Zum Artikel springen
Festivals
Junge Filmszene im BJF

Festival-Datenbank

Das 7. Bremer Kinder- und Jugendfestival - KIJUKO

02.10.2020 bis 04.10.2020
Ort: CITY 46 / Kommunalkino Bremen e.V. Birkenstr. 1 28195 Bremen
Festival-Niveau: Nachwuchs
Ausschreibung: National
Anmeldeschluss:
Alter: bis

Das 7. Bremer Kinder- und Jugendfestival - KIJUKOBeschreibung:
Das Bremer Kinder- und Jugendfilmfest KIJUKO geht ins verflixte siebte Jahr
Während andere Festivals online stattfinden, verlegt oder gleich ganz abgesagt werden, bietet das Bremer Kinder- und Jugendfilmfest KIJUKO auch in diesem Jahr wieder ein spannendes Programm im Kinosaal. Vom 2. bis 4. Oktober veranstaltet das Kommunalkino CITY 46 eine kleine, aber feine Ausgabe des Festivals, bei dem sich das Publikum auf einzigartige Kinoerlebnisse mit vielen Bremer Premieren freuen darf – in gemütlicher Atmosphäre und natürlich unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln.
Zwar muss unter den aktuellen Bedingungen auf das traditionelle Rahmenprogramm aus Spiel- und Bastelaktionen, Workshops und Gästen verzichtet werden, doch kann das exzellente Filmprogramm den Verlust aufwiegen. Gezeigt werden insgesamt sechs Mut machende Kinder- und Jugendfilme, von denen viele zum ersten Mal in Bremen zu sehen sein werden. Am Freitag eröffnet der deutsch- slowakische Kinderfilm „Sommer-Rebellen“ das Festival, in dem sich der elfjährige Jonas allein auf eine abenteuerliche Reise in die Slowakei begibt. In „Madison“ hadert die ehrgeizige Titelheldin mit ihrem Rauswurf aus dem Nachwuchskader der Radrennfahrerinnen, während der Coming of Age- Film „Kokon“ die behutsame Annäherung zweier junger Frauen erzählt, eindrücklich gespielt von Lena Urzendowsky und Jella Haase. Der bildgewaltige Familienfilm „Die Adern der Welt“ führt das Publikum in die Mongolei, wo internationale Bergbauunternehmen das traditionelle Leben der Nomaden bedrohen. Und in der Sonntagsmatinee feiert der amerikanische Independent-Film „Driveways“ seine Bremen Premiere, ein berührende Geschichte über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem achtjährigen Jungen und einem alternden Korea-Veteranen. Außerdem kommt der dänische Animationsfilm „Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne“ noch einmal auf die große Leinwand.
Den krönenden Abschluss des Festivals bildet die KIJUKO-Kurzfilmrolle mit einer Auswahl an herausragenden internationalen Kurzfilmen, die bereits den Allerkleinsten größten Kinospaß beschert. Der Publikumspreis wird in diesem Jahr erstmals sowohl an einen Lang- als auch einen Kurzfilm verliehen.
Nahezu alle Festivalfilme laufen an den Wochentagen auch vormittags exklusiv als Sondervorstellungen für interessierte Schulklassen.

Internet: www.kijuko.city46.de

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend