Junge Filmszene im BJF - Community News

Junge Filmszene im BJF - Community News - 21.2.2019

Februar-Newsletter

Hallo Filmfreunde!

Reicht jetzt noch bis zum 1. Februar 2018 euren Film für die Werkstatt ein.
Klickt für die Anmeldung auf den folgenden Link:
https://www.filmfestivals4u.net/einreichung.php?id=2


Inhalt:

Der DrehMOMENTE-Wettbewerb ist eröffnet

Erster Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis ausgelobt

GOLDENER SPATZ sucht bis zum 8. März fünf junge Medienprofis

Die Jury für die 54. Werkstatt ist vollzählig

Silver, Bauer, Schimberg, Aksornsawang, Bussmann, Samaras – Das Filmprogramm der 5. Woche der Kritik ist komplett

Bilder und Filme zum Thema „Musik bewegt“ gesucht – Jetzt noch mitmachen beim 49. Jugendwettbewerb

HESSEN TALENTS 2019 auf der 69.Berlinale: Ausgewählte Kurzfilme aus Hessens Hochschulen im Europäischen Filmmarkt

Ausschreibung Filmstart 5

DOK.education München - Der Dokumentarfilmpreis für junge Menschen 2019


(15.2.19)

Der DrehMOMENTE-Wettbewerb ist eröffnet

Zum vierten Mal findet der landesweite medienkulturelle Wettbewerb statt.

Ran an Smartphone, Tablet, Kamera und Co.!
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren können sich wieder kreativ mit verschiedener Technik und in unterschiedlichen Genres am NRW-weiten Wettbewerb beteiligen. Jeder Film darf maximal 5 Minuten lang sein.
Es kann sowohl mit der Video-, Foto- oder Handykamera als auch mit dem Tablet-PC produziert werden, Videobearbeitung ist erlaubt.

Das Team der filmothek freut sich auf knackige Kurzclips. Alle Film-Einreichungen werden online präsentiert, in einer Ausstellung im Dortmunder U geehrt und im Rahmen des Wettbewerbs einer Jury vorgelegt. Somit haben alle Einsender Aussicht auf tolle Preise!

Einsendeschluss: 01. April 2019

Die Preisverleihungen finden im Rahmen von „Feedback – Junges Medienfestival“ am Freitag, den 5. Juli und Samstag, den 6. Juli 2019, in Kooperation mit der UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U statt. Die Produzenten der besten Filme können sich auf Auszeichnungen und Preise in vier Alterskategorien freuen:

- Minis, bis 6 Jahre
- Kids, 7 bis 13 Jahre
- Teens, 14 bis 17 Jahre
- Junge Erwachsene, 18 bis 25 Jahre

DrehMOMENTE NRW und Feedback – zwei Projekte unter einem Dach

Bei DrehMOMENTE NRW können die jungen Produzenten sich mit anderen Gleichaltrigen messen. Die Filme werden juriert, können auf der Bühne glänzen und haben die Aussicht auf Auszeichnungen und Preise.
Auch die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist möglich.
Feedback bietet allen 15 bis 25 jährigen Medieninteressierten in den Bereichen Fotografie, Film und Multimedia die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Dialog mit anderen Medienmachern und Medienprofis weiterzuentwickeln – frei vom Konkurrenzgedanken.

Die Teilnahme an beiden Formaten ist erwünscht.
Web: www.medienfestival-dortmund.de
E-Mail: info@DrehMOMENTE-nrw.de

top

(15.2.19)

Erster Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis ausgelobt

Der deutsche Film hat einen neuen Drehbuchpreis! Für die von up-and-coming initiierte Auszeichnung können sich junge Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus dem gesamten Bundesgebiet bewerben.

Berlin/Hannover, 15. Februar 2019 — Bis zum 1. April sind junge Drehbuchautor*innen aus ganz Deutschland eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den ersten Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis zu bewerben. Der Wettbewerb steht so- wohl Einzelautor*innen als auch Teams offen. Die Auszeichnung wird zwei Mal verge- ben und ist mit einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ge- stifteten Preisgeld in Höhe von jeweils 2.000 Euro sowie einer Patenschaft mit jeweils einer/einem professionellen Drehbuchautor*in verbunden. Das vollständige Reglement findet sich unter drehbuchpreis.de. Der Deutsche Nachwuchs-Drehbuchpreis wird am 7. Juni in Hannover öffentlich verliehen; er ist eine Initiative des Internationalen Film Festivals Hannover up-and-coming.

„Der Verband Deutscher Drehbuchautoren freut sich über diese Initiative von up-and- coming — wir glauben an die Motivationskraft einer solchen Auszeichnung für Nach- wuchsautor*innen und sind gespannt auf ihre Ideen.“ Sebastian Andrae (Drehbuchautor und geschäftsführender Vorstand des Verbands Deutscher Drehbuchautoren (VDD))

Ohne den künstlerischen und oft langwierigen Schöpfungsprozess der oft im Hintergrund stehenden Drehbuchautor*innen blieben viele Filmprojekte uninspirierend und langweilig, so Staatsministerin Monika Grütters im Hinblick auf den Deutschen Drehbuchpreis, der vergan- gene Woche im Rahmen der Berlinale verliehen wurde. Dieser Preis, bei dessen Vergabe der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) federführend ist, ehrt allerdings nur professio- nelle Drehbuchschreiber*innen. Die Etablierung einer weiteren Auszeichnung, die, wie der Deutsche Nachwuchs-Drehbuchpreis, junge Talente fokussiert, wird deshalb vom VDD be- grüßt. Für beide Preisträger*innen stiftet der VDD eine einjährige Junior-Mitgliedschaft.

„Wir entdecken Schreibtalente, wo noch keiner gesucht hat. Mit dem Wettbewerb wollen wir junge Kreative stärken und auf den Weg bringen.“ Burkhard Inhülsen (Fes- tivalleiter up-and-coming)

Der Deutsche Nachwuchs-Drehbuchpreis stellt erstmals Ideenfindung, Stoffentwicklung und Drehbuch-Schreibkompetenz junger Filmtalente in den Fokus und würdigt gezielt deren kre- ative Leistungen. Bereits seit 2010 widmet up-and-coming im Rahmen seiner kontinuierli- chen Talentförderung besondere Aufmerksamkeit dem Bereich Dramaturgie und Drehbuch. So hat das Team um Festivalleiter Burkhard Inhülsen bereits Projekte wie die filmklasse- deutschland, das Drehbuch-Coaching 6miles, den Ideencheck 18 sowie zuletzt das Work- shop-Format FilmDialog 18 - Talentcoaching entwickelt und realisiert.

Mit dem Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis soll nun auch öffentliche Anerkennung für aufstrebende Autor*innen erreicht werden. Dass Anerkennung junge Talente nachhaltig motiviert, beweist der seit 2005 beim Internationalen Film Festival Hannover ausgelobte Deutsche Nachwuchsfilmpreis. Analog zu dessen Reglement können auch beim Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis junge Filmschaffende bis 27 Jahre und mit Wohnsitz in Deutsch- land teilnehmen. Fünf der Einsendungen werden in einer Vorauswahl für die Auszeichnung nominiert.

Bei der Preisverleihung am 7. Juni werden alle nominierten Bücher vollständig oder gege- benenfalls auszugsweise von Synchronsprecher*innen vor Publikum gelesen. Alle beteiligten Autor*innen werden persönlich vorgestellt. Die ebenfalls anwesende Fachjury gibt dann die beiden Gewinner bekannt. Der Deutsche Nachwuchs-Drehbuchpreis gehört zum kulturellen Bundeswettbewerb Filmfestival up-and-coming, der maßgeblich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.
Web: www.drehbuchpreis.de
E-Mail: info@up-and-coming.de

top

(15.2.19)

GOLDENER SPATZ sucht bis zum 8. März fünf junge Medienprofis

Jetzt bewerben: Jury im Alter von 10 - 12 Jahren entscheidet über das beste digitale Medienangebot

Vom 2. bis 8. Juni 2019 findet das 27. Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz in Gera und Erfurt statt. Neben den besten Kino-und Fernsehbeiträgen wird es beim Festival auch um digitale Medien gehen. Computer, Smartphones, Tablets und Internet spielen im Alltag von Kindern eine große Rolle und deshalb wird auch ein Preis für das beste digitale Medienangebot für Kinder verliehen. Bis zum 8. März 2019 können sich deutschlandweit noch junge Medienprofis für die Jury bewerben. Die Jury kommt während des Festivals zusammen und beschäftigt sich in den beiden Festivalstätten Gera und Erfurt intensiv mit den nominierten Angeboten.

Seit 2001 hat das Festival Onlineangebote für Kinder im Blick. In diesem Jahr sollen digitale Angebote vorgestellt und ausgezeichnet werden, die in besonderer Weise Wissen- und Lerninhalte vermitteln. Was Kinder gut finden und wie sie sich mit Hilfe digitaler Medien Wissen aneignen und sie zum Lernen nutzen, können sie selbst am besten beurteilen.

Aus allen Bewerbungen werden 5 Kinder aus dem deutschsprachigen Raum ausgewählt. Sie haben eine sehr spannende Arbeit vor sich: Vier Tage lang werden ausgewählte digitale Medienangebote für Kinder gründlich getestet. Dabei geht es aber nicht nur darum zu surfen oder zu spielen, sondern die Angebote genau unter die Lupe zu nehmen, sich damit auseinanderzusetzen und sich dazu eine eigene Meinung zu bilden. In der gemeinsamen Diskussion muss dann argumentiert und entschieden werden, welches Angebot einen begehrten GOLDENEN SPATZ bekommt. Während der großen Preisverleihung am 7. Juni 2019 verkünden die Juroren selbst den Sieger und überreichen den Hauptpreis, einen GOLDENEN SPATZ. Darüber hinaus können die Kinder hautnah die Festivalatmosphäre miterleben, Fragen stellen und mitreden. Während des Festivals wird die Jury rundum betreut. Für Anreise, Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt – die Teilnahme ist für die Kinder kostenfrei.

Wie kann man mitmachen?

Junge Medienprofis, die zwischen 10 – 12 Jahre alt sind, können sich für einen Platz in der Jury bewerben. Dafür muss ein Mitmach-Bogen ausgefüllt (Kritik/Rezension nicht vergessen!) und an den GOLDENEN SPATZ geschickt werden. Der Bogen kann unter www.goldenerspatz.de heruntergeladen oder telefonisch unter 0049-(0) 365-8004874 angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 8. März 2019.
Web: www.goldenerspatz.de
E-Mail: info@goldenerspatz.de

top

(1.2.19)

Die Jury für die 54. Werkstatt ist vollzählig

Die Jury für die diesjährige Ausgabe der Werkstatt ist nun komplett. Neben ehemaligen Werkstatt-Teilnehmer*innen ist sie aus Profis der Film- und Medienbranche zusammengesetzt. In der Jury dieses Jahres sind besonders viele junge Filmschaffende vertreten.

Wer bei der Werkstatt im Juni dabei sein möchte, sollte noch bis zum 01. Februar seinen über unser Online-Formular einreichen.
Web: www.filmfestivals4u.net/einreichung.php?id=2
E-Mail: jungefilmszene@bjf.info

top

(1.2.19)

Silver, Bauer, Schimberg, Aksornsawang, Bussmann, Samaras – Das Filmprogramm der 5. Woche der Kritik ist komplett

Für ein Kino der weichen Bilder und Matriarchinnen. Für den Charme des Taktlosen. Für den Widerstand gegen das Verschwinden. Für das Licht im Dunkeln. Für wahnwitzige Filmfantasien. Die fünfte Woche der Kritik lässt Filme in sieben Programmen aufeinandertreffen, um Diskussionen über die Möglichkeiten des Kinos zu schaffen.

In "The Great Pretender" inszeniert Nathan Silver eine träumerisch weichgezeichnete Reise in die Seelen junger Liebender in Brooklyns Kunstszene, zwischen Spiel und Inszenierung, Geschlechtern und Gattungen. Silver ("Uncertain Terms") bleibt sich treu und verteidigt mit einem dynamischen Ensemble um Esther Garrel ein unabhängiges US-Kino des freien (Schau-)Spiels, das sein Formbewusstsein immer wieder überraschend ausstellt. Sein Film gerät an einem Abend über einfallsreiches Kino und die Privilegien des Filmemachens in Verstrickungen mit einem Kurzfilm: Lucia Margarita Bauer demonstriert mit "Maman, Maman, Maman" einen exzentrischen Erfindungsreichtum. In ihrem Filmessay interessiert sie sich für die Unmöglichkeit objektiver Biografien und erzählt von ihrer Großmutter, die tiefe Spuren im Weltbild ihrer Kinder und Kindeskinder hinterlässt.

Aaron Schimberg ("Go Down Death") weiß, dass weder die Gesellschaft noch das Kino diskriminierungsfreie Räume sind. Sein neuer Film "Chained for Life" funktioniert jedoch nicht als Abrechnung, sondern beinahe als Überwindung der Filmindustrie. Der taktlose Charme des Exploitationkinos taugt ihm in seiner Hommage an Tod Brownings Klassiker "Freaks" als Folie für scharfe Kommentare auf die politische Gegenwart der US-Gesellschaft. Worte der Filmritikerin Pauline Kael führen in einen Film über die Schrecken der Naivität und die notwendige Kraft zur Auflehnung gegen dominante Erscheinungsbilder.

Bei "Nakorn-Sawan", dem Debüt der thailändischen HFBK-Absolventin Puangsoi Aksornsawang, ist nichts, wie es scheint. Eine junge Künstlerin reist mit der Kamera nach Thailand, um ihre Familie zu betrachten, ihre Kultur und Ideen von Heimat. Bald stellt sich heraus, dass das Dokumentarische zum Spiel geworden ist, bei dem die Regisseurin in geduldig gefilmten Einstellungen Lebenswege hinterfragt. Ein souveränes, doppelbödiges Werk, das gemeinsam mit Gürcan Kelteks Experimentalfilm "Gulyabani" gezeigt wird – an einem Abend, der dem Kino als Widerstand gegen das Verschwinden nachforschen soll.

Andrea Bussmann ("Tales of Two Who Dreamt", gemeinsam mit Nicolás Pereda) ist studierte Anthropologin. Für "Fausto" filmt sie aufmerksam Menschen und Tiere an der mexikanischen Küste, hebt die Trennung zwischen ihnen auf, sucht nach Wildheit und Ritualen, nach unsichtbaren und unmöglichen Bildern an der Grenze zur Dunkelheit. Uns interessiert, wie ihr Film sich zum ethnographischen Dokumentarfilm verhält und warum es entgegen westlich-moderner Erkenntnistheorien wichtig sein kann, manchmal im Dunkeln zu tappen.

Mit "Magic Skin" begrüßen wir bei der Woche der Kritik einen ehemaligen Kritiker-Kollegen, der ins Regiefach gewechselt ist. Konstantinos Samaras adaptiert Balzacs gleichnamigen Roman und schickt einen jungen Schriftsteller auf eine wahnwitzige Reise an den Rand des Überlebens. Sein Film stellt sich der absurden Welle des griechischen Kinos mit einer stilsicheren Handschrift entgegen, zieht Verbindungslinien zum Kino-Anarchisten Nikos Panayotopoulos

Die 5. Woche der Kritik findet vom 6. bis 14. Februar 2019 statt. Das Filmprogramm startet am Donnerstag, 7. Februar im Hackesche Höfe Kino.

Gäste unter 25 Jahren zahlen nur 5€ Eintritt.
Web: wochederkritik.de/de_DE/

top

(31.1.19)

Bilder und Filme zum Thema „Musik bewegt“ gesucht – Jetzt noch mitmachen beim 49. Jugendwettbewerb

Berlin, 30. Januar 2019 - Leise Töne, wummernde Bässe, mitreißende Melodien – Musik berührt die Menschen, bringt sie zum Tanzen, zum Lachen oder auch zum Weinen. Um das Thema „Musik bewegt“ geht es auch beim aktuellen 49. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“. Wie lässt sich Musik künstlerisch darstellen? Welche Farben und Formen haben Klänge und Rhythmen? Hier ist Kreativität gefragt: Noch bis zum 22. Februar 2019 können Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13 sowie Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, ihre Bilder und Kurzfilme bei den teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken einreichen. So lange sind dort auch noch die Teilnahmeunterlagen erhältlich. Kurzfilme können zusätzlich bis zum 22. Februar online auf dem Videoportal www.jugendcreativ-video.de hochgeladen werden.

Nach dem Abgabeschuss folgen zunächst Prämierungen auf Orts- und Landesebene. Die regional besten Bilder und Filme werden im Mai 2019 der Bundesjury zur Entscheidung über die Bundessieger vorgelegt. Im Juni 2019 werden in Wien (Österreich) schließlich die internationalen Preisträger der Kategorie Bildgestaltung bekannt gegeben. Im Sommer 2019 steht als finales Highlight die Bundespreisträgerakademie in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg nahe der Ostsee an. Eine Woche lang können die jungen Künstlerinnen und Künstler dort in verschiedenen Werkstätten malen, zeichnen, fotografieren, experimentieren und filmen. Die Kunstpädagogen, Künstler und Medienwissenschaftler vor Ort begleiten die Kinder und Jugendlichen dabei, ihr Talent weiter auszubauen oder auch neu zu entdecken.

Ausgerichtet wird der Internationale Jugendwettbewerb von Genossenschaftsbanken in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und der Schweiz. Mit international über 700.000 Wettbewerbsbeiträgen pro Jahr – deutschlandweit sind es jährlich mehr als 500.000 Beiträge – zählt „jugend creativ“ zu den größten Jugendwettbewerben der Welt.
Web: www.jugendcreativ.de
E-Mail: info@bvr.de

top

(31.1.19)

HESSEN TALENTS 2019 auf der 69.Berlinale: Ausgewählte Kurzfilme aus Hessens Hochschulen im Europäischen Filmmarkt

Entdeckungen unter dem Label der Vielfalt — Das bietet im elften Jahr ihres Bestehens die von Professor*innen kuratierte Schau HESSEN TALENTS: ein Gesamtprogramm aktueller Abschlussfilme und Semesterproduktionen, präsentiert von der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). 13 Kurzfilme aus den vier filmschaffenden Hochschulen in Darmstadt, Kassel, Offenbach und Wies- baden werden am 13. Februar im Cinemaxx 11 im Europäischen Filmmarkt den internationalen Fachbesucher*innen vorgeführt. Online sind drei Filme ‚on top’ zu sichten.

Das Hessen Talents Programm 2019 enthält wieder Animationen, Dokumentationen, Experimental- und Spielfilme, u.a. Appalachian Holler von Matthias Lawetzky, der mit dem hessischen Hochschulfilmpreis 2018 ausgezeichnet wurde und Call of Comfort,für den die Filmemacherin und Werkstatt-Teilnehmerin Brenda Lien kürzlich den Deutschen Kurzfilmpreis erhielt. Beide studieren an der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

Das HESSEN TALENT-Programm ist für alle Branchenvertreter*innen und Festivalmacher*innen ein Pool auf der Suche nach spannendem Content und Talenten. Für die Nachwuchsfilmer*innen ist es ein Professionalisie- rungstool um sich schon während des Studiums sichtbar zu machen und die Branche besser kennenzulernen.

Eine kostenfreie HESSEN TALENTS-Broschüre gibt Hintergrundinformation; über eine geschützte Internetseite können die Filme gesichtet werden und man kann direkt mit den Filmschaffenden in Kontakt treten.

Auch eine Führung durch den Filmmarkt, sowie diverse Branchentermine gehören für die HESSEN TALENTS in Berlin zum Programm. So präsentieren Studierende der Hochschule Darmstadt zwei Projekte auf großer Bühne im Pitch-Wettbewerb beim ‚Empfang der Filmhochschulen‘, der am Dienstag, 12. Februar wieder in der Landes- vertretung Nordrhein-Westfalen stattfindet. Die hFMA ist dort wieder ganztägig mit einem Infostand präsent.

Die HESSEN TALENTS werden unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.
Web: hfmakademie.de/de/projects/hessen_talents_2019_auf_der_69_berlinale
E-Mail: info@hfmakademie.de

top

(25.1.19)

Ausschreibung Filmstart 5

Für Nachwuchsfilmprojekte und künstlerische Filme mit einem Förderbedarf zwischen 1.000 und 10.000 Euro haben nordmedia und das Filmbüro Bremen gemeinsam das Bremer Projektstipendium Filmstart entwickelt, das nun fortgeschrieben wird.

Bevorzugt werden:
- bislang noch nicht unterstützte Vorhaben und nicht primär auf Verwertbarkeit orientierte bzw. künstlerische, kleinere oder schwierigere Filmprojekte und solche, die der Professionalisierung dienen,
- die freie Filmszene des Landes Bremen sowie der lokale Filmnachwuchs,
- Projekte, die innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden können.

Im Zentrum steht der Bereich Produktion; auch Projektentwicklung, Vertrieb und Abspiel können unterstützt werden.

Das Filmbüro Bremen ist für die Umsetzung des Programms zuständig, die Gelder werden von nordmedia zur Verfügung gestellt. Die gemeinsam bestimmte unabhängige Fachjury tagt im April 2019 und wird Stipendiengelder in Höhe von 32.500 Euro vergeben.

Einsendeschluss ist der 28.02.2019

- Antragsformular,
- Projektbeschreibung,
- ein detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan,
- ein Umsetzungs- und Zeitplan,
- eine Bio-/Filmografie, sowie
- Links zu evtl. bestehenden visuellen Arbeitsproben

bitte in fünffacher Ausfertigung beim Filmbüro einreichen.
Web: www.filmbuero-bremen.de/filmstart-05/
E-Mail: post@filmbuero-bremen.de

top

(8.1.19)

DOK.education München - Der Dokumentarfilmpreis für junge Menschen 2019

Gestiftet vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV, dotiert mit insgesamt 1.100 Euro

Wer mitmachen kann

Bayerische Kinder und Jugendliche zwischen 6 bis 11 oder 12 bis 22 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, ihren Film für den Dokumentarfilmwettbewerb einzureichen. Der Film sollte 3 bis 20 Minuten lang sein. Da der Preis ein Dokumentarfilmpreis ist, sind reine Spielfilme und fiktionale Ideen nicht zugelassen.

Begleitend zum Film (DVD, Bluray oder Dateiformat mit Container .MOV, .mp4 oder .MXF) wird ein kurzer Lebenslauf sowie ein kleiner Text (max. 1 DIN-A4-Seite) zu Idee und Umsetzung des Filmes benötigt.

Einsendeschluss ist der 25. März 2019

Was gesucht wird

Eine Geschichte zum diesjährigen Thema LEBEN!
Beim bayernweiten Filmwettbewerb für junge Menschen werden kurze filmische Erzählungen (3–20 Min.) gesucht, die das Leben zeigen: Menschen, Erlebnisse, Beobachtungen, Traditionen, Routinen, Ziele, Träume, Ergebnisse. Wichtig ist, dass die erzählte Geschichte aus dem echten Leben kommt.

Workshops

Für alle, die noch mehr zum Handwerk des dokumentarischen Erzählens erfahren möchten, werden in verschiedenen bayerischen Städten begleitend Ein-Tages-Workshops angeboten: München, Augsburg, Nürnberg und Würzburg. Die Partner dafür sind in München die Hochschule für Fernsehen und Film, in Würzburg die Filminitiative e.V., in Nürnberg das Medienzentrum Parabol und in Augsburg die Medienstelle und das Medienzentrum

Preise und Jury

Die fünfte Edition des Jugendfilmwettbewerbs mit dem neuen Thema LEBEN! ist ausgelobt von DOK.education, dem Kinder- und Jugendprogramm des Internationalen Dokumentarfilmfestivals München in Kooperation mit dem Hauptpreisstifter BLLV e.V., dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband und ünterstützt durch die Nürnberger Versicherung.

1. Preis - gestiftet vom BLLV e.V., dotiert mit 400 Euro
2. Preis - gestiftet vom BLLV e.V., dotiert mit 300 Euro
3. Preis - gestiftet vom BLLV e.V., dotiert mit 200 Euro

Sonderpeis - für die Altersgruppe 6 bis 11 Jahre gibt es erstmals einen Sonderpreis dotiert mit 200 Euro

Die Jury 2019 besteht aus 5 Personen aus den Fachbereichen Dokumentarfilm, Filmhochschule, Nachwuchsfilmemacher, Journalismus, Digitalisierung und Schule.

Preisverleihung

Die feierliche Preisverleihung findet am Sonntag, 19. Mai 2019 während des 34. Internationalen Dokumentarfilmfestivals an der HFF Hochschule für Fernsehen und Film München statt.

Alle Einreicher sind herzlich eingeladen an der Preisverleihung und dem dazu passenden Rahmenprogramm, wie zum Beispiel einem Filmworkshop und einer Führung an der Filmhochschule, teilzunehmen.
Web: www.dokfest-muenchen.de/DOK_education
E-Mail: education@dokfest-muenchen.de

top


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php