Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

15.3 Multimedia

Es ist heute viel leichter geworden, einen selbst gedrehten Film zu verbreiten.

INTERNET
Da die meisten Teilnehmer noch sehr langsame Zugänge haben, kommt eine Verbreitung im Internet im Moment nur für Kurzfilme in Frage, aber das wird sich in den nächsten Jahren ändern. Flatrate und DSL werden sich durchsetzen und bald wird es normal sein, sich auch längere Filme im Internet anzusehen oder aus dem Netz herunterzuladen.

CD
Auf CD-R-Medien lassen sich Filme in den Formaten VCD (mpeg1) und SVCD (mpeg2) speichern.

DVD
die Erstellung einer DVD (Digital Versatile Disc) ist inzwischen auch für den Endverbraucher in greifbare Nähe gerückt. Die Filme werden im MPEG-2 Format konvertiert und mit einer speziellen Software (iDVD, DVD Studio Pro) auf eine DVD-5 geschrieben. Die Kapazität für den Heimanwender wurde mit der DVD-5 auf eine Stunde Film beschränkt, um DVD Raubkopieren einen Riegel vorzuschieben.

Die Firma Apple liefert ihre Rechner auch mit einem DVD Brenner aus. Der Preis für ein DVD-5 (=4,7GB) Medium liegt bei 6.00 €.


 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend