Zum Artikel springen
News
Junge Filmszene im BJF

3.2.22

Umfrage zum Schönheitskult in sozialen Netzwerken


Entgegen der Annahme, Jugendliche ließen sich von gängigen Schönheitsidealen stark beeinflussen, zeigt eine repräsentative Umfrage von Kantar, die der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) anlässlich des 52. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ zum Thema „Was ist schön?“ in Auftrag gegeben hat, ein anderes Bild: 76 Prozent der befragten 14- bis 20-jährigen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger sind der Ansicht, Schönheit liege im Auge des Betrachters. Fast ein Fünftel (18 Prozent) meint, die Gesellschaft gebe vor, was im Trend liegt und als schön bezeichnet wird. Nur fünf Prozent der Befragten glauben, dass es objektive Kriterien für menschliche Schönheit gebe.

Obwohl Heranwachsende in ihrem Alltag häufig mit stereotypen Schönheitsidealen konfrontiert sind, fühlt sich der Umfrage zufolge fast die Hälfte der jungen Bundesbürgerinnen und -bürger (48 Prozent) vom Schönheitskult in sozialen Netzwerken wenig bis gar nicht beeinflusst. 21 Prozent der Befragten (weiblich 12 Prozent, männlich 30 Prozent) lassen die in den sozialen Medien inszenierten Schönheitsideale völlig kalt. 38 Prozent der befragten Mädchen und jungen Frauen geben an, sich beeinflussen zu lassen – bei den Jungen und jungen Männern sind es 17 Prozent.

Dass das Sprichwort „Wahre Schönheit kommt von innen“ bei der heutigen Jugend hoch im Kurs steht, zeigt die Umfrage ebenfalls: 22 Prozent der befragten 14- bis 20-Jährigen geben an, dass sich Schönheit für sie nur oder überwiegend auf das Wesen eines Menschen beziehe. Für die Mehrheit der jungen Leute – nämlich für mehr als zwei Drittel (69 Prozent) – sind Aussehen und Wesen gleichermaßen bedeutsam. Lediglich acht Prozent sagen, nur oder überwiegend das Äußere sei für die Schönheit eines Menschen maßgebend.

Auf die Frage, was sie mit Schönheit in erster Linie verbinden, nennen 72 Prozent der befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Schönheit eines Menschen, gefolgt von einer bestimmten Landschaft (61 Prozent) und einer bestimmten Erinnerung (58 Prozent). Für 33 Prozent sind bestimmte Tiere der Inbegriff von Schönheit, 30 Prozent nennen Kunstgegenstände wie Bilder oder Skulpturen, 25 Prozent denken beim Thema Schönheit an ihren Lieblingssong.

Filme, Bilder und Quizlösungen zum Thema „Was ist schön?" gefragt

Noch bis zum 18. Februar 2022 können Kinder und Jugendliche beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ ihre Gedanken zum Thema „Was ist schön?“ in Bildern und Kurzfilmen darstellen und zusätzlich an einem Quiz teilnehmen. Schirmherrin dieser Wettbewerbsrunde ist die Komikerin Ilka Bessin. Die Unterlagen zum Wettbewerb sind bei den veranstaltenden Volksbanken und Raiffeisenbanken vor Ort erhältlich, wo Bilder und Quizscheine auch eingereicht werden können. Kurzfilme werden online auf das Videoportal www.jugendcreativ-video.de hochgeladen.

Auf dem Videoportal www.jugendcreativ-video.de startet am 21. Februar das Onlinevoting, bei dem die Besucherinnen und Besucher des Portals bis zum 22. April 2022 für ihren Lieblingsfilm abstimmen können. Der Film mit den meisten Stimmen wird mit dem Publikumspreis, einem Gutschein für Videotechnik im Wert von 300 Euro, ausgezeichnet.

Expertenjurys auf Orts-, Landes- und Bundesebene entscheiden in den kommenden Monaten nach Abgabeschluss über die besten Bilder und Filme. Der Hauptgewinn für alle Bundessiegerinnen und -sieger ist eine kreative Woche in der exklusiven Bundespreisträgerakademie, die vom 31. Juli bis 6. August 2022 in der Akademie Westerham bei München stattfindet. Für die bundesweit Erstplatzierten in der Kategorie Bildgestaltung geht es sogar noch weiter: Ihre Arbeiten messen sich mit den besten Bildern aus Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und der Schweiz. Vom 16. bis 19. Juni 2022 findet in der Schweiz die internationale Abschlussveranstaltung mit Siegerbekanntgabe statt.

Seit mehreren Jahren ist die Junge Filmszene im BJF Kooperationspartner von "jugend creativ". Das Team der Jungen Filmszene freut sich auf viele Kurzfilmeinreichungen zur kommenden Wettbewerbsrunde.


Daten der Umfrage
Befragt wurden 517 Bundesbürgerinnen und Bundesbürger im Alter von 14 bis 20 Jahren vom 16. November 2021 bis 26. Januar 2022. Durchgeführt wurde die Umfrage anlässlich des 52. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ im Auftrag des BVR vom Institut Kantar.


www.jugendcreativ.de/Presse/Fakten-und-Materialien

E-mail:

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend