Newsletter Festivalinfos der Jungen Filmszene im BJF

Newsletter Festivalinfos der Jungen Filmszene im BJF - 20.2.2017

Festival-Newsletter

Hallo Filmfreunde!

Noch bis zum 01.02. kann für die Werkstatt der Jungen Filmszene eingereicht werden:
http://werkstatt.jungefilmszene.de/einreichung.php

Bitte beachten: Ganz unten in den News findest du die aktuellen Einreichtermine für deinen Film.
Und hier noch mehr Einreichtermine: http://www.jungefilmszene.de/filmezeigen/


Inhalt:

18. Bayreuther Filmfest kontrast (3.3.17)

22. Filmfestival Türkei/Deutschland (4.3.17)

13. FernsehKrimi-Festival (7.3.17)

18. Bunter Hund - Internationales Kurzfilmfest München (9.3.17)

20. Videonale (11.3.17)

23. Regensburger Kurzfilmwoche (15.3.17)

10. Nonfiktionale: Festival des dokumenatrischen Films (16.3.17)

21. Filmfest Schleswig-Holstein (22.3.17)

10. Lichter Filmfest Frankfurt International (28.3.17)



3.3.17 - 5.3.17
18. Bayreuther Filmfest kontrast

Einsendeschluss: 1.10.15
Mit unserem Festival wollen wir dem Zuschauer die Highlights des (kurz-)filmischen Schaffens von Profis sowie Amateuren zeigen. Die originelle Idee und deren kreative Umsetzung ist uns dabei wichtiger als technische Finessen.

Das Filmfest wird organisiert und durchgeführt vom Bayreuther Filmfest e.V. (eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein) und bietet drei Tage lang Kurzfilme unterschiedlichster Art.

Unser Sonderthema für 2017: „alles anders“

"Alles anders".
Wer das sagt, hat die sprichwörtlichen Faxen dicke. Diese zwei kleinen, unscheinbaren, fast schon zu Füllwörtern reduzierten Worte, haben in ihrer Kombination dennoch eine gewisse Sprengkraft. Denn „Alles anders" schließt mit dem bisherigen Tun, den
Gewohnheiten und Automatismen ab. Und zwar kategorisch. Da geht es nicht um ein bisschen Veränderung, um das Finetuning am Bestehenden, kein Umgestalten des Ist-Zustands. Da ist ein radikales „von unten nach oben kehren" gemeint. Es kommt ALLES auf den Prüfstand um es ANDERS zu machen.

Klingt erst mal ganz gut, weil kernig und so absolut. Wenn da nur nicht das Wörtchen „anders" wäre. Wie anders? Und vielleicht auch wo anders? Oder wer anders? Und schon wird’s schwammig. Da kann das „alles" noch so vorpreschen in seiner umfassenden Absolutheit, das „anders" am Ende gießt dann wieder Wasser in die Suppe. So entsetzlich unkonkret. So „anders" halt.

Denn „alles anders" ist auch Beliebigkeit, etwa am Jahresende, wenn man irgendwie alles anders machen will im neuen Jahr. Mehr Sport, bewusster leben, weniger trinken, kennt jeder, macht jeder, und jährlich grüßt das Murmeltier. Und schon bekommt auch das mutige „alles" einen schalen Beigeschmack. Denn mal ehrlich: Wie unrealistisch ist es doch „alles" ändern zu wollen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und fällt spätestens nach 2 Monaten wieder in sein wohliges, warmes Gewohnheits-Bett. „Alles anders"? Och Leute, was geht mich mein Geschwätz von gestern an.

Das Verschwommene, das Gewollte und nicht Gekonnte, der Vorsatz nebst Versagen, wie auch der wirkliche Neuanfang - alle Facetten des „alles anders" haben in der Literatur, in der Musik und natürlich im Film eine ganz eigene Brisanz. Und sind der wahrscheinlich häufigste Ausgangspunkt für eine gute Story.
Denn durch „alles anders" bekommt jede Geschichte einen doppelten Boden, wechselt abrupt die Richtung, denn in Wirklichkeit ist doch alles anders.
Ach je, da hat man es sich als Zuschauer so schön gemacht, geht mit der Hauptperson auf Heldenreise - um dann was zu erfahren? Stimmt gar nicht, war „alles anders"? Fast rewind. Und alles wird aus einer anderen Perspektive erzählt.
Doppelagenten fristen in diesem „alles anders" ihr wenig glamouröses Dasein, haben zwei Identitäten, zwei Auftraggeber. Auf beiden Seiten die eine, absolute Wahrheit um doch im Innern zu wissen - es ist doch alles anders. Ganz anders.
IM’s haben so ihre Umwelt, selbst die eigene Familie jahrelang belogen. Lebten in zwei Leben, in zwei Wahrheiten. Ein privates Gespräch, ein Freund wird dann schnell zur Informationsquelle, die in einen Bericht an den Führungsoffizier des Ministeriums für Staatssicherheit fließt. Enttarnt und aufgeflogen, hinterlässt der Informelle Mitarbeiter Schmerz, Wut, Unsicherheit. Denn es war eben „alles anders", als es nach außen, und für die Familienmitglieder auch im eigentlich behüteten Privatleben, aussah.

Die Auflösung solcher Geschichten, die Erklärungsversuche laufen dann auch mit den beiden kleinen Worten ab. „Lass es mich erklären, es ist alles anders als Du denkst.“
Verwicklungen, Aufbruch, Wiederkehr und Verlust, jede getwistete Geschichte, basiert auf „alles anders". Und deshalb suchen wir die interessantesten Filme zum Thema „alles anders", sind auf die unterschiedlichen Interpretationen des Sonderthemas gespannt. Wo die Geschichte spielt, mit welchen dramaturgischen und stilistischen Mitteln dabei gearbeitet wird, ist egal. Hauptsache es wird klar, warum auf und in dieser Welt auf einmal „alles anders" sein kann.

Kontakt: Bayreuther Filmfest e.V.
Nürnberger Straße 42
95448 Bayreuth
E-Mail: info@kontrast-filmfest.de
Web: www.kontrast-filmfest.de

top


4.3.17 - 12.3.17
22. Filmfestival Türkei/Deutschland

Das Filmfestival Türkei / Deutschland ist das deutschlandweit wichtigste Festival für den interkulturellen Dialog zwischen dem deutschen und türkischen Kino.

Es präsentiert jedes Jahr Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus beiden Ländern, die dem Publikum einen einzigartigen Überblick über das aktuelle Filmschaffen in Deutschland und der Türkei bietet.

Das Filmfestival Türkei/Deutschland hat das Ziel, den Kulturgruppen verschiedener Abstammung mit den ästhetischen und informativen Mitteln des Kinos eine gemeinsame Plattform des Diskurses zu schaffen. Es will Kulturvermittlern aus beiden Kulturkreisen neue Anregungen geben und den Austausch und die Zusammenarbeit unter den Filmschaffenden beider Ländern fördern.

Kontakt: Festivalzentrum
Künstlerhaus im K4
Königstraße 93
90402 Nürnberg
E-Mail: info@fftd.net
Web: www.fftd.net

top


7.3.17 - 12.3.17
13. FernsehKrimi-Festival

Einsendeschluss: 1.11.16
Das Deutsche FernsehKrimi-Festival sucht wieder die besten Krimis!

Die Landeshauptstadt Wiesbaden veranstaltet vom 07. – 12. März 2017 zum 13. Mal das Deutsche FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden. Sender und Produktionsfirmen können bis einschließlich Dienstag, den 01. November 2016 ihre aktuellen Krimiproduktionen zum Wettbewerb um den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2017 einreichen.

Eine Expertenrunde wählt aus allen Einreichungen die besten zehn Produktionen aus, die während des Festivals präsentiert werden. Eine unabhängige Jury entscheidet über den Gewinner. Redaktion und Produktionsfirma der besten Krimiproduktion erhalten die begehrte Trophäe und 1.000 Liter feinsten Rheingau-Wein!

Kontakt: Kulturamt der Stadt Wiesbaden
Schillerplatz 1-2
65185 Wiesbaden
E-Mail: kultur@wiesbaden.de
Web: www.fernsehkrimifestival.de

top


9.3.17 - 12.3.17
18. Bunter Hund - Internationales Kurzfilmfest München

Einsendeschluss: 15.10.16
Zurück bis zu den Anfängen beim Free & Easy-Festival im
Backstage geht der Bunte Hund nunmehr ins 18. Jahr.

In dieser Zeit zeigten wir über 900 Kurzfilme aus Deutschland sowie dem europäischen
und nicht-europäischen Ausland. Die Filme laufen im internationalen Wettbewerb in vier
Wettbewerbsprogrammen sowie in zwei Sonderprogrammen.

Organisiert wird das Ganze von einer Gruppe Filmbegeisterter. Bei all der Arbeit kommt der
Spaß nicht zu kurz und die schönste Entlohnung ist ein gelungenes Festival.

Kontakt: Bunter Hund
Internationales Kurzfilmfestival München
c/o Werkstattkino
Fraunhoferstraße 9
80469 München
Deutschland
E-Mail: info@kurzfilmfest-muenchen.de
Web: www.kurzfilmfest-muenchen.de

top


11.3.17 - 11.3.17
20. Videonale

Einsendeschluss: 31.1.17
die Videonale_
ist ein Film- und Videowettbewerb für alle, Amateure wie Profis. Der Wettbewerb bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Werke öffentlich zu präsentieren.

Der Umgang mit den Möglichkeiten der Technik ist dabei ebenso gefragt wie die Umsetzung eines Themas.

Publikumspreis_
Das Publikum ist die Jury. Die Zuschauer erhalten am Abend der Vorführung Stimmzettel, mit denen über den Publikums- preis abgestimmt wird. Jeder Besucher hat eine Stimme.
Der Publikumspreis ist mit 200 Euro dotiert.

Förderpreis der Fachjury_
Eine unabhängige Jury ermittelt den Preisträger des Förderpreises. Die Mitglieder der Jury sind im Kultur- und Filmgeschäft tätig. Der Förderpreis ist mit 300 Euro dotiert.
teilnehmen kann jeder_

Der/die Einreicher*in muss (Co-)Autor*in, (Co-)Regisseur*in oder (Co-)Produzent*in des Beitrages sein und über die entsprechenden Rechte am Beitrag verfügen. Die Rechte Dritter dürfen durch die Teilnahme und Präsentation nicht verletzt werden.

die Wahl der Themen ist frei_
Gefragt ist alles, was mit dem Medium Film/Video möglich ist: Kurzspielfilm, Reportage, Musikclip, Trickfilm ...

kurz und aktuell_
Die Beiträge dürfen nicht älter als zwei Jahre sein und eine Länge von 5 Minuten nicht überschreiten.

alle Beiträge werden gezeigt_*
Wenn mehr Beiträge eingereicht werden, als Programmzeit zur Verfügung steht, trifft der Veranstalter eine Auswahl. Werden von einem Teilnehmer mehrere Beiträge eingereicht, wird ein Beitrag bevorzugt. Weitere Beiträge werden gezeigt, wenn noch freie Programmzeit zur Verfügung steht.

die Beiträge_
können in den Formaten Video-DVD, HD-Video und Blu Ray eingereicht werden. Andere Formate sind nur nach Absprache mit dem Veranstalter möglich. Wenn Beiträge zurückgesandt werden sollen, bitte Rückporto beilegen. Die Filme können nach Absprache auch persönlich im Kino Union abgeholt werden.
Die Videonale informiert Teilnehmer ausschließlich per Mail. Teilnehmer sind zur Angabe einer gültigen Mailadresse aufgefordert.
Mit der Einreichung werden die Teilnahmebedingungen des Pfeiffer e.V. akzeptiert.

* Der Verein nimmt Beiträge mit faschistischen, antihumanistischen oder pornografischen Inhalten oder Aufruf zu Rassen- und Völkerhass oder Gewalt, nicht in den Wettbewerb auf.
(Abs. 1.3. der Vereinssatzung des Pfeiffer e.V.)

Beiträge können bis 31. Januar 2017 (Eingangsdatum) an folgende Adresse gesandt werden:
Pfeiffer e.V. Bölschestraße 69 12587 Berlin

Kontakt: Pfeiffer e. V.
Bölschestraße 69
12587 Berlin
E-Mail: videonale@kulturpfeiffer.de
Web: www.kulturpfeiffer.de

top


15.3.17 - 22.3.17
23. Regensburger Kurzfilmwoche

Einsendeschluss: 31.10.16
Die Regensburger Kurzfilmwoche wurde 1994 vom "Arbeitskreis Film Regensburg e. V. (AKF)" als Nonprofit-Festival gegründet und findet in jährlichem Rhythmus statt.

Das Festival zeigt ausschließlich Kurzfilme. Neben den Wettbewerben für aktuelle Produktionen aus aller Welt bilden u.a. thematische und länderbezogene Schwerpunkte, Retrospektiven, die Präsentation von Filmhochschulen sowie eigene Kinder- und Schülervorstellungen das hochwertige und ausgewählte Rahmenprogramm.

Kontakt: Regensburger Kurzfilmwoche
Arbeitskreis Film Regensburg e.V.
Andreasstr. 28
93059 Regensburg
E-Mail: info@kurzfilmwoche.de
Web: www.regensburger-kurzfilmwoche.de

top


16.3.17 - 19.3.17
10. Nonfiktionale: Festival des dokumenatrischen Films

Seit 2007 ist das oberbayerische Bad Aibling Schauplatz des deutschsprachigen Dokumentarfilms.

Die achte Festivalausgabe wird im Frühjahr 2015 stattfinden. Wie in den vergangenen Jahren wird die Nonfiktionale Branchentreffpunkt und lebendiges Publikumsfestival gleichermaßen sein.

Jedes Jahr präsentiert sich das Festival unter einem anderen Motto, das die Programmauswahl bestimmt. Im Dialog zwischen Filmemachern, Branchenvertretern und Publikum wird nach jeder Vorführung über die Werke diskutiert. Filme und Gespräche stehen damit gleichberechtigt nebeneinander. Unser Ziel ist ein inspirierender, vielstimmiger Diskurs, der zum einen inhaltliche Aspekte des Filmschaffens in den Blick nimmt, aber auch das Handwerk des Dokumentar-Filmemachens mit einbezieht.

Kontakt: Nonfiktionale
Oberländerstr. 32
81371 München
E-Mail: info@nonfiktionale.de
Web: www.nonfiktionale.de

top


22.3.17 - 25.3.17
21. Filmfest Schleswig-Holstein

Einsendeschluss: 15.11.16
Das Filmfest Schleswig-Holstein zeigt Filme aus dem Land und über das Land. Wir sind Schaufenster für die vielfältige Filmszene in Schleswig-Holstein und Guckkasten aus dem nördlichsten Bundesland in den Rest der Filmwelt.

Bei uns haben hier im Land geförderte Produktionen, Projekte von heimischen und ausgewanderten Filmemachern, in Schleswig-Holstein gedrehte Filme sowie Nachwuchsproduktionen aus dem Land eine Heimat. Dabei verstehen wir uns als Spiegel der aktuellen Entwicklungen und zeigen neben Spielfilmen auch Experimente, Animationen und transmediale Projekte. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir aber traditionell auf den Dokumentarfilm in all seinen Formen.

Seit 1993 wird das Filmfest Schleswig-Holstein – ehemals unter dem Namen „Augenweide“ – von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. zusammen mit dem Kommunalen Kino Kiel (KoKi) in der Pumpe in Kiel ausgerichtet. Veranstalter ist seit 2008 die Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein zusammen mit dem Kino in der Pumpe und der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. Ein Archiv des Festivals findet sich auf den Seiten von Infomedia SH.

Kontakt: Filmfest Schleswig-Holstein
Die Pumpe e.V.
Kultur- und Kommunikationszentrum
Haßstraße 22
24103 Kiel
E-Mail: filmwerkstatt@ffhsh.de
Web: www.filmfest-sh.de

top


28.3.17 - 2.4.17
10. Lichter Filmfest Frankfurt International

Einsendeschluss: 1.12.16
Lichter Filmfest Frankfurt International ist ein Fest für den Film. E

s rückt vor allem diejenigen Facetten der Filmkunst in den Mittelpunkt, die im Kino- und Fernsehalltag zu kurz kommen und stellt für rund eine Woche im März das Bewegtbild in den Mittelpunkt des Kulturlebens in Rhein-Main.

Ein Filmfest, das seinen Ursprung in der regionalen Filmlandschaft hat und die Werke, die in der Region entstehen, in seiner ganzen Breite vorstellt. Dazu eine Plattform für spannende Filme aus aller Welt, die gleichzeitig der wachsenden Vernetzung der Region und der hohen Diversität des Weltkinos Rechnung trägt.

Kontakt: LICHTER Filmfest Frankfurt International
Gutleutstraße 8 – 12
60329 Frankfurt am Main
E-Mail: info@lichter-filmfest.de
Web: www.lichter-filmfest.de

top

Mehr Festivals gibt es auf unserer Website.


Die nächsten Einreichtermine für eure Filme:

bis 01.03.17: Kurzfilmtage Thalmässing

bis 10.03.17: Die “GROßE” KLAPPE 2017

bis 30.04.17: Phantastisches Trashfilm Festival

bis 01.06.17: Unabhängiges Filmfest Osnabrück

bis 01.07.17: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Alle weiteren Deadlines auf unserer Website, oder als RSS-Feed!


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php