Junge Filmszene im BJF - Community News

Junge Filmszene im BJF - Community News - 27.2.2017

Februar-Newsletter

Hallo Filmfreunde!

Reicht jetzt noch bis zum 1. Februar 2017 euren Film für die Werkstatt ein.
Klickt für die Anmeldung auf den folgenden Link:
https://www.filmfestivals4u.net/einreichung.php?id=2


Inhalt:

Last Call for Entries "52. Werkstatt der Jungen Filmszene"

CRAZY HORSE SESSION - 48H ANIMATION JAM

Malen, filmen, rätseln und gewinnen: Abgabeschluss für 47. Jugendwettbewerb zum Thema Freundschaft naht

Projektstipendium Filmstart 3 - Bewerbungen bis 28.Februar

Bezahltes Praktikum bei der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ in Erfurt

Lost in Politics: Die dritte WOCHE DER KRITIK eröffnet mit Konferenz zur Politik im Kino


(26.1.17)

Last Call for Entries "52. Werkstatt der Jungen Filmszene"

Die Werkstatt der Jungen Filmszene findet in diesem Jahr vom 02. bis 05. Juni in Wiesbaden statt. Noch bis 01. Februar 2017 können alle jungen Filmemacherinnen und Filmemacher (bis maximal 26 Jahre zum Zeitpunkt der Fertigstellung) ihre aktuellen Produktionen zur Werkstatt einreichen. Gesucht sind Produktionen aller Genres, Formate und Laufzeiten aus den Jahren 2015 bis 2017.

Am Werkstatt-Wochenende stehen die Filme und ihre Macher im Mittelpunkt. Neben spannenden Nachwuchsproduktionen bietet die Werkstatt allen Teilnehmenden insbesondere die Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch über die Filme im Programm, vermittelt Kontakte zu anderen Filmschaffenden und lädt ein zum Gespräch über vergangene wie kommende Projekte.

Einsendeschluss zur Werkstatt ist am 01. Februar 2017. Das Werkstatt-Team freut sich auf euch und eure Filme!

Alle Informationen zum Festival und zur Einreichung unter:


https://www.filmfestivals4u.net/einreichung.php?id=2

Ganz frisch fertig geworden - unser Festivaltrailer:

https://vimeo.com/200316390





Über die Verbreitung der Ausschreibung freut sich das Team der Werkstatt der Jungen Filmszene sehr.
Web: werkstatt.jungefilmszene.de/
E-Mail: jungefilmszene@bjf.info

top

(25.1.17)

CRAZY HORSE SESSION - 48H ANIMATION JAM

48 Stunden non-stop live animieren? Wer diese Herausforderung annehmen möchte, kann sich jetzt noch für den Live Animation Wettbewerb Crazy Horse Session - 48H Animation Jam für das nächste Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart bewerben. Wir erinnern an den Anmeldeschluss am 1. Februar 2017.

Der Wettbewerb richtet sich an Animationsstudenten von Internationalen Film- und Kunsthochschulen sowie an freie Animatoren und Animationsproduzenten, die maximal 30 Jahre alt sind. Aus allen Bewerbern werden vier bis fünf Teams à zwei Personen ausgewählt, die innerhalb von 48 Stunden live auf dem Festival einen kurzen Animationsfilm rund um das Festivalmaskottchen TRIXI entwickeln. Der beste Film wird prämiert.

Die Crazy Horse Session findet in Zusammenarbeit mit M.A.R.K.13 electronic media statt und wird von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg sowie der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg unterstützt.

Der Wettbewerb beginnt am Mittwoch, 3. Mai 2017 um 12 Uhr und endet am Freitag, 5. Mai 2017 um 12 Uhr.
Web: www.itfs.de/wp-content/uploads/2016/11/ITFS17_Application_Form_Crazy_Horse_fin.pdf
E-Mail: bauer@festival-gmbh.de)

top

(19.1.17)

Malen, filmen, rätseln und gewinnen: Abgabeschluss für 47. Jugendwettbewerb zum Thema Freundschaft naht

Jetzt sind Kreativität und Einfallsreichtum gefragt: Noch bis zum 24. Februar 2017 (in Bayern bis zum 3. Februar 2017) sind Kinder und Jugendliche eingeladen, sich am 47. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Thema „Freundschaft ist ... bunt!“ zu beteiligen. In Bildern und Kurzfilmen können Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse sowie Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, zeigen, was für sie wahre Freundschaft ausmacht, warum Freunde wichtig sind und was sie sonst noch mit dem Thema verbinden. Ratefüchse der 1. bis 9. Klasse können außerdem das Quiz im Teilnahmeheft ihrer Altersgruppe lösen und an einer örtlichen Verlosung teilnehmen. Alle Wettbewerbsunterlagen liegen bei den veranstaltenden Volksbanken und Raiffeisenbanken vor Ort aus. Dort sind die Wettbewerbsbeiträge auch einzureichen. In der Wettbewerbskategorie Kurzfilm können Teilnehmer ihre Arbeiten zusätzlich zur Einreichung bei der Bank bis zum 24. Februar 2017 auf das Videoportal www.jugendcreativ-video.de hochladen.

Ende Februar 2017 startet dann die spannende Phase der Jurierungen: Nach Auszeichnungen auf Orts- und Landesebene kommen Mitte Mai 2017 die aus Kunstpädagogen, Filmemachern und Medienexperten bestehenden Bundesjurys in Berlin zusammen und wählen unter allen für diese Ebene nominierten Bildern und Filmen sowie aus den Einreichungen auf das Videoportal die Bundessieger aus. Sämtliche Bundespreisträger erwartet als Preis eine einwöchige Sommerakademie in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg an der Ostsee. Vom 30. Juli bis 6. August 2017 können sie ihr kreatives Talent in verschiedenen Werkstätten unter professioneller Anleitung erweitern, neue gestalterische Techniken ausprobieren und sich mit Gleichgesinnten und Experten austauschen. Unter allen online eingereichten Kurzfilmen wird zusätzlich ein mit 300 Euro dotierter Publikumspreis vergeben.

Peter Maffay als Botschafter für die Freundschaft

Jedes Jahr wird der Jugendwettbewerb von prominenten Persönlichkeiten unterstützt. Schirmherr der 47. Wettbewerbsrunde ist Reporter, Moderator und Welterforscher Willi Weitzel. Als Botschafter für die Freundschaft steht Musiker und Tabaluga-Miterfinder Peter Maffay dem Wettbewerb Pate. Außerdem mit dabei: Schauspieler Max von der Groeben, Moderatorin Johanna Klum und Nachwuchsschauspielerin Neele Marie Nickel. Mit jährlich bis zu einer Million Einreichungen bei Genossenschaftsbanken in Deutschland, Finnland, Frankreich, Luxemburg, Österreich, Italien (Südtirol) und der Schweiz gilt „jugend creativ“ als weltweit größter Jugendwettbewerb.


Weitere Informationen auf der Homepage.

Web: www.jugendcreativ.de
E-Mail: mail@wiese-pr.de

top

(13.1.17)

Projektstipendium Filmstart 3 - Bewerbungen bis 28.Februar

Für Nachwuchsfilmprojekte und künstlerische Filme mit einem Förderbedarf zwischen 1.000 und 10.000 Euro haben nordmedia und das Filmbüro Bremen gemeinsam das Bremer Projektstipendium Filmstart entwickelt.

Bevorzugt werden

bislang noch nicht unterstützte Vorhaben und nicht primär auf Verwertbarkeit orientierte bzw. künstlerische, kleinere oder schwierigere Filmprojekte und solche, die der Professionalisierung dienen, die freie Filmszene des Landes Bremen sowie der lokale Filmnachwuchs, Projekte, die innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden können.

Im Zentrum steht der Bereich Produktion; auch Projektentwicklung, Vertrieb und Abspiel können unterstützt werden.

Das Filmbüro Bremen ist für die Umsetzung des Programms zuständig, die Gelder werden von nordmedia zur Verfügung gestellt. Die gemeinsam bestimmte unabhängige Fachjury tagt im April 2017 und wird Stipendiengelder in Höhe von 37.000 Euro vergeben.


Einsendeschluss ist der 28.02.2017


Antragsformular,
Projektbeschreibung,
ein detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan,
ein Umsetzungs- und Zeitplan,
eine Bio-/Filmografie, sowie
möglichst bereits eine visuelle Arbeitsprobe
bitte in fünffacher Ausfertigung beim Filmbüro einreichen.

Wir empfehlen eine Antragsberatung im Filmbüro!
Web: www.nordmedia.de/pages/foerderung/foerderabwicklung/subpages/ausschreibung__projektstipendium_filmstart_3/index.html

top

(5.1.17)

Bezahltes Praktikum bei der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ in Erfurt

Die Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ sucht für die Vorbereitung und Durchführung des 6. Young Audience Film Days am 7. Mai 2017 in Erfurt sowie des 25. Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online vom 11. bis 17. Juni 2017 in Gera & Erfurt studentische Verstärkung im Rahmen eines vergüteten Praktikums:

Medienpädagogik/Filmpatenschaften Büro Gera
Young Audience Film Day/Filmpatenschaften/Büro Erfurt
Promotion/Organisation/Ticketing/Büro Erfurt
Promotion/Büro Erfurt

In der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ arbeiten MDR, RTL, ZDF, die Stadt Gera, die Thüringer Landesmedienanstalt, die Mitteldeutsche Medienförderung und die Landeshauptstadt Erfurt als Stifter zusammen, um Kino-, TV- und Online-Angebote für Kinder in Deutschland zu fördern.
Der Young Audience Film Day wird zeitgleich in verschiedenen europäischen Städten veranstaltet. An diesem Tag entscheiden Kinder, welcher Film mit dem European Film Academy Young Audience Award, dem Kinderfilmpreis der Europäischen Filmakademie ausgezeichnet wird. Die Preisverleihung findet in Erfurt statt.
Der GOLDENE SPATZ ist das größte Festival dieser Art in der Bundesrepublik. Es richtet sich an Publikum wie Fachleute und hat sich in seiner über 30jährigen Geschichte zu dem Treffpunkt in Sachen audiovisueller Medien für Kinder entwickelt. Es bietet jedes Jahr einen umfassenden Überblick über qualitativ herausragende deutschsprachige und co-produzierte Filme, Fernsehprogramme und Onlinemedien für Kinder.

Deutsche Kindermedienstiftung
GOLDENER SPATZ
Heinrichstraße 47
07545 Gera
Fon: +49 365 800-4874
Web: www.goldenerspatz.de
E-Mail: info@goldenerspatz.de

top

(5.1.17)

Lost in Politics: Die dritte WOCHE DER KRITIK eröffnet mit Konferenz zur Politik im Kino

Zum dritten Mal richtet der Verband der deutschen Filmkritik vom 8.-16. Februar 2017 die “Woche der Kritik” aus. Den Auftakt der Reihe bildet am Mittwoch, dem 8. Februar eine Konferenz zum Wert des Politischen im Kino und zur Gefahr seiner Vereinnahmung durch Themen. Zu den Gästen zählen die griechische Regisseurin und Produzentin Athina Rachel Tsangari (u.a. “Attenberg”, “Chevalier”), der Filmkritiker Joachim Lepastier (Cahiers du Cinéma), der Philosoph und Kunstwissenschaftler Alexander Garcìa Düttmann und Carlos Gerstenhauer, Redaktionsleiter Kino und Debüt beim Bayerischen Rundfunk.

Nach der großen Resonanz unserer Veranstaltung zur internationalen Wirkung des deutschen Kinos im Februar 2016 wird die Auftaktkonferenz damit fester Bestandteil der Film- und Debattenreihe.

Lost in Politics
Müssen Filme politisch sein?
Oder: Vom Kino der Gegenwart, der Gefahr seiner Vereinnahmung durch Inhalte und der Angst vor der Kunst.

Filme, die die Schwächeren verteidigen und die Gerechten zu Helden machen, haben Konjunktur. Vielleicht ist ja gerade ein besonders dringlicher Bedarf an solchen Filmen; immerhin ist ein betont engagiertes Kino nicht nur allgegenwärtig, es wird auch gefeiert und mit Preisen bedacht. Da wären Jacques Audiards dramatischer Flüchtlings-Thriller "Dheepan", der 2015 in Cannes gewann, Gianfranco Rosis Lampedusa-Doku-Essay "Fuocoammare", der 2016 bei der Berlinale triumphierte, oder der jüngste Cannes-Sieger "I, Daniel Blake" von Ken Loach über einen von der Sozialbürokratie marginalisierten Tischler.

Unter den Filmen mit politischen Inhalten finden sich gleichermaßen langweilige, aufregende, herausragende und ärgerliche. Eines aber haben sie gemein: Angepriesen werden sie als richtig und wichtig. Das bringt auch die Filmkritik in Schwierigkeiten, weil sie diesen Filmen und ihren ApologetInnen zu oft nur ins politische Argument folgt und aufhört, über das Kino zu sprechen: Die politische Schlagzeile verdrängt den ästhetischen Diskurs.

Vor dem Auftakt der Filmfestspiele, die routiniert mit dem Attribut des politischsten A-Festivals versehen werden, fragen wir nach dem Wert der Politik im Kino und danach, wie man politisch Kino machen kann, statt aus Kino Politik.

Wie ernst ist es den Filmen und ihren Machern mit dem politischen Anspruch? Wird ein Film erst wichtig, wenn sein Thema politisch ist? Oder macht ihn das in den Gremien des Förderbetriebs überhaupt erst finanzierbar? Und vor allem: Was heißt es für die Kunst des Filmemachens, wenn sich das Kino so stark über vordergründige Inhalte definiert? Was bedeutet das für sein ureigenstes Instrumentarium: die künstlerische Form?

WOCHE DER KRITIK

An die Konferenz schließt die WOCHE DER KRITIK mit sieben Film- und Debattenprogrammen an. Sie verknüpft die Präsentation aktueller Filme mit Debatten über kulturpolitische und ästhetische Fragestellungen. Die Filmprogramme und Diskussionen finden erneut im Hackesche Höfe Kino statt. Zu den Gästen der “Woche der Kritik” zählten in den Vorjahren etwa der Filmkritiker des “New Yorker”, Richard Brody, die Künstlerin Heba Amin, der Leiter der Semaine de la Critique Cannes, Charles Tesson, und der Filmemacher Denis Côté.

Die WOCHE DER KRITIK ist eine Veranstaltung des Verbands der deutschen Filmkritik e.V.
Web: www.wochederkritik.de
E-Mail: presse@wochederkritik.de

top


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php