Zum Artikel springen
Workshops
Junge Filmszene im BJF

Workshop-Datenbank

Analoge Kopienprüfung und Filmprojektion

Pupille Kino, Mertonstr. 26-28, 60325 Frankfurt am Main
bis 25.10.2020
Einstufung: Amateurbereich
Anmeldeschluss: 16.10.2020
Referent*in: Gunter Deller, Lena Martin

Analoge Kopienprüfung und FilmprojektionBeschreibung:
Sie wird gerade wiederentdeckt und bildet doch die Urform der filmischen Wiedergabe: Die analoge Projektion eines Filmes mit ratterndem Projektor, mit diesem leichten Flicker-Effekt, dem unverkennbaren Rauschen des Korns der Filmemulsion mit seinen differenzierten Schwarz-Weiß- oder Farbtönen.

Vor allem kommunale Kinos und Filmkunsttheater müssen den Umgang mit analogem Filmmaterial beherrschen, um weiterhin Klassiker und Raritäten des Filmerbes aufführen zu können. Dabei erfordert der Umgang mit Filmkopien größte Sorgfalt und Sachkenntnis, da von zahlreichen Filmen mittlerweile nur noch wenige spielbare Kopien in den Archiven und Filmlagern vorhanden sind.

Nach der Demonstration von Aufbau und Funktionsweise von Filmprojektoren und der Ausstattung eines Vorführraums, werden die verschiedenen Materialien und Formate vorgestellt?(8mm, Super8, 16mm, 35mm). Danach wird in praktischen Übungen der fachgerechte Umgang mit Filmkopien durch Prüfen und gegebenenfalls Ausbessern?von Klebestellen vermittelt. Vor allem Langfilme auf 16mm und 35mm müssen vielerorts vor der Vorführung gekoppelt werden, wozu unter Umständen Anweisungen des Verleihs zu beachten sind. Abschließend wird das Projizieren mit verschiedenen Projektortypen erläutert und dann von den Teilnehmer*innen geübt.

Der Workshop richtet sich an alle diejenigen, die profunde Kenntnisse des Filmvorführens erwerben oder verbessern bzw. für den beruflichen Einsatz nutzen möchten.

Pro Institution ist die Anmeldung auf zwei Personen beschränkt.

Internet: www.filmhaus-frankfurt.de/Seminar/137/W13-Workshop-Analoge-Kopienpruefung-und-Filmprojektion

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend