Die ausgewählten Stoffe sollen im Jahr 2019 und 2020 realisiert werden. Danach ist eine Festivalauswertung gewünscht, eine Kinoauswertung soll ebenfalls möglich gemacht werden.

Die „Nordlichter“ sind die gemeinsame Nachwuchsfilm-Initiative von NDR, FFHSH und nordmedia. Ansprechpartner für die „Nordlichter“ sind im NDR Christian Granderath, Sabine Holtgreve und Philine Rosenberg. Bei der FFHSH steht Ann Kathrin Lewerenz, bei der nordmedia Katrin Burchard als erste Ansprechpartnerin zur Verfügung.



Einsendungen an:

NDR Fernsehen, Redaktion Film, Familie und Serie, Stichwort: „Nordlichter“,
Hugh-Green-Weg 1, 22529 Hamburg, oder per E-Mail an c.granderath@ndr.de
s.holtgreve@ndr.de
P.rosenberg@ndr.de

Web: www.filmbuero-bremen.de/home/

top

(2.10.18)

Wir wollen deinen Film! - Bis 01. Februar 2019 Film zur Werkstatt der Jungen Filmszene einreichen

Call for Entries: 54. Werkstatt der Jungen Filmszene

2019 findet die 54. Werkstatt der Jungen Filmszene vom 07. bis 10. Juni in Wiesbaden statt.
Bis 01. Februar 2019 können alle jungen Filmemacher*innen (also alle die zum Zeitpunkt der Fertigstellung unter 27 Jahren waren) ihre aktuellen Produktionen zur Werkstatt einreichen. Wir suchen Produktionen aller Genres, Formate und Laufzeiten aus den Jahren 2017 bis 2019.

Ein ganzes Wochenende stehen du und dein Film im Mittelpunkt mit den anderen Produktionen junger Filmer*innen. Die Werkstatt bietet neue Eindrücke und motiviert zum Gespräch über kommende Projekte. Am Abend und zwischendurch ist Zeit zur Diskussion und zum Austausch über die Filme im Programm. Das ist die Gelegenheit Kontakte zu anderen Filmschaffenden zu knüpfen!

Einsendeschluss zur Werkstatt ist am 01. Februar 2019!

Anmeldung über das Online-Formular: http://www.filmfestivals4u.net/einreichung.php?id=2.

Filmeinreichung aller gängigen Formate bevorzugt per Download-Link.

Das Werkstatt-Team freut sich auf dich und deinen Film!

Alle Informationen zum Festival und zur Einreichung unter:
Web: www.werkstatt.jungefilmszene.de
E-Mail: jungefilmszene@bjf.info

top

(1.10.18)

Indiefilmtalk - Podcast für Filmemacher

Die Junge Filmzene hat in die neueste Folge reingehört und ist von dem Projekt "Indiefilmtalk" sehr angetan.

Der Indiefilmtalk ist ein Talk- und Podcast-Format von Filmemachern für Filmemacher und spricht mit verschiedenen Vertretern aus der Filmbranche über Festivals, Drehbücher, Förderungen, das unabhängige Filmemachen und allem was zum Filmeproduzieren dazu gehört.

Alle Episoden sind von Unterwegs mit iTunes und jeder Podcast-App hörbar.
Web: indiefilmtalk.de

top

(1.10.18)

Mo.BILE - das Handyfilm-Festival in Monheim

Mo.BILE findet dieses Jahr zum ersten Mal statt und bietet neben Geldpreisen auch hochwertige Branchen-Kontakte.

Bis zum 27. Oktober 2018 können mit dem Smartphone gedrehte Filme zum Thema „Geheimnisse“ mit einer maximalen Länge von drei Minuten eingesandt werden.


Info auf einen Blick:

• Wir suchen Filme, die ausschließlich mit einer Smartphone-Kamera gedreht wurden

• Die Filme dürfen maximal 3 Minuten lang sein

• Die Schnittsysteme sind frei wählbar

• Die Jury ist hochkarätig besetzt

• Das Preisgeld beträgt bis zu 500 Euro

• Der Einsendeschluss ist der 27.10.2018
Web: www.sojus-sieben.de/projekte/mobile-das-handyfilm-festival-in-monheim-am-rhein/

top

(25.9.18)

49. Jugendwettbewerb startet unter der Schirmherrschaft von Stardirigent Christian Thielemann zum Thema „Musik bewegt“

Berlin, 25. September 2018 – Am 1. Oktober 2018 ist der Internationale Tag der Musik – und gleichzeitig auch der Auftakt für den 49. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken. „Musik bewegt“ lautet das Motto des diesjährigen Wettbewerbs, der von Schirmherrn Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, prominent unterstützt wird. „Musik bereichert das Leben wie kaum eine andere Disziplin, sie regt die Fantasie an, steigert die Konzentrationsfähigkeit, lässt neue Freundschaften entstehen“, so der Stardirigent Thielemann.

In der neuen Wettbewerbsrunde können sich Kinder und Jugendliche auf eine kreative Reise in die Welt der Klänge und Töne begeben und ihre Vorstellungen in Bildern und Filmen festhalten. Was verbinden sie mit Musik und welche Rolle nimmt sie in ihrem Leben ein? Welche Botschaften, Visionen und Emotionen kann Musik transportieren? Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse sowie Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, in den Kategorien Bildgestaltung (Klassenstufen 1 bis 13), Kurzfilm (Klassenstufen 5 bis 13) und Quiz (Klassenstufen 1 bis 9). Die Beiträge können bis zum 22. Februar 2019 bei den teilnehmenden Genossenschaftsbanken vor Ort eingereicht werden.


Bundespreisträger fahren zur kreativen Sommerakademie

Nach Jurierungen auf Orts- und Landesebene wählen Ende Mai 2019 die Bundesjurys in Berlin die besten Bilder und Kurzfilme Deutschlands aus. Für die Bundessieger geht es im Sommer 2019 für eine Woche zur kreativen Bundespreisträgerakademie in die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg an der Ostsee, wo sich die jungen Talente unter fachkundiger Anleitung in verschiedenen Werkstätten künstlerisch ausprobieren und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Im Bereich Bildgestaltung haben die erstplatzierten Bundessieger jeder Altersgruppe zudem die Chance auf eine internationale Auszeichnung, deren Preisträger im Juni 2019 in Wien, Österreich, bekannt gegeben werden.


„jugend creativ“-Videoportal: Kurzfilme direkt online einreichen

In der Kategorie Kurzfilm gibt es zusätzlich zur Einreichung bei der Bank die Möglichkeit, Filme bis zum 22. Februar 2019 auf das Videoportal www.jugendcreativ-video.de hochzuladen. Aus allen Einreichungen wählt die Bundesjury Ende Mai 2019 drei Onlinesiegerfilme aus, die ebenfalls mit dem begehrten Bundespreis, der Sommerakademie, ausgezeichnet werden. Zusätzlich wird unter allen auf dem Videoportal veröffentlichten Kurzfilmen ein Publikumspreis vergeben – dotiert mit einem Warengutschein für Videotechnik in Höhe von 300 Euro.
Web: www.jugendcreativ.de

top

(24.9.18)

Ausschreibung des Deutschen Jugendfilmpreises 2019 hat begonnen

KJF, 24. September 2018. Ab sofort können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wieder am Deutschen Jugendfilmpreis beteiligen. Der Wettbewerb ist offen für alle Themen und Umsetzungsformen. Mit dem Jahresthema „No body is perfect“ setzt er aber auch inhaltlich Akzente. Mitmachen können alle Filmbegeisterten bis einschließlich 25 Jahre.


Jahresthema „No body is perfect“

Mehr denn je unterstützen uns technologische Innovationen darin, all unsere Lebensbereiche zu optimieren. Nur: Ist der Drang nach Perfektion tatsächlich so erstrebenswert? Mit dem Jahresthema „No body ist perfect“ möchte der Deutsche Jugendfilmpreis zur kreativen Auseinandersetzung mit falschen Schönheitsidealen, zweifelhaften Trends wie Body-Shaming oder auch Vorurteilen gegenüber jeglicher Form von körperlicher Behinderung anregen.

„Eine gute Geschichte hat bei uns immer Vorrang gegenüber einer perfekten filmtechnischen Umsetzung.“ erklärt Thomas Hartmann, Projektleiter für den Wettbewerb am Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF). „Auch in der konkreten Herangehensweise kann das Thema also gezielt aufgegriffen werden, denn die Produktionen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer überzeugen besonders durch ihre individuellen und authentischen Sichtweisen.“


Preisverleihung beim Bundes.Festival.Film.

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2019. Insgesamt werden Preise im Wert von 12.000 Euro vergeben. Außerdem winkt den Gewinnerinnen und Gewinnern eine Reise zum Bundes.Festival.Film. nach Hildesheim, wo die besten Produktionen vor Publikum präsentiert und ausgezeichnet werden.

Seit 1988 ist der Deutsche Jugendfilmpreis eines der größten Foren für junge Filmschaffende aus ganz Deutschland. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) veranstaltet.
Web: www.deutscher-jugendfilmpreis.de.
E-Mail: jugendfilmpreis@kjf.de

top

(20.9.18)

Feierliche Präsentation der Kurzfilme des Projekts filmreif in der Caligari FilmBühne

Gruppenfoto

Über 300 Zuschauerinnen und Zuschauer feierten am Mittwoch, 19.09.2018 in der Caligari FilmBühne gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Projektbeteiligten die Premiere der Filme, die im Rahmen des filmreif Wettbewerbs entstanden sind. Zum vierzehnten Mal vom Medienzentrum Wiesbaden e.V. veranstaltet, konnten in diesem Jahr zwei Teams von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10-17 Jahren ihr Talent als Nachwuchsfilmemachende unter Beweis stellen.

Kulturdezernent Axel Imholz, 1. Vorsitzender des Medienzentrum Wiesbaden e.V. begrüßte das Publikum und betonte seine Freude darüber, dass „das Projekt auch nach 14 Jahren noch so lebendig ist.“ Dies sei nur möglich, durch das Engagement der Organisatoren und vor allem durch das Interesse und die Energie der beteiligten Schülerinnen und Schüler. Es sei dabei besonders hervorzuheben, dass die Projekte in den Ferien realisiert und auch durch die Schulen unterstützt wurden. „Das Motto – in diesem Jahr „eigenartig“ – wurde quasi in die Luft geworfen und von den Jugendlichen aufgefangen. Dann wurde mit dem Begriff gespielt und Ideen entwickelt, die in verschiedenen Etappen realisiert wurden – die Ergebnisse verdienen auf jeden Fall großen Respekt.“, so Axel Imholz.

Das Programm selbst umfasste zwei Produktionen sowie die dazugehörigen Making-ofs. Im Anschluss an die Filme wurden die Nachwuchsfilmerinnen und Filmemacher vorgestellt. So unterschiedlich die Filme am Ende auch geworden sind: Für beide Gruppen war die Vorgabe des diesjährigen Mottos „eigenartig“ eine wichtige Voraussetzung und Inspiration.

Während die 10-13-Jährigen im Osterferienworkshop die Geschichte „Die geheime Fähigkeit“ entwickelt haben, wurde in den Sommerferien im Wettbewerb für die 14-17-Jährigen eine auf verschiedenen Ebenen spielende Geschichte mit dem Titel „Alles muss man selber machen“ produziert. „Trotz der erschwerten Drehbedingungen durch die extreme Hitze in den Sommerferien haben die jungen Filmcrews alles gegeben und können stolz auf ihre Leistung sein“, erzählte filmreif-Projektleiter Florian Gröner.

Auch in diesem Jahr wurde das Ziel des Projekts filmreif vom Medienzentrum Wiesbaden e.V. voll und ganz erreicht: Menschen und vor allem den Nachwuchs aus Wiesbaden an das Medium Film heranzuführen und zu begeistern. „Wir sind immer wieder begeistert, mit wie viel Freude und Enthusiasmus die jungen Filminteressierten dabei sind. Mehrere Filme wurden sogar bereits bei Nachwuchsfestivals ausgezeichnet – ein schönes Beispiel für nachhaltige Filmarbeit“, freute sich Maria Weyer, stellv. Geschäftsführerin und Leiterin der Abteilung Medienpädagogik im Medienzentrum Wiesbaden. Die Präsentation in der Caligari FilmBühne hat deutlich gezeigt, dass ein großes Interesse und viel Begeisterung, auch von den umliegenden Schulen, vorhanden ist. Alle Beteiligten hatten großen Spaß an der Umsetzung ihrer Ideen und einige werden sicherlich erneut bei filmreif mitmachen oder eigene Projekte umsetzen.
Web: medienzentrum-wiesbaden.de/wettbewerbe
E-Mail: filmreif@mdz-wi.de

top


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php