Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF

Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF - 15.12.2018

Unsere aktuellen Workshop-Empfehlungen

Hallo Filmfreunde!

Die Junge Filmszene wünscht schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Infos zu allen weiteren Workshops diesen Jahres gibt es laufend aktualisiert unter: http://www.jungefilmszene.de/filmemachen/


In eigener Sache: Für die 54. Werkstatt der Jungen Filmszene läuft die Einreichphase:
http://werkstatt.jungefilmszene.de/einreichung.php


Inhalt:

Brickfilm (07.01.19 - 07.01.19)

Filmschnitt und Montage (12.01.19 - 13.01.19)

Einführung in die dokumentarische Kameraarbeit (12.01.19 - 13.01.19)

Filmregie und Schauspielführung (12.01.19 - 13.01.19)

Drehbuchseminar (18.01.19 - 20.01.19)

Videojournalismus: Imagefilm (19.01.19 - 21.01.19)

Die Kunst der Dialoggestaltung (19.01.19 - 20.01.19)

Dokumentarfilm: Exposé (20.01.19 - 20.01.19)

Licht (25.01.19)

Filme machen ohne Geld (26.01.19 - 27.01.19)

Filmförderung im Praxistest (26.01.19 - 26.01.19)



Brickfilm

Brickfilm

07.01.19 - 07.01.19, Gelnhausen / Main-Kinzig-Kreis
Diesmal geht es Animationslabor um die Herstellung von Animationsfilmen mit Lego.
Diese werden international BRICKFILM genannt (Brick = Baustein).
Legomodelle können sich mittels Stoptrick selbst zusammenbauen oder man kann kleine Geschichten durch die Animation der Legofiguren (Minifigs) erzählen. Ihr lernt wie man Trickfilme grob plant, danach mit einer Kamera am Computer aufnimmt und welche Tricks und Hilfsmittel man dazu verwendet. Wir zeigen euch wie man Legofiguren laufen lässt und Mimik einsetzen kann. Zum Drehen der Filme haben wir alles was man benötigt vor Ort. Ihr könnt euch Legofiguren zusammenstellen, Landschaften mit Strassen, Häusern, Bäumen und Fahrzeuge selbst bauen oder die bereits vorhandenen nutzen. Wir arbeiten dabei mit dem Profi-Programm Dragonframe mit dem auch viele bekannte Stop-Motion-Kinofilme wie Shaun das Schaf, Frankenweenie oder Coraline gedreht wurden.
Ausserdem können sich alle, die ein aussergewöhnliches Andenken mitnehmen wollen, wieder mit unseren original Filmfiguren, wie der Kakerlake fotografieren lassen.

Details:
Dauer: 10:00 - 16:00
Ort: Gelnhausen, Hessen 40 km östlich von Frankfurt am Main
Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen | Alter: ab 8 Jahre | wir arbeiten in 2er Teams
Inhalt: freies Animieren / experimentieren mit Brickfilm.

Allgemeine Informationen:
- Figuren & Materialien werden gestellt.
- Die Teilnehmer können ihre Aufnahmen mit nach Hause nehmen (USB-STICK mitbringen!).
- Wir arbeiten mit DRAGONFRAME
- Allen Teilnehmern steht kostenlos Tee,
- Mineralwasser und kleine Knabbereien zur Verfügung
- Bitte bringt euch einen Snack für die Mittagspause mit, sowie eigene Getränke (soweit gewünscht)
- Die fertigen Clips werden von uns bei Gelegenheit vertont und anschliessend online präsentiert.
- Erwachsenen-Kind Team-Teilnahme möglich.
- Anmeldungen per Mail.

Preis: 45,- EUR (inkl. MwSt)

Der Workshop wird ein weiteres Mal am 13.01.2019 angeboten.

Kontakt:
WEIRDOUGHMATIONFILMS
Stop-Motion-Animation-Studio
Mühlenstrasse 8a,
D-63571 Gelnhausen, Germany
Tel: +49 (0) 6051 609453
E-Mail: info@weirdoughmationfilms.com
Web: www.weirdoughmationfilms.com

top


Filmschnitt und Montage

Filmschnitt und Montage

12.01.19 - 13.01.19, afk tv, München
Das Seminar macht die Teilnehmer mit den Grundzügen und Feinheiten der filmischen Montage vertraut. Es findet anhand zahlreicher aktueller Filmbeispiele aus verschiedenen Genres, grafischen Darstellungen und mit Übungen in Gruppenarbeit statt.
Die Montage bedeutet nicht Schnitt allein, vielmehr geht es hier um die bildlich-psychologische Umsetzung des Inhalts. Themen dieses Wochenendes sind eine kurze Geschichte des Films und der Montage, Bildgestaltung, Kräfte im Bild, Eyemovement, Montageformen, Rhythmus, Einsatz des Tons sowie stilbildende Elemente.

Die durch das Seminar neu gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen sind nicht nur für Cutter und solche, die es werden wollen, von Nutzen, sondern für jeden, der in einem der kreativen Departments der audiovisuellen Medien arbeitet.

Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 28.12.2018 ermäßigt auf 220,00 €)

Kontakt:
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Tel: 089 / 20 333 712
E-Mail: info@muenchner-filmwerkstatt.de
Web: www.muenchner-filmwerkstatt.de

top


Einführung in die dokumentarische Kameraarbeit

Einführung in die dokumentarische Kameraarbeit

12.01.19 - 13.01.19, Hamburg
Das Filmemachen ist dank neuer digitaler Technologien einfacher und billiger geworden. Das ermöglicht immer mehr Menschen Zugang zu dem Medium. Die Arbeit mit Kamera ist trotzdem noch ein komplexer Vorgang, der von einer Vielzahl technischer und ästhetischer Entscheidungen getragen ist.
In diesem Seminar sollen die Grundlagen der Arbeit mit der Kamera gelegt werden. Kameras und ihre Funktionsweise werden vorgestellt, Gestaltungsmöglichkeiten werden aufgezeigt. In Kleingruppen werden kurze Filmsequenzen realisiert, um den eigenen Umgang mit den laufenden Bildern zu lernen.

Im weiteren werden die Besonderheiten der dokumentarischen Kameraarbeit thematisiert. Wie kann man eine „reale“ Szene mit der Kamera einfangen, wie kann man sie so aufnehmen, sodass das gedrehte Material später auch im Film Verwendung finden kann.

Ein Rückblick auf die unterschiedlichen Facetten dokumentarischen Erzählens gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre eigene ästhetische Position zu finden.

Die Teilnehmer erlangen in diesem Seminar erste grundlegende Kenntnisse über:

-Die Funktionsweisen von digitalen Kameras
-Über die technischen Parameter, wie: Brennweite, Blende, Verschlusszeiten usw.
-Den praktischen Umgang mit Kameras
-Die Gestaltungsmöglichkeiten des Bildes
-Der Blickwinkel, die Quadrierung, der Schwenk, die bewegte Kamera
-Die ästhetischen Erzählformen im Dokfilm

Voraussetzungen, Kenntnisse:

Keine Voraussetzungen. Dieses Seminar ist für Einsteiger gedacht. Es schafft einen Überblick und gibt Mut zum eigenen Machen. Wer eine eigene Kamera oder einen eigenen Laptop mit Schnittsystem besitzt, sollte das Gerät mitbringen.


Gebühr: 265,-€
Zeiten: Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr

Kontakt:
Filmhaus Hamburg
Friedensallee 7
22765 Hamburg
E-Mail: info@filmschule-hamburg-berlin.de
Web: www.filmschule-hamburg-berlin.de/seminar-details/grundlagen-des-dokumentarischen-filmemachens.html

top


Filmregie und Schauspielführung

Filmregie und Schauspielführung

12.01.19 - 13.01.19, Köln
In diesem zweitägigen Workshop geht es um Schauspielführung, Regie,
Kommunikation und Übungen.
Ihr werdet mit professionellen Schauspielern
zusammenarbeiten und das erlernte Wissen anwenden. Es wird ein Teilnehmerzertifikat
ausgestellt.
Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an Beginner und fortgeschrittene Regisseure.

Inhalte

- Wie kann ich das erreichen, was ich vom Schauspieler sehen möchte?
- Der Schauspieler - das Mysterium - was braucht der Schauspieler von der Regie?
- Dialog am Set
- Drehbuchbesprechung
- Proben mit Schauspielern
- Schauspieltechniken

Umsetzung

Ihr werdet mit zwei professionellen Schauspielern Szenen ausarbeiten. Die
Dreharbeiten finden an kleinen Filmsets in einem Studio am Mediapark statt.

Vorbereitung

Die Szenen werden den Teilnehmern vor dem Workshop per mail zugeschickt. Die
Texte sind so ausgelegt, daß das Genre frei wählbar ist. Die aufgezeichneten Szenen
werden gemeinsam in der Gruppe betrachtet und analysiert.

- Zwei Tage, von 10:00 – 18.00 Uhr. Pausen nach Ansage
- Das gedrehte Filmmaterial wird nicht gestellt.
- Kaffee und Tee vorhanden.
- Kosten: 350 €
- Technik vor Ort: Kamera, Ton, LED Licht

Kontakt:
Neuer Kölner Filmhaus e.V.
Postfach 270 243
50509 Köln
E-Mail: info@nkf.tv
Web: www.nkf.tv/wp-content/uploads/2018/09/Filmregie-und-Schauspielf%C3%BChrung_2019.pdf

top


Drehbuchseminar

Drehbuchseminar

18.01.19 - 20.01.19, Frankfurt am Main
Das intensive zweieinhalb-tätige Wochenend-Seminar wendet sich vorrangig an jene, die Ideen und Geschichten im Kopf haben und sie in Drehbuchform umsetzen möchten.
Das Konzept des Kurses geht vom klassischen Erzählfilm aus.
Welche Idee trägt eine Geschichte und für welches Genre eignet sie sich - Stoffwahl und daran anschließend Stoffentwicklung (Aufbau einer Figur mit Backstory, Milieu, Motivation, Zielen).
Schreiben in filmischer Form: Filmsprache; Szenentechnik; Aufbau der Erzählstruktur.
In gemeinsamen Visualisierungsübungen sowie der szenischen Umsetzung eines ausgegebenen literarischen Prosatextes wird der gesamte Stoff wiederholt und vertieft.
Ein EXKURS vermittelt das Wesentliche über das Schreiben eines EXPOSÈS/TREATMENTS.

Gerd Roman Frosch arbeitete als Schauspieler (Max-Reinhardt-Seminar, Wien), bevor er Jurist und Autor wurde. Er schrieb unter anderem Drehbücher für erfolgreiche Serien wie „Cafe Meineid“ und “Ein Fall für zwei“. Als Regisseur verfilmte er sein Drehbuch „Dann ist nicht mehr wie vorher“, erfolgreich auf int. Filmfestivals wie Hof, Chicago, Toronto, Barcelona u.a. Projekte: Theaterstück „Under the Skin“ sowie Hörspiel „Richard Tauber“, beide basierend auf Drehbüchern im Stadium der Finanzierung.
Weitere Informationen sowie Anmeldung direkt bei G.R. Frosch in München: Tel.: 089 / 185 858; Fax: 089 / 127 379 00
www.drehbuch-seminar.com

Teilnahmegebühr: 230,00 €

Kontakt:
Filmhaus Frankfurt e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt
E-Mail: info@filmhaus-frankfurt.de
Web: www.filmhaus-frankfurt.de/Seminar/22/S22-Drehbuchseminar-Von-der-Idee-zum-Schreiben-in-filmischer-Form

top


Videojournalismus: Imagefilm

Videojournalismus: Imagefilm

19.01.19 - 21.01.19, Bremen
Ein Beitrag an einem Tag. Der Videojournalist Jörn Hüneke vermittelt in dem Seminar die Grundlagen hierfür. Die Teilnehmer lernen am eigenen Equipment.
Workshop Imagefilm

In den 2 Tagen Workshop werden die Grundlagen für die Produktion eines kurzen aber kompletten Imagefilms vermittelt.
Am ersten Tag wird ein Konzept entwickelt, wie man das "positive" Image einer Firma oder eines Unternehmens darstellen kann.
Im Anschluß werden Aufnahmetechniken mit Slider, Drohne oder Steadycam gezeigt um einen entsprechenden hochwertigen Kinolook zu produzieren.
Danach Dreharbeiten.
Am zweiten Tag... Postproduktion der selbst gemachten Aufnahmen.
Dabei kommt es darauf an einen "positiven" Eindruck des Unternehmens für den Zuschauers zu erzeugen.
Wir werden verschiedene Effekte sowie Schriften etc. beim Schnitt einsetzen.

Die Teilnehmer müssen Ihre Kamera (Handy geht auch) und ein Laptop (Tablet geht auch) mitbringen.
Das Angebot ist insbesondere auch für Student_innen und (Quer)einsteiger_innen im Bereich Videojournalismus geeignet.

Termin: Sa 19.01.2019 10-14h und Mo 21.01.2019 17-21 Uhr
Ort: Filmbüro Bremen, Hinter der Holzpforte 1
Teilnahmebeitrag 60€/ Filmbüromitglieder 50€

Kontakt:
Unsere Koordinaten

Filmbüro Bremen
Hinter der Holzpforte 1
28195 Bremen /Schnoor
Tel: 0421-708 4891
E-Mail: post@filmbuero-bremen.de
Web: www.filmbuero-bremen.de/seminare-videojournalismus/

top


Die Kunst der Dialoggestaltung

Die Kunst der Dialoggestaltung

19.01.19 - 20.01.19, Berlin
Lebendige, originelle Figuren zu erfinden und packende Szenen zu schreiben stellt für jeden Drehbuchautor eine große Herausforderung dar.
Neben den visuellen Ausdrucksformen spielt dabei der Dialog eine entscheidende Rolle. Er soll Informationen transportieren, charaktertypisch sein und bestenfalls auch noch Subtext vermitteln.

Das Seminar nähert sich der Frage nach gelungenen Dialogen mit Hilfe verschiedener Methoden an:
Es werden unterschiedliche Elemente wie z.B. Subtext, Akustische Maske oder auch Voice-Over vorgestellt.
An Beispielen wird anschaulich gemacht, wie gut geschriebener Dialog aussehen kann. Dazu werden Szenen aus aktuellen deutschen Filmen, aber auch Dialoge aus internationalen Klassikern diskutiert.
In praktischen Übungen erhalten die Teilnehmer zudem die Gelegenheit, eigene Dialoge zu analysieren und zu verbessern.

Das Ziel des Seminars ist es, Drehbuchautoren Hilfestellung und Inspiration für ihre eigene Arbeit zu geben. Aber auch Dramaturgen, Produzenten und Redakteure werden in die Lage versetzt, Fehler und Probleme aufzuspüren und die Gestaltungsspielräume eines Dialoges auszuschöpfen.

Der Dozent Oliver Schütte ist Autor des einzigen deutschsprachige Handbuchs zum Thema: "Schau mir in die Augen, Kleines. Die Kunst der Dialoggestaltung."

Teilnahmegebühr: 250 €

Kontakt:
Büro:
Wartenburgstr. 1B
10963 Berlin

Seminarraum:
Zossener Str. 41
10961 Berlin
E-Mail: info@masterschool.de
Web: masterschool.de/seminare/wochenende/die-Kunst-der-Dialoggestaltung

top


Dokumentarfilm: Exposé

Dokumentarfilm: Exposé

20.01.19 - 20.01.19, Bremen
Das Schreiben eines Exposés zwingt Dokumentarfilmautor_innen, die Ergebnisse ihrer Recherche inhaltlich zu fokussieren. Dabei sollte sowohl das Thema als auch seine filmische Umsetzung für die Autor_innen selbst und Dritte klar erkennbar und verständlich werden.
Das Exposé stellt die essentielle Grundlage dar, Geldgeber (Redakteure, Filmförderanstalten, Stiftungen...) für die eigene Idee zu gewinnen.

In diesem Workshop beschäftigen wir uns einen Tag lang mit Euren Stoffen. Dabei werden u.a. folgende Fragen behandelt: Warum will ich diesen Film machen? Was werden wir sehen? Ist der Inhalt verständlich aufgebaut? Welche Zielgruppe soll damit angesprochen werden? Was ist der sogenannte »unique selling point«?
Eine Woche vor dem Termin bekomme ich von Euch die Stoffe und versende sie an die anderen Teilnehmenden. Die Texte sollten zum Seminarbeginn gelesen sein. Jede_r stellt sein Exposé kurz vor. Im Anschluss haben wir 90 Minuten Zeit, um den jeweiligen Inhalt zu besprechen. Diese erste Präsentation ermöglicht zu überprüfen, wie verständlich die Idee aktuell ist und woran ihr noch weiterarbeiten könnt.

Beatrix Schwehm arbeitet seit vielen Jahren als freie Dokumentarfilmerin und Produzentin in Bremen. Ihre Filme wurden mehrfach ausgezeichnet ( u.a. mit dem Adolf Grimme Preis) und auf nationalen wie internationalen Festivals präsentiert. Seit vielen Jahren lehrt sie als Dozentin an unterschiedlichen Universitäten.
www.beatrix-schwehm-film.de

Kontakt:
Filmbüro Bremen
Hinter der Holzpforte 1
28195 Bremen /Schnoor
Tel: 0421-708 4891
E-Mail: post@filmbuero-bremen.de
Web: www.filmbuero-bremen.de/workshop-dokumentarfilm-expose/

top


Licht

Licht

25.01.19, Medienwerkstatt Wismar
Lichtgestaltung ist eines der wichtigsten künstlerischen Mittel im Bereich Film, Fernsehen und Fotografie.
Der gezielte Einsatz von Licht beeinflusst die Stimmung und den Look eines Bildes maßgeblich und sollte deshalb bewusst gewählt sein. Der Mensch als Motiv steht dabei stets im Mittelpunkt und sollte die gößte Aufmerksamkeit bekommen.

Der Workshop gibt hilfreiche Tipps und Tricks bei der Ausleuchtung von Personen und vermittelt grundlegende Herangehensweisen, um für jede Situation gewappnet zu sein. Egal ob Fernsehinterview, Spielfilm, Dokumentarfilm, Werbung, Fotografie oder Musikvideo. Die richtige Beleuchtung einer Person ist immer die Grundlage für ein professionelles Ergebnis.
Der Workshop ist ausschließlich praktisch angelegt und beschäftigt sich in erster Linie mit der Lichtsetzung mit Hilfe von Filmscheinwerfern (Dauerlicht). Neben dem künstlerischen Ansatz werden auch technische Aspekte, wie beispielsweise der richtige und sichere Umgang mit Strom vermittelt.

Der Referent Stephan Buske arbeitet als Director of Photography vorwiegend im Bereich Spielfilm, Musikvideo und Fernsehen. Wa?hrend des Studiums an der FILMUNIVERSITÄT BABELSBERG KONRAD WOLF drehte Stephan Buske zahlreiche kurze und mittellange Filme, welche mit diversen nationalen Preisen ausgezeichnet wurden. 2016 gewann sein Abschlussfilm „AM ENDE DER WALD“ den STUDENTEN-OSCAR in Silber in der Kategorie Bester ausländischer Spielfilm (STUDENT ACADEMY AWARD; BEST FOREIGN NARRATIVE)

Die Zielgruppe des Workshops sind junge Leute, Filmemacher und Interessierte ab 14 Jahren, die in ihrer Arbeitsweise professioneller werden möchten. Die Medienwerkstatt stellt das entsprechende technische Equipment kostenlos zur Verfügung.
Es sind kostengünstige Übernachtungen für die Workshopteilnehmer bei uns im Film-Hostel möglich. Bei Bedarf bitte anfragen, Anmeldung siehe unten. Für den Workshop werden Tagungsgetränke und kleine Snacks gestellt.

55 EUR ermäßigt (Schüler/Azubis/Studenten; Jugendliche bis 26 Jahren) 150 EUR normal

Kontakt:
Thomas Gehnich
Bürgermeister-Haupt-Straße 51 Haus 4
23966 Wismar
Tel: 03841 – 618 400
E-Mail: medienwerkstatt@filmbuero-mv.de
Web: www.medienwerkstatt-wismar.de

top


Filme machen ohne Geld

Filme machen ohne Geld

26.01.19 - 27.01.19, afk tv, München
Die Digitalisierung senkt die Zugangsschwelle zur Filmproduktion – sie kommt einer großen Demokratisierung gleich.
Zu dem Preis, zu dem man früher eine Filmkamera für einen Tag gemietet hat, kann man heute eine HDSLR-Kamera kaufen, deren Leistungen der einer Filmkamera kaum nachstehen. Und schon morgen könnte die entsprechende Funktion ohne Aufpreis in jedem Smartphone verbaut sein. Gleiches gilt für Schnittplätze, Vorführtechnik und eigentlich alle Stufen der technischen Filmherstellung und -verbreitung. Es wird für jedermann erreichbar, ein in technischer Hinsicht professionellen Ansprüchen gerecht werdendes Ergebnis abzuliefern – und gleichzeitig entsteht durch diese Situation auch viel mehr Konkurrenz. Um so wichtiger ist daher nun die Beherrschung des Metiers: nicht mehr der Geldbeutel trennt die Spreu vom Weizen, sondern die Sachkunde.

Dieser Wochenend-Workshop bringt kreativen Talenten die Beherrschung der kaufmännischen, finanziellen, organisatorischen und administrativen Belange einer Filmproduktion nahe. Er richtet sich an alle Filmemacher und jene, die es werden wollen, die ohne oder fast ohne Zugang zu den klassischen Finanzierungsinstrumenten wie TV-Koproduktion, Filmförderung und Vorabverkäufen ein Filmprojekt realisieren wollen – sei es zu Ausbildungszwecken, als Hobby, als Visitenkarte, um Erfahrungen zu sammeln oder auch, um aus der herrschenden Ökonomie auszubrechen und als Produzent an der Vermarktung der eigenen Produktion zu verdienen...

Im Laufe des Wochenendes werden dabei je nach Vorwissen und Interesse der Teilnehmer quasi alle Stadien der Herstellung und Vermarktung eines fiktionalen Filmprojekts besprochen – jeweils kurz grundlegend und ausführlich zur speziellen Problemstellung der "micro budget"-Situation. Dabei geht es u.a. um folgende Fragen:
- Wie verschaffe ich mir einen Überblick, was mein Filmprojekt kosten wird?
- Welche Ausgaben kann ich vermeiden?
- Wie erfüllen Rückstellungen die Anforderungen des Mindestlohngesetzes?
- Welche Finanzierungsquellen kommen für welchen Film in Frage?
- Wie schafft man günstige Voraussetzungen für eine Bewilligung von Fördergeldern?
- Wer kauft warum welche fertigen Filme?
- Was sind Exklusivität, Territorien, Laufzeiten und Medien?
- Welche Verträge muß der Filmemacher mit den Beteiligten geschlossen haben, um den Film verwerten zu können?

Auf diese Weise wird das Seminar die Teilnehmer in die Lage versetzen, eigene Projekte durchzudenken und anzugehen, auch wenn die Ausgangsvoraussetzungen schwierig scheinen mögen, und verfolgt dabei genau einen Zweck: aufzuzeigen, daß (und wie) es doch geht.

Teilnehmerbeitrag: 270,00 € (Bei Zahlungseingang bis zum 11.01.2019 ermäßigt auf 220,00 €)

Kontakt:
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Tel: 089 / 20 333 712
E-Mail: info@muenchner-filmwerkstatt.de
Web: www.muenchner-filmwerkstatt.de

top


Filmförderung im Praxistest

Filmförderung im Praxistest

26.01.19 - 26.01.19, Hamburg
1. Die allgemeinen Grundlagen:
- Wie ist die Förderlandschaft in Deutschland aufgestellt? Welche Vorraussetzungen muss ich mitbringen?
- Wie „sieht” ein Förderantrag aus:
Anschreiben an das Gremium mit Logline, Synopsis, director´s notes, Rechtenachweis, Kalkulation, Ländereffekt, Finanzierungsplan, Auswertungskonzept, Senderbeteiligung – am Beispiel einer Regionalförderung.

2. Das einzelne Projekt:
Die TeilnehmerInnen (Auswahl) pitchen ein eigenes Projekt: Sollte vor dem Seminar - mind. eine Woche vorher - mir bereits schriftlich auf max. einer Seite vorliegen!
- Wie beurteile ich (TeilnehmerIn) das Projekt - wo sehe ich es (Anspruch, Qualität, Entwicklung/Ausarbeitung, Zielgruppendefinition)?
- Wie ist die Zuordnung: künstlerisches Indie-Projekt, TV, Kino, Experimentell, Transmedial?
- Welche Förderungen könnten dafür infrage kommen?
- Wie „verhandle” ich mit Förderungen?
- Gibt es „Wege” zum Fernsehen, zu Partnern - aus der jeweiligen Geschichte heraus, durch das Thema oder strukturell?
- Karriere und Strategien

Maximal 10 Teilnehmer*innen.

Gebühr: 140,-€

Zeiten: Samstag 12.00 – 19 Uhr

Kontakt:
Filmhaus Hamburg
Friedensallee 7
22765 Hamburg
E-Mail: info@filmschule-hamburg-berlin.de
Web: www.filmschule-hamburg-berlin.de/seminar-details/filmfoerderung-im-praxistest.html

top

Mehr Workshops gibt es auf unserer Website.


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php