Zum Artikel springen
News
Junge Filmszene im BJF

18.3.19

Ohne Auswahl kein FiSH – Auswahlgremium für den JUNGEN FILM tagte erneut im Filmbüro MV in Wismar

Die Jury (v.l.n.r.): Mark Sternkiker, Lilli Wollf, Christian Steiner, Michael Sauerstein, Maj Rafferty Hansen, Friedrich Meincke, Johanna Huber, Christina Schöning, knieend: Arne Papenhagen
Die Jury (v.l.n.r.): Mark Sternkiker, Lilli Wollf, Christian Steiner, Michael Sauerstein, Maj Rafferty Hansen, Friedrich Meincke, Johanna Huber, Christina Schöning, knieend: Arne Papenhagen

Vernetztes Filmschaffen in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 11. bis 16. Februar 2019 tagte das Auswahlgremium für den bundesweiten Wettbewerb JUNGER FILM des FiSH - Filmfestival im StadtHafen Rostock im Filmbüro MV in Wismar. Von Montag bis Samstag sichtete und tagte das Gremium unter der Leitung von Festivalchef Arne Papenhagen. Ohne Ablenkung, mit Rundumbetreuung durch das Filmbüro-Team, bestehend aus Sichtungstechnik im großen Kinosaal, Vollverpflegung und Übernachtung im Filmhostel. Aus den 520 eingereichten Filmen zum Wettbewerb JUNGER FILM wurden 33 Filme für das Programm ausgewählt, die beim FiSH am 26. und 27. April 2019 präsentiert werden.

Kurzspiel-, Animations- und Experimentalfilme, Dokumentationen und Musikvideos aus dem gesamten Bundesgebiet, auch aus Mecklenburg-Vorpommern, ob in einer freien Gruppe, Medienwerkstatt oder an einer Hochschule gedreht, es war alles dabei.

„Coming of Age-Geschichten nehmen nach wie vor einen großen Platz im Gesamtbild des JUNGEN FILMS ein. Themen wie Freundschaft, Sexualität und Lebensorientierung bleiben bestimmend im Wettbewerb. In vielen Filmen kam explizite Medienkritik zum Ausdruck – oft in überhöhten oder sehr experimentellen Formen. Überhaupt war festzustellen, dass inhaltliche und formale Experimente sehr im Trend sind – Schwarz-Weiß-Filme oder quadratische und hochkantige Bildformate stellten keine Besonderheit da. Fast alle Filme waren englisch untertitelt oder wurden bereits komplett in englischer Sprache gedreht“, sagte Arne Papenhagen, der Festivalleiter.

Schon traditionell ist am vorletzten Tag der erholsame Spaziergang in die Wismarer Altstadt mit viel frischer Luft, um danach die finalen Entscheidungen zu treffen. „Die Sichtungsmöglichkeit der Filme im großen Kinosaal des Filmbüros war unschlagbar gut, die Auswahl ist vielversprechend, ein tolles Programm“, freute sich das Gremium.

JUNGER FILM beim FiSH, vom 26. bis 28. April 2019 in Rostock, die einzelnen Filme werden moderiert und live von einer Fachjury diskutiert. Die sechs Kurzfilmblöcke des Wettbewerbs laufen am 27. und 28. April im Rostocker MAU-Club. Die Preisverleihung findet am 29. April um 12 Uhr im Rostocker Programmkino Lichtspieltheater Wundervoll (li.wu.) statt.

Das gesamte Team des Filmbüro MV in Wismar sagt AHOI! und wünscht dem FiSH viel Erfolg bei der Vorbereitung des Festivals.

Das Auswahlgremium 2019: Maj Rafferty Hansen (Europäische Freiwillige im FiSH Team), Kopenhagen, Dänemark/ Johanna Huber (Europäische Freiwillige im FiSH Team), Linz, Österreich/ Friedrich Meincke (Filmredaktion Radio LOHRO), Rostock/ Arne Papenhagen (Leiter FiSH), Rostock/ Michael Sauerstein (Filmemacher), Rostock/ Christina Schöning (Filmregion Sydost), Kalmar, Schweden/ Christian Steiner (Filmkritiker, Podcaster), Berlin/ Mark Sternkiker (Medienpädagoge, Filmemacher), Rostock/ Lilli Wollf (FiSH Team), Rostock

Die Jury 2019: Katrin Küchler (MDR unicato Redaktion, ehemalige Leiterin Filmfest Dresden), Clara Winter (Filmemacherin, Gewinnerin GOLD FiSH 2017), Jan Soldat (Filmemacher) und Andreas Dresen (Autor, Regisseur, Dozent HMT Rostock).

www.filmbuero-mv.de/de/film_in_mv/filmfestivals_in_mv/fish_festival_im_stadthafen_rostock

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend