Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

2.2.1 Einstellung, Szene,Take, Sequenz

EINSTELLUNG
Eine Einstellung ist das kleinste filmische Element.
Sie zeigt, was die Kamera vom Einschalten bis zum Ausschalten aufgenommen hat - unabhängig davon, ob diese feststeht oder sich bewegt.

TAKE
Beim Drehen eines Films muss eine Einstellung meist mehrmahls wiederhohlt werden. Die Anzahl der Wiederhohlungen wird als Takes bezeichnet.

SZENE
Eine Folge von Einstellungen an einem Ort, die ein Ereignis beschreiben, nennt man eine Szene (z.B. Liebesszene: Sie, Er, der Kuss...).

SEQUENZ
Seine Sequenz besteht aus mehreren, im Schnitt zusammengefügten Szenen

PLANSEQUENZ
Wird eine Szene durchgehend in einer Einstellung aufgenommen, so spricht man von einer Plansequenz.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend