Zum Artikel springen
Workshops
Junge Filmszene im BJF

Workshop-Datenbank

Video Diary Workshop

12-teilige Serie von Online Wochenend-Workshops

online
15.08.2020 bis 16.08.2020
Einstufung: Amateurbereich
Referent*in: Maja Classen

Video Diary WorkshopBeschreibung:
Teil 01 Lock down Limbo / Schockstarre

"Wie war die erste Zeit im Lock Down für Dich? Warst Du Zuhause, oder hast Du gearbeitet? Warst Du allein oder mit einer* Partnerin* und Kindern? Was hast Du gesehen, gefühlt, erlebt? Wie fühlte sich die Zeit an, wie, Deine Arbeit, Deine Kontakte, die Isolation, Dein Zuhause, das eingesperrt sein und der Blick nach draußen?"

Das, was wir seit dem Lockdown im März 2020 erleben ist oder war für jeden von uns auf eine Art extrem. Die künstlerische Verarbeitung von existenziellen Erfahrungen kann eine kathartische Wirkung entfalten. Wir gehen hinein in die Erfahrung, aber schaffen durch den filmischen Blick eine Art Distanz, die es uns ermöglicht, Unaussprechliches ausdrücken. Durch Smartphones ist heutzutage eine breite Masse von Menschen zu Filmemachern geworden. Im Internet werden die Alltags-Dokumente ständig veröffentlicht, geteilt und kommentiert. Der Workshops leitet dabei an, diesen Impuls in eine künstlerische Form zu fokussieren.

Wir arbeiten dabei mit genau den technischen Mitteln, die jede* zur Verfügung hat: Dem Smartphone. Ein Schnittprogramm ist nicht notwendig, denn mit einem guten Konzept, können die Videos in nur einer Einstellung gedreht werden.

Die Dokumentarfilmerin und Dozentin Maja Classen begleitet, coacht und moderiert die filmische Reise, in der jeden Monat ein Video Diary von 1-3 Minuten entsteht. Wer alle 12 Workshops bucht, schließt das Jahr mit einem Video Diary in 12 Kapiteln ab.

Der Workshop wird je nach Bedarf der Teilnehmer in Deutsch und/oder Englisch angeboten.
INHALTE
- The Video Diary / Autobiographisches Filmemachen
- Autorenschaft und Erzählperspektive
- Kurze Filmformen
- Poetische und Experimentelle Filmformen
- Ideenfindung
- Visual Storytelling & Visual Research
- Filmen in einer Einstellung
- Umgang mit der Smartphone-Kamera, Kamera-App
- Austausch in der Gruppe / Networking
- Persönliches Mentoring im eigenen Projekt

ZIELGRUPPE
Autorinnen*, Filmemacherinnen*, Künstlerinnen*, Redakteurinnen*, Journalistinnen* und alle*, die ihren Blick für persönliche, poetische und experimentelle Erzählweisen schärfen und üben wollen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

NUTZEN
Sie schärfen Ihre persönliche Perspektive und finden künstlerische, experimentelle und poetische audio-visuelle Erzählformen, um dieser Ausdruck zu verleihen. Sie lernen den Bogen vom Persönlichen zu einer universelleren Relevanz zu spannen. Sie lernen mit einfachen technischen Mitteln (Smartphone), künstlerische und professionelle Videos zu gestalten. Sie lernen serielles, tagebuchartiges Erzählen mit offenem Ausgang. Sie erstellen eigene Videos und dokumentieren damit einen Abschnitt Ihres Lebens. Sie lernen andere Kursteilnehmerinnen* kennen und tauschen sich kreativ aus.

ZEITPLAN
Samstag: 10-18h
Sonntag: 10-18h
Beide Tage sind strukturiert durch einen Wechsel zwischen Online Meetings, praktischen Aufgaben und Einzelcoachings.

DIE NÄCHSTEN THEMEN:
Teil 02: Family Affairs / Familienangelegenheiten 12./13.09
Teil 03: Love, Desire and Loneliness / Liebe, Sehnsucht und Einsamkeit 10./11.10.
Teil 04: The Power of Angriness / Die Kraft der Wut 07.08.11
Teil 05: Dreamscapes / Traumlandschaften 05.+06.12.
Teil 06: Body – Enemy or Temple? / Körper – Feind oder Tempel? 16./17.01.
Teil 07: Survival / Überleben 13./14.02
Teil 08: Distance: Inner and Outer Spaces / Distanz: Innere und äußere Räume 13./14.03.
Teil 09: Conspiracies and Fake News / Verschwörungen und gefälschte Nachrichten 10.+11.04.
Teil 10: Forbidden fruit / Verbotene Frucht 08./09.05.
Teil 11: Crisis or Chance? / Krise oder Chance? 05.+06.06.
Teil 12: Visions: the world after / Visionen: Die Welt danach 14.+15.08.

Maximal 8 Teilnehmer*innen

Internet: www.filmschule-hamburg-berlin.de/seminar-details/fcpx.html

E-mail:

zu Google Kalender hinzufügen

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend