Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF

Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF - 27.2.2017

Unsere aktuellen Workshop-Empfehlungen

Hallo Filmfreunde!

CALL FOR ENTRIES
Bis 01. Februar können noch Filme für die 52. Werkstatt der Jungen Filmszene 2017 eingereicht werden. Infos unter: http://werkstatt.jungefilmszene.de


Inhalt:

Digital Cinema Package - DCP Erstellung (04.03.17 - 05.03.17)

Animation-Stop Motion Teil I (04.03.17 - 05.03.17)

Erfolgreich Comedy schreiben (04.03.17 - 05.03.17)

Von der Idee zum fertigen Exposé (11.03.17 - 12.03.17)

Visual Effects (VFX) (11.03.17 - 12.03.17)

Reportage-Kamera Basics (11.03.17 - 11.03.17)

Einführungskurs Dolly, Kran, DJI-Ronin/Gimbal und Slider (12.03.17 - 12.03.17)

Grundlagen Tonaufnahme für Film und Fernsehen (16.03.17 - 16.03.17)

Stunts selber machen (18.03.17 - 19.03.17)

Schauspielführung - Prozesse der Inszenierung, Analyse und Kommunikation (18.03.17 - 19.03.17)

Dramaturgie und Drehbuch (18.03.17 - 19.03.17)

Das Serien - Seminar Teil 2 (18.03.17 - 19.03.17)

Lichtgestaltung für Film- und Videoprojekte (25.03.17 - 26.03.17)

Animation – Stop Motion Teil II (25.03.17 - 26.03.17)



Digital Cinema Package - DCP Erstellung

04.03.17 - 05.03.17, Berlin
Die Software-unabhängigen technischen Grundlagen, Fachbegriffe und ihre Bedeutung, sowie geltende Standards werden detailliert erklärt, besprochen und in praktischen Übungen erkundet.
Als Vorwissen sollten Schnitt-Basics sowie Verständnis geltender Formatbezeichnungen vorhanden sein, spezielles Wissen über Linux ist nicht notwendig. Es wird professionelle Software gezeigt und diskutiert, jeder Teilnehmer wird jedoch für die Übungen auf Freeware zurückgreifen, um sich mit dem Thema DCP auseinandersetzen zu können.

Ein eigener Rechner macht Sinn, kann aber auch mit einer Person geteilt werden. Vorinstallierte, gratis Software in den aktuellen Versionen (plattformunabhängig): Davinci Resolve, DCP-O-matic, Audacity und Belle-Nuit Subtitler. Zusätzlich in der gratis Testversion: EasyDCP Player. Mit dem Schnittprogramm eurer Wahl legt ihr euch eine Timeline zum Export zurecht und trefft die richtigen technischen Einstellungen, der Fokus liegt aber auf dem Verständnis der DCI Richtlinien und Funktionsweisen, um software-gebundene Abläufe zu umgehen.

Die folgenden Großkapitel werden abgehandelt, Einzelaspekte werden genauer unter die Lupe genommen, auf Wunsch wird auf Details eingegangen oder diskutiert: Technische Grundlagen und Videoformate, Voraussetzungen, Farbräume, Mastering und Conforming, Untertitel, Quality Control, Transfer (Auslieferung), Spezialanwendungen und Software.

Falls kein eigener Laptop vorhanden ist können sich auch zwei Personen einen Computer teilen.
Folgende freie Software bitte vorinstallieren:
Davinci Resolve
DCP-O-matic
Audacity
Belle-Nuit Subtitler
Testversion: EasyDCP Player

Kontakt:
filmArche e.V.
Lahnstraße 25
12055 Berlin
Tel: (0) 30 616 26 911
E-Mail: annebel.ugrinsky@yahoo.de
Web: www.filmarche.de/veranstaltungen/workshops/2017/03/04/digital-cinema-package---dcp-erstellung/

top


Animation-Stop Motion Teil I

04.03.17 - 05.03.17, Berlin
In dem 2-tägigen Animationsworkshops Teil I werden die Grundlagen der Animation und die verschiedenen Techniken des Animationsfilm geklärt.
Mit Schwerpunkt in Stop-Motion werden wir in die Welt des Puppentricks und traditionelle 3-dimensionale Animation eintauchen und das breite Spektrum an kreativen Möglichkeiten durchgehen die zur dieser Animationstechnik gehören. Themen wie Storyboarding und die Vorbereitungen eines Animationsprojektes, eine Einführung in Figuren und Setbau eines Trickfilmes, Kamera, Lichttechnik, Beleuchtung und Grundlagen der Fotografie werden wir thematisieren sowie auch eine Einführung in Kamerabewegungen und in die Motion Control Technik machen.

Kosten: 200 Euro

*Der Workshop ist zwei Wochen bis zum Beginn des Workshops kostenfrei stornierbar.

Nach dieser Frist bis zum 19.02.2017 wird die Gebühr fällig.

Kontakt:
Filmarche e.V.,
Lahnstraße 25
12049 Berlin
E-Mail: juliane.kirsch@gmx.de
Web: www.filmarche.de/veranstaltungen/workshops/2016/06/04/animation---stop-motion-mit-alberto-couceiro/animation---stop-motion-mit-alberto-couceiro/

top


Erfolgreich Comedy schreiben

04.03.17 - 05.03.17, Berlin
Seit zwei Jahrzehnten ist professioneller Humor in Deutschland unter dem Namen „Comedy“ eine tragende Säule der Unterhaltung: auf Bühnen, im Kino - und vor allem im Fernsehen.
Hier erlebt das Genre, nach längerer Flaute, einen neuen Boom. Alle großen Sender arbeiten an neuen Sitcom-Formaten. Gute Komödien werden dringend gesucht. Zudem hat sich Humor auch in anderen Genres, vor allem im Krimi, fest etabliert.

Es gehört daher zum Grundhandwerk erfolgreicher Medienschaffender - ob Autor, Redakteur, Regisseur oder anderer Kreativarbeiter - zu wissen: Was ist komisch? Wie baut man eine Pointe? Und wie erzeugt man unter Zeitdruck Humor?

Autor und Comedy-Coach Christian Eisert vermittelt Werkzeuge und Regeln, die jedem ermöglichen professionell Comedy zu schreiben sowie komische Wirkung auch in anderen Genres zu erzielen.
In dem zweitägigen Seminar lernen die Teilnehmer die wichtigsten Grundlagen der Humortheorie kennen. Es werden Aufbau und Mechanik von Onelinern (Gags), Sketchen und szenischer Komik behandelt sowie zeitsparende Methoden für kreative Schreibarbeit gezeigt.
Zahlreiche Übungen und Beispiele aus der Praxis vertiefen das neue Wissen. Gemeinsam wird gelernt, entwickelt, verbessert und gelacht.

Kontakt:
Master School Drehbuch
Zossener Str. 41,
10961 Berlin
Tel: +49–(0)30–325 38 355
E-Mail: info@masterschool.de
Web: www.masterschool.de/seminare/wochenende/erfolgreich-comedy-schreiben

top


Von der Idee zum fertigen Exposé

11.03.17 - 12.03.17, Filmschule Hamburg Berlin
Ort: Hamburg
Gebühr: 250,-€
Zeiten: Samstag 12 – ca. 19 Uhr / Sonntag 10 – ca. 17 Uhr
Das Exposé ist meist der wichtigste Schritt auf dem Weg von der ersten Idee bis zur Umsetzung eines Dokumentarfilms. Ohne Exposé verflüchtigt sich eine gute Filmidee samt gründlicher Recherche gern mal im Dunst der tausend Möglichkeiten. Erst das Exposé kann die anfangs noch diffusen Vorstellungen des Filmemachers klären und präzisieren.

Die Synopsis, gleich zu Beginn des Exposés, soll genau diese Klarheit in besonders kurzer Form schaffen: in wenigen konzentrierten Sätzen umreisst sie den gesamten Film. Im Seminar werden wir uns aber nicht nur in der Reduktion des Synopsis-Schreibens üben. Anhand von Beispielen und eigenen Vorlagen werden wir alle für den Film – und somit für das Exposé - entscheidenden Fragen diskutieren: Was genau ist die Film-Idee? Geht es um eine einzige oder mehrere Persönlichkeiten und ihr Erleben, ihre Geschichte, um ihren Fokus, das Thema, das sie bewegt? Wie genau lässt sich der persönliche Zugang der Filmautorin beschreiben? Nicht zu vergessen die geplante Umsetzung des Films: Welche Form wird der Film haben? Wie lässt sich die gewünschte Bild- und Tonsprache darstellen? Wie und wo soll der Film ausgewertet, sprich präsentiert werden - im Kino, Internet, Fernsehen, Museum..?

So üben wir uns darin, ein Exposé zu schreiben, das unentbehrlich ist - nicht nur als Klärungsinstrument für uns als Film-Künstler oder -Journalisten selbst, sondern auch als Diskussionsgrundlage für unsere Kommunikation mit wichtigen Mitstreitern und Teamkollegen. Und nicht zuletzt mit den möglichen Finanzgebern des Films.

Kontakt:
Filmschule Hamburg Berlin
Filmhaus Friedensallee 7
22765 Hamburg
Tel: 49 40 39 90 99 31
E-Mail: info@filmschule-hamburg-berlin.de
Web: www.filmschule-hamburg-berlin.de

top


Visual Effects (VFX)

11.03.17 - 12.03.17, München
3D-Filme erobern unsere Kinos und Visual Effects erreichen neue Dimensionen. Wie plant und produziert man solche Effekte?
Welchen Einfluss haben VFX und 3D auf Drehbücher, kreative Prozesse, Budgets, Produktionsabläufe und andere Film-Departments? Haben Modelltrick, SFX & Co. ausgedient? Und wie verändern VFX und 3D die Filmproduktion von morgen?

Diese und weitere Fragen beantwortet Oscar-Preisträger Tyron Montgomery auf verständliche Weise mit vielen Hintergrundinfos und anschaulichem Bild- und Filmmaterial. Das zweitägige Seminar wendet sich an alle Filmschaffenden und Filminteressierte, insbesondere Produzenten, Regisseure, Kameramänner, Produktions- und Aufnahmeleiter, Regieassistenten, Szenenbildner und Modellbauer.

Seminaraufbau

Grundlagen von VFX und 3D: Überblick über VFX und andere Tricktechniken, die Stadien der VFX-Produktion sowie die Aufgaben des VFX-Supervisors. Funktionsprinzip von 3D, Überblick über Planung, Produktion und Postproduktion von 3D-Filmen sowie die Aufgaben des Stereographers.
VFX im Detail: Die wichtigsten Techniken von heute und deren Auswirkungen auf Vorproduktion und Dreharbeiten. Genauere Betrachtung von Bluescreen/Greenscreen, Rigs & Wires, Creatures, Physical-FX, SFX, Crowd-Replication, Crowd-Simulation, Feuer, Rauch, Wasser, Motion-Capturing, Modelltrick, Motion-Control, Motion-Tracking, Computer-Animation, Digital-Mattes und digitale Postproduktion.
3D im Detail: Planung & Vorproduktion; Kameras, Linsen und Bildgestaltung; Einfluss von 3D auf Dreharbeiten, VFX und Postproduktion; Techniken der nachträglichen 3D-Umwandlung von 2D-Filmen; Techniken und Probleme der Wiedergabe in Kinos, Heimkinos und am Bildschirm; was tut sich aktuell speziell in Deutschland?
VFX und 3D im Wandel: Rückblick auf alte Tricktechniken wie Stopptrick, Rück-/Frontprojektion, Matte-Paintings, Glas-Shots, Spiegelkästen, Rotoskopie, optische Printer und frühe Bluescreen-Verfahren. Was lernen wir aus der Vergangenheit? Welche alten Verfahren lohnen sich auch heute noch? Rückblick auf frühere 3D-Techniken und -Filme. Ist 3D nur eine vorübergehende Mode? Wie sieht die Filmproduktion der Zukunft aus?
Probleme & Fehlerquellen: Die häufigsten Fehlentscheidungen und Stolperfallen in Vorproduktion, Produktion und Postproduktion. Kompetenzrangeleien und angekratzte Egos: VFX-Supervisor und Stereographer als Störenfriede in anderen Departments. Learning by doing: Erfahrung schützt vor Fehlern nicht.
VFX, 3D und das liebe Geld: Wie berechnet man die Kosten von VFX und 3D? Auswirkung der Kosteneinschätzung auf das Drehbuch. Wichtige Ma?nahmen zur Vermeidung von Kostenexplosionen. Lösungen für Low-Budget-Produktionen.

Tyron Montgomery Tyron Montgomery ist seit 15 Jahren VFX-Supervisor und ein Pionier des Trickfilms. Für den Kurzfilm "Quest" erhielt er einen Oscar und 40 internationale Auszeichnungen. Er produzierte den weltweit ersten Stopptrick-Film für die Kinoleinwand, der vollständig digital aufgezeichnet und bearbeitet wurde. Tyron Montgomery entwickelte Motion-Control-Software sowie das Interlaced-Light-Recording, ist Mitinhaber mehrerer Patente und leitet die Agentur Augenreiz in München.

Teilnehmerbeitrag: 240,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 24.02.2017 ermäßigt auf 190,00 €)

Kontakt:
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Web: www.filmseminare.de/vfx

top


Reportage-Kamera Basics

11.03.17 - 11.03.17, Bielefeld
Die Grundlagen von professioneller Kameraarbeit für Berichterstattung sollen in diesem Tagesseminar vorgestellt werden.
Die Kameras der Filmhaus-Geräteausleihe
- Panasonic HPX500, HVX201, HPX171
- Canon C100, XA20
- Sony FS7
werden vorgestellt und praktisch erprobt. Dieses Seminar richtet sich im Besonderen an die TeilnehmerInnen der diesjährigen Nachtansichten und angehende EB-Kameraleute. Erwartet werden Vorkenntnisse im Umgang mit Konsumer-Kameras.
Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 30,-€, Externe 75,-€, für Teilnehmer der "Nachtvisionen" kostenlos

Kontakt:
Filmhaus Bielefeld e. V.
August-Bebel-Str. 94
33602 Bielefeld
Tel: 05 21 / 17 77 57
Web: www.filmhaus-bielefeld.de/seminare/

top


Einführungskurs Dolly, Kran, DJI-Ronin/Gimbal und Slider

12.03.17 - 12.03.17, Bielefeld
Gute Filmaufnahmen macht man nicht nur mit guten Kameras sondern auch mit dem richtigen Einsatz des Kamera Supports.
Henning Poltrock arbeitet seit Jahren als freier Kameramann und hat sich u.a. auf die Bereiche Dolly, Kran, Gimbal und Slider spezialisiert. Er wird von seinen Erfahrungen referieren und viel Platz für praktische Übungen einräumen.
Vorkenntnisse im Umgang mit Kameras sind unbedingt wünschenswert.
Teilnahmegebühren: Filmhaus-Mitglieder: 30,-€, Externe 75,-€, für Teilnehmer der "Nachtvisionen" kostenlos

Kontakt:
Filmhaus Bielefeld e. V.
August-Bebel-Str. 94
33602 Bielefeld
Tel: 05 21 / 17 77 57
Web: www.filmhaus-bielefeld.de/seminare/

top


Grundlagen Tonaufnahme für Film und Fernsehen

16.03.17 - 16.03.17, Bielefeld
Die Filmkamera wird schon von vielen beherrscht, aber wie ist das mit einer sauberen Tonaufnahme?
Die Hälfte des Films wird vom Ton bestimmt. Filmemacher Olaf Hühold beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren intensiv mit diesem Thema, er ist freier Techniker und Komponist und hat schon für viele Filmprojekte guten Ton gemacht. Für dieses Abend-Seminar sind folgende Inhalte geplant:
- Atmo-Ton/O-Ton/Off-Ton
- Verschiedene Mikrofontypen (dynamisch/Kondensator)
- Richtcharakteristik, Unterschiede MD46/ME66/MKH416+Adapter
- Ton-Mischer (Shure/SoundDevice mixpre/LP4), Verkabelung, Referenzsignal zur Kamera, Pegelton
- Verschiedene Aufzeichnungsgeräte, Tascam HD P2, ZoomH6 und der neue ZoomF4 – oder direkt in die Kamera. Auspegeln
- Drahtlose Mikrostrecken – was ist zu beachten?
- Angeln – aber richtig

Teilnahmegebühren: Regulär: 35,-€; Filmhaus-Mitglieder 15,-€; Teilnehmer der "Nachtvisionen" kostenlos
Bitte sofort anmelden! Es stehen nur 10 Plätze zur Verfügung:

Kontakt:
Filmhaus Bielefeld e. V.
August-Bebel-Str. 94
33602 Bielefeld
Tel: 05 21 / 17 77 57
E-Mail: erber(at)filmhaus-bielefeld.de
Web: www.filmhaus-bielefeld.de/seminare/

top


Stunts selber machen

18.03.17 - 19.03.17, München
Das Seminar richtet sich an alle Filmschaffenden vor und hinter der Kamera, die die realistische Umsetzung von Schlägereien sicher beherrschen und spielerisch umsetzen möchten.
Kampf- und Actionszenen sind für viele Zuschauer oft ein Höhepunkt von Filmen und Serien und daher ein wichtiger Bestandteil der Dramaturgie. Doch was im fertigen Film dynamisch und natürlich aussieht bedarf viel Vorbereitung, Wissen und Körperbeherrschung. Eine Schlägerei muss glaubhaft inszeniert werden, ohne dass die Beteiligten dabei zu Schaden kommen. Dafür ist die richtige Kameraposition genauso essentiell, wie ein genaues Timing, ein sicheres Körpergefühl und natürlich eine funktionierende Kommunikation.

Im Wochenendseminar erlernen die Teilnehmer die realistische Umsetzung von kleinen Schlägereien praxisnah. Bewegungslehre und Bodymechanik werden dabei ebenso vermittelt wie das richtige Distanzverhalten und der korrekte Umgang mit dem Spielpartner. Mit diesen Grundlagen lassen sich einfache Schlag- und Tritttechniken effektiv aber verletzungsfrei ein- und umzusetzen.

Nach dem methodischen Aufbau einer Szene werden Bewegungsabläufe einstudiert und präzisiert, so dass in Partnerarbeit ein glaubhafter Kampf zwischen Angreifer und Held inszeniert werden kann. Neben der körperlichen Arbeit wird hinter den Kulissen die richtige Kameraposition bestimmt, um die Szenen mit passenden Geräuschen und den richtigen Einstellungen zu perfektionieren.

Kontakt:
Web: www.filmseminare.de/stunt

top


Schauspielführung - Prozesse der Inszenierung, Analyse und Kommunikation

18.03.17 - 19.03.17, Wiesbaden
Ausgehend von einer Drehbuchszene wird erarbeitet, welche Vorstellung man als Regisseur zu diesen Drehbuchzeilen, aber auch über diese hinaus zum Spiel der Schauspieler hat und wie diese Vorstellungen vermittelt werden können.
In diesem zweitägigen Seminar geht es um die Zusammenarbeit von Regie und Schauspieler*innen. Welche Aufgaben hat die Regie und wie kommuniziert man mit Schauspieler*innen? Gemeinsam soll in Kleingruppen theoretisch und praktisch erarbeitet werden, welche Herangehensweisen es in der Arbeit mit SchauspielerInnen gibt. Es werden kurze Szenen mit anwesenden Schauspieler*innen inszeniert und im Anschluss analysiert. Die schauspielerischen Prozesse und Methoden zu verstehen ist dabei genauso wichtig wie die Vermittlung von zielorientierten und schnell umsetzbaren Anweisungen von seiten der Regie.

Dieses Seminar richtet sich an Jugendliche, junge Filmschaffende und Lehrer*innen / Multiplikatoren. Die Verpflegung ist im Beitrag inbegriffen. Das Seminar findet hauptsächlich in englischer Sprache statt.

Kontakt:
Medienzentrum Wiesbaden e.V.
Hochstättenstr. 6-10
65183 Wiesbaden
Tel: 06111665841
E-Mail: film@mdz-wi.de
Web: www.medienzentrum-wiesbaden.de

top


Dramaturgie und Drehbuch

18.03.17 - 19.03.17, Medienakademie Wiesbaden
Der Workshop vermittelt die besonderen Aspekte einer dramaturgischen Stoffentwicklung für Film und Fernsehen.
In einem Wechsel zwischen kreativer, praktischer Arbeit und Phasen, die einen analytischen, reflektierten Blick auf das eigene und fremde Werk erfordert, erwerben Sie die Fähigkeit, mit dramaturgischen Mitteln Ihren eigenen Text zu spannenden Geschichten auszuarbeiten. In Übungen werden Methoden des kreativen Prozesses, Möglichkeiten der Figurengestaltung, der dramatischen Grundstruktur sowie der szenischen Montage trainiert.
Themen:
Was zeichnet eine gelungene Idee aus?
Besitzt meine Geschichte eine dramaturgische Struktur?
Wie erzähle ich "plotdriven" vs. "characterdriven"?
Wie gestalte ich interessante Figuren?
Dieses Seminar | dieser Workshop ist auch als Individualangebot buchbar.

Termin | 18. - 19. März 2017 | 10 - 18 Uhr | Kurs-Nr. 11-Q1-17
Q2-17
Gebühren | 290 EUR
Teilnehmer | 7 - 10

Kontakt:
Medienakademie Wiesbaden AG
Arbeitsgemeinschaft
Gaugasse 32
65203 Wiesbaden I Germany
Tel: 0 611 98877 182
E-Mail: info@medienakademie-wiesbaden.de
Web: www.medienakademiewiesbaden.de/angebot/weiterbildung/journalistik-kreatives-schreiben/dramaturgie-und-drehbuch

top


Das Serien - Seminar Teil 2

18.03.17 - 19.03.17, Hamburg
Welche Eigenschaften brauchen Charaktere, die ein Publikum über eine lange Strecke unterhalten sollen?
Wir werden einige Techniken der Charakterisierung kennenlernen, eher funktionale, psychologische und mythologische Methoden der Charakteristik. Was treibt einen Charakter an, was unterscheidet ihn von anderen? Serien verfügen fast immer über eine Kernensemble: Wie wird so ein Ensemble aufgestellt? Dabei werden auch Genreunterschiede eine Rolle spielen. Denn Charaktere in einer klassischen Dramaserie sind ja meist in ganz anderen Konflikten involviert, als die Helden einer Comedyserie mit ihren komischen Kontrasten. Und doch werden die Kategorien „Ziel“ und „Bedürfnis“ (die leicht zu postulieren, und häufig schwer umzusetzen sind) zentrale Begriffe sein.

Auch hier werden wir bekannte Serien als Anschauungsmaterial heranziehen und analysieren. In der Praktischen Phase des Seminars geht es nun darum, sich selber an einer Pilotfolge für das eigene Serienkonzept zu versuchen.

Teilnahmegebühr: 305,-€

Kontakt:
Filmhaus
Friedensallee 7
22765 Hamburg
Tel: 0 40 39 90 99 31
E-Mail: info@filmschule-hamburg-berlin.de
Web: www.filmschule-hamburg-berlin.de/seminar-details/das-serien-seminar-teil-2.html

top


Lichtgestaltung für Film- und Videoprojekte

25.03.17 - 26.03.17, München
Kein Filmbild funktioniert ohne Licht. Die Ausleuchtung ist nicht nur ein notwendiges, sondern vor allen Dingen ein künstlerisches Element, das dramaturgische Informationen wie Stimmung oder Charakterisierung der Figuren maßgeblich beeinflusst.
Und während große Filmproduktionen abertausende von Euro in Lichtaufbauten stecken, wissen viele Produktionen mit kleinerem Budget nicht, dass sie mit dem richtigen Einsatz von Leuchtmitteln, Schnelligkeit und Effizienz in der Arbeitsweise und dem entsprechenden technischen Know-how, ebenso perfektes Licht erschaffen können.

In diesem zweitägigen Seminar geht es zunächst um die Grundlagen der Bild- und Lichtgestaltung: Was ist die ästhetische und technische Basis zur Unterscheidung von hartem und weichem, oder Kunst- und Tageslicht; welchen dramaturgischen Effekt erzielt man durch Mischlicht? Die Teilnehmer werden vertraut gemacht mit Lichtquellen, Scheinwerfertypen und ihren Lichtcharakteristika, mit Beleuchtungselektrik und Hilfsmitteln zur Lichtsetzung. Genauso werden Lichtverlängerung, Lichtkante und Augenlicht ein Thema sein und anhand von praktischen Übungen wird das Wissen zum Beispiel um die klassische Ausleuchtung einer Person in die Tat umgesetzt. Ebenso zentrale Punkte des Seminars sind das Guerilla Lighting, bei dem in wenigen Minuten perfektes und variantenreiches Licht gesetzt werden kann oder eine Methode, bei der mit drei Leuchten 90% aller Lichtsituationen souverän zu meistern sind.

Das Seminar richtet sich an Beleuchter und Kameramänner, zum Beispiel aus den Bereichen der Reportage, Dokumentation und Außenübertragung, genauso wie an Low-Budget- oder private Filmemacher. Aus diesem Seminar nehmen die Teilnehmer anhand von Grundlagenlehre, Filmbeispielen und praktischen Übungen das Wissen mit, wie sie sich, mit dem richtigen Material und dem gezielt geplanten Einsatz ihres Arbeitsaufwandes, jeder Lichtherausforderung stellen können. Ebenso werden sie eine Idee davon bekommen, wie sie ihre ganz eigene Lichthandschrift kreieren können.

Teilnehmerbeitrag: 360,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 10.03.2017 ermäßigt auf 310,00 €)

Kontakt:
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Web: www.filmseminare.de/lichtsetzen

top


Animation – Stop Motion Teil II

25.03.17 - 26.03.17, Berlin
In Teil II wird versucht in den zwei Tagen einige Themen aus den Teil I in der Praxis umzusetzen.
Wir werden mit einfachen Materialien Animation- Figuren bauen Kamera und Sets einrichten und beleuchten und die ersten Animationsübungen aufnehmen. Eine mobile Werkstatt, Aufnahme- und Licht Technik und eine Auswahl an Materialien werden da sein um eigenen Ideen zu entwickeln.

Teilnahmebeitrag: 200 Euro

Kontakt:
Filmarche e.V.
Fontantestraße 17
12049 Berlin
E-Mail: juliane.kirsch@gmx.de
Web: www.filmarche.de/veranstaltungen/workshops/2016/06/04/animation---stop-motion-mit-alberto-couceiro/animation---stop-motion-mit-alberto-couceiro/

top

Mehr Workshops gibt es auf unserer Website.


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php