Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF

Newsletter Workshopinfos der Jungen Filmszene im BJF - 25.5.2017

Unsere aktuellen Workshop-Empfehlungen

Hallo Filmfreunde!

Infos zu allen weiteren Workshops diesen Jahres gibt es laufend aktualisiert unter: http://www.jungefilmszene.de/filmemachen/


Inhalt:

Workshops im Rahmen der Werkstatt der Jungen Filmszene (04.06.17 - 04.06.17)

Drehbuch-Seminar (09.06.17 - 11.06.17)

Adobe After Effects | Einsteiger (09.06.17 - 11.06.17)

Systemische Dramaturgie mit 'the human factor' (10.06.17 - 11.06.17)

Regieassistenz (17.06.17 - 18.06.17)

Wie man mit Musik & Ton Filme erzählt (24.06.17 - 24.06.17)

Musik im Film – Rechte, Quellen, Kosten (24.06.17 - 24.06.17)



Workshops im Rahmen der Werkstatt der Jungen Filmszene

04.06.17 - 04.06.17, Wilhelm Kempfhaus Wiesbaden Naurod
Das Filmfestival der Jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V. für alle Filmemacher*innen – und jene, die es werden wollen – unter 27 Jahren. Vier Tage leben die Teilnehmer*innen im Wilhelm-Kempf-Haus zusammen, sehen Filme und reden darüber.
Zudem wird durch die Werkstatt der Jungen Filmszene die Möglichkeit geboten, filmisches Know-how durch Workshops zu entwickeln bzw. zu vertiefen.

Die diesjährigen Workshops am 04.06.2017 sind zu den Themen Licht, Drehbuch, Schauspielführung für Regisseur*innen, Doku-Dramaturgie.

Die Werkstatt der Jungen Filmszene findet im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod und in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden statt.

Kontakt:
E-Mail: jungefilmszene@bjf.info
Web: werkstatt.jungefilmszene.de/programm/?block=100

top


Drehbuch-Seminar

09.06.17 - 11.06.17, Hamburg
Ein Kommunikationstraining für alle, die sich eine Filmstory ausdenken, ein Treatment entwerfen, ein Drehbuch schreiben – und die im Leser/Zuschauer von der ersten bis zur letzten Seite Begeisterung wecken wollen.
Bitte mitbringen: Ein bisschen Menschenkenntnis, ein wenig Humor – und viel Lust am Überraschen!

Zeiten:
Freitag 14 - ca. 18 Uhr
Samstag 10 - ca. 17 Uhr
Sonntag 10 - 17 Uhr

Gebühr: 305,-€

Kontakt:
Filmhaus
Friedensallee 7
22765 Hamburg
Tel: 0 40 39 90 99 31
E-Mail: info@filmschule-hamburg-berlin.de
Web: www.filmschule-hamburg-berlin.de/seminar-details/grundtechniken-des-drehbuchschreibens-teil-6-36.html

top


Adobe After Effects | Einsteiger

09.06.17 - 11.06.17, Wiesbaden
Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger im Bereich Motion Design und Animation sowie an Film- und Videoeditoren.
Im Fokus steht das Handling der anspruchsvollen Software zur Animation und Videokomposition. Der Workshop vermittelt, wie After Effects effektiv genutzt werden kann, um eigene Grafik-Animationen und Effekte zu kreieren. Die Teilnehmer erlernen die Erstellung von grafischen Animationen bis hin zur Manipulation und Korrektur von Aufnahmen mittels Motion Tracking und komplexen Ebenen-Effekten.

Themen:
Erstellen von Grafikanimationen
Bildbearbeitungswerkzeuge
Motion Tracking
Ebenen-Effekte
Effektive Projektverwaltung

2. Termin | 10. - 12. November 2017 | 10 - 18 Uhr
Teilnehmer | 3 - 4

Kontakt:
Web: www.medienakademiewiesbaden.de/angebot/weiterbildung/3d-animation-postproduktion/adobe-after-effects-einsteiger

top


Systemische Dramaturgie mit 'the human factor'

10.06.17 - 11.06.17, Münchner Filmwerkstatt e.V.
Wie erklärt sich die emotionale Kraft erfolgreicher Filme und Serien? Auf welche Art und Weise kann man die eigene Geschichte so gestalten, dass sie andere Menschen erreicht und emotional berührt?
Die Arbeit mit 'the human factor' gibt direkte, praktisch umsetzbare Antworten – nicht nur für Autoren, sondern auch für Produzenten, Verleiher, Redakteure und alle, die sich mit Stoffentwicklung befassen. Im Kino bzw. vor dem Fernsehschirm entsteht zwischen Zuschauer und Film eine ungeschriebene Übereinkunft: der "Publikumsvertrag". Er umfasst bestimmte Prinzipien, die wir im Seminar erarbeiten.

Die gegenwärtige Beschäftigung mit innovativen Serien führt zusätzlich zu einer neuen systemischen Erzählweise. Sie betont nicht nur bestimmte Hauptfiguren, sondern auch deren Einbettung in ein dicht vernetztes soziales Umfeld. Hier liegt der Schwerpunkt dieses Seminars.

Darüber hinaus wird es auch darum gehen, den richtigen Umgang mit der Theorie zu erlernen: Wie kann ich die Regeln kreativ und unschematisch auf die eigene Arbeit anwenden? Wie sehr vertraue ich auf meine Intuition? Und wann brauche ich Hilfe von außen?

Die Arbeit in der Gruppe bietet zudem die Gelegenheit, ein direktes Feedback der Teilnehmer abzufragen und schnell effektive Lösungen für den eigenen Stoff zu finden. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, an eigenen Ideen und Stoffen zu arbeiten.

Kontakt:
Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Tel: 089 / 20 333 712
Web: www.filmseminare.de/the-human-factor

top


Regieassistenz

17.06.17 - 18.06.17, Filmarche Berlin
Ein praxisorientiertes Wochenendseminar rund um die Aufgaben und das Berufsbild Regieassistenz

….nicht nur Sergio Leone begann seine Karriere als Regieassistent:
„Macht eine Ausbildung zum Krankenpfleger, ein Diplom in Psychologie, besucht einen Heimwerkerkurs, ein Seminar in Zeitmanagement und Organisationsentwicklung. Sorgt dafür, dass ihr sportlich fit seid, verbringt einige Zeit in einem fernöstlichen Kloster um Demut zu üben…Dann seid ihr perfekt für eure erste Regieassistenz vorbereitet“
( Michael Rossié )

Alles andere erarbeiten sich die Teilnehmer*innen gemeinsam bei diesem Workshop, der in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert ist. Was am ersten Tag erarbeitet wird, wird am zweiten Tag umgesetzt. Anhand eines Kurzfilmscripts werden die „Dreharbeiten“ vorbereitet, machen eine Auflösung, stoppen, machen Auszüge, Tageseinteilung und erstellen einen Drehplan. Der Focus soll dabei nicht auf den digitalen Errungenschaften im Berufsfeld Regieassistenz liegen. Papier, Bleistift und Radiergummi ( ein MUSS für jede/n Regieassistent*in ) reichen aus.

Kontakt:
FilmArche e.V.
Lahnstraße 25
12055 Berlin
Tel: (0) 30 616 26 911
E-Mail: chernova@live.de
Web: www.filmarche.de/workshops/

top


Wie man mit Musik & Ton Filme erzählt

24.06.17 - 24.06.17, Köln
Einführung mit Filmbeispielen: Wie sprechen wir eigentlich über Musik und Film? Wie kommt beides zusammen, welche Wirkungen kennen wir aus dem eigenen Filmerleben? Vor allem aber: Stimmt es eigentlich, dass Filmmusik „Musik zum Bild“ ist oder ist sie nicht vielmehr ein mächtiger Miterzähler eigener Geltung?
Zentral sind die Übungseinheiten: Stummgeschaltete Kurzfilme aus dem Wettbewerbs-Archiv von SoundTrack_Cologne werden interpretiert und auf ihren Bedarf an Musik & Ton hin analysiert: Was braucht dieser Film, um vollständig zu werden?
Das gemeinsam erarbeitete Vertonungskonzept wird versuchsweise umgesetzt, entweder mit „vorvorhandener“ Musik oder mit selbst hergestellter (erheblich höherer Aufwand!); die Ergebnisse werden besprochen. Anschließend lernen die Teilnehmer*innen mehrere verschiedene professionelle Vertonungen kennen und vergleichen die Lösungswege der Profis mit ihren eigenen Ansätzen.

Anhand vieler Beispiele aus Kurz- & Langfilmen werden verschiedene Möglichkeiten filmmusikalischer Arbeit vorgestellt. Ob Bach & Beethoven, große Sinfonik, minimalistische Elektronik oder Pop- & Rocksongs, ob fantastisches, realistisches oder auch dokumentarisches Kino ...: Die konkreten Beispiele hängen von der konkreten Zusammensetzung des Seminars ab. Für Jugendliche wie Erwachsene soll das Erleben und Ausprobieren im Vordergrund stehen. Didaktische und materialbezogene Fragen zur Unterrichtspraxis können erörtert werden.
Zielgruppe: Jugendliche, Multiplikatoren, Pädagogische Fachkräfte
Referent: Matthias Hornschuh

Kontakt:
Movie Crew Cologne
Helmholtzplatz 11
50825 Köln

top


Musik im Film – Rechte, Quellen, Kosten

24.06.17 - 24.06.17, Film Frankfurt am Main
Das Seminar behandelt die wirtschaftlichen, lizenzrechtlichen und organisatorischen Aspekte von Musik im Film, egal ob Kino- , TV- oder Internet-Auswertung, Fiction oder Dokumentarfilm.
Welche Musik ist die "richtige" für den Film? Welche Quellen gibt es überhaupt, welche Rechte muss ich wann einholen und bei wem? Was kostet das? Und was passiert bei unerlaubter Nutzung von Musik?

Das Seminar umfasst folgende Schwerpunkte:
- Kurze Einführung in das Urheberrecht und das artverwandte Leistungsschutzrecht
- Aufklärung über die verschiedenen möglichen Musik-Rechteinhaber und ihrer Vertreter (Verlage, Plattenfirma, Management etc.)
- Die Einteilung in die verschiedenen Arten von Musik inklusive Klärung der gängigen Begriffe sowie entsprechender musikalischer Beispiele
- Die verschiedenen Musikquellen (vom Label bis zur Library)
- GEMA / GVL
- Musik- und Gemalisten und die Informationsquellen
- Planung einer strukturierten Vorgehensweise und zeitlicher Ablauf (vom Drehbuch bis zum Soundtrack)
- Konsequenzen bei unerlaubter Nutzung von Musik
- Nebenrechtsauswertung unter Marketinggesichtspunkten und Refundierungsmöglichkeiten für den Produzenten.

Ein Handout zum Thema sowie praktische Vorlagen für Gemalisten und Listen der wichtigsten Libraries mit Ansprechpartnern wird den Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Das Seminar richtet sich an angehende und bereits tätige Produktionsleiter, Producer, Regisseure, Filmemacher und Filmstudenten. Ziel ist es, die Teilnehmer sicher zu machen im Umgang mit der Nutzung von Musik in av-Medien und praktische Tipps zu geben.

Kirsten Frehse ist Herstellungsleiterin bei der DEGETO.

Gruppen ab 3 Personen EUR 40,-- pro Person

Kontakt:
E-Mail: info@filmhaus-frankfurt.de
Web: www.filmhaus-frankfurt.de/Seminar/87/IN7-Informationsveranstaltung-Musik-im-Film-Rechte-Quellen-Kosten

top

Mehr Workshops gibt es auf unserer Website.


Dies ist ein Service der Jungen Filmszene im BJF!

Werde Mitglied in der Jungen Filmszene! Für eine starke Szene!

Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: JungeFilmszene@BJF.info
Web: www.JungeFilmszene.de


Diesen Newsletter abbestellen, Themen ändern:
www.jungefilmszene.de/news/newsletter.php