Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

9.5.1 Mikrofonierung bei Interviews

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, das Mikrofon bei Interviews zu POSITIONIEREN:

1) Der Reporter hält das Mikrofon und schwenkt es für die Antwort zum Gast.
(geht am schnellsten)

2) Wenn das Mikrofon nicht im Bild sein soll, hält der Assistent das Mikrofon an der Angel und schwenkt es zwischen Reporter und Gast.
(erfordert eine schnelle Reaktion des Assistenten, geht bei Nachfragen oft nicht schnell genug)

3) Gast und Reporter haben ihr eigenes Mikrofon.
Der Tonassistent zieht immer das Mikrofon des gerade Sprechenden hoch und das des anderen runter.

AUTOMATISCHE AUSSTEUERUNG
Der Ton sollte immer von Hand gepegelt werden, da die Automatik meist ein unbefriedigendes Ergebnis liefert.
Die Automatik kann nicht unterscheiden, welches Signal aufgenommen werden soll und versucht, alle Signale gleich laut aufzunehmen.
Solange der Redner spricht, nimmt sie seine Stimme auf und in den Redepausen mit gleicher Lautstärke die Atmo.
So regelt sie immer zwischen laut und leise hin und her - sie pumpt.

Wenn das Kameramikrofon verwendet wird, kommt ein weiteres Problem hinzu.
Zum einen sind Kameramikrofone meist schlechter als externe Mikrofone.
Zum anderen stimmt die Richtcharakteristik des Mikrofons nicht mehr mit dem aufgenommenen Bildwinkel überein, wenn der Kameramann zoomt.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend