Zum Artikel springen
Festivals
Junge Filmszene im BJF

Festival-Datenbank

8. VISUELLE Oberhausener Frauenfilmtage

20.08.2020 bis 04.10.2020
Ort: Oberhausen
Festival-Niveau: Semiprofi, Profi
Ausschreibung:
Anmeldeschluss:
Alter: bis

VISUELLE Oberhausener FrauenfilmtageBeschreibung:
Zum 8. Mal wären 2020 im März die VISUELLE Oberhausener Frauenfilmtage gestartet, aber dann heißt es „shutdown“.
Seit Mitte Juni hat der LICHTBURG FILMPALAST auf der Elsässer Str. 26 wieder geöffnet und ist bereit nun die angekündigten Filme des Festivals fest in sein Programm einzuplanen. die VISUELLE Oberhausener Frauenfilmtage werden nun zu VISUELLE Oberhausner Filmwochen.

Seit 2013 veranstaltet ein engagiertes VISUELLE-Team bestehend aus Veranstalterinnen des Büros für Gleichstellung, des Integrationsrates, des Kulturbüros, des Jugendamts der Stadt Oberhausen, des LICHTBURG FILMPALASTs und des Serviceclubs Zonta unter der Schirmherrschaft der Gleichstellungsbeauftragten Britta Costecki die VISUELLE Oberhausener Frauenfilmtage. Der Schwerpunkt der VISUELLE Oberhausener Frauenfilmtage sind deutsche Filmproduktionen mit Filmemacherinnen, die präsentiert werden im Kino unter dem Thema FRAUENBILDER IM FILM sowie FRAUEN IN DER FILMINDUSTRIE. Diskutiert hat unserer Publikum u.a. mit den Regisseurinnen Emeli Atef (3 Tage in Queberon), Lola Randel (Fühlen Sie sich auch manchmal ausgebrannt und leer?), Isa Prahl (1000 Arten den Regen zu beschreiben), Mia Spengler (Back for good), Julia Becker (Maybe, Baby!), Antje Starost (Freya - Geschichte einer Liebe), Regina Schilling (Titos Brille), Lia Jaspers (Match Me!), mit den Produzentinnen Claudia Steffen (Marija), Katin Hasse (Wann endlich küßt Du mich?), Julia Röskau (Hannas Reise) und Bettina Brokemper (Hannah Arendt), sowie der Drehbuchautorin Nadja Brunckhorst (Amelie rennt), Annette Friedmann (Die Frau die sich traut), den Femen-Aktivistinnen Klara Martens und Hellen Langhorst (Je suis Femen – Femen mit Leib und Seele) und der Festivalleiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund/Köln Silke J. Räbiger und zu guter Letzt mit dem Regisseur Christian Zübert (Ein Atem), der seine Frau die Drehbuchautorin Ipek Zübert vertreten hat.

Internet: www.lichtburg-ob.de/specials/festivals/visuelle-oberhausener-frauenfilmtage/

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend