Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

11.1.1 Kostenplan (Kalkulation)

Das Prinzip des Plans ist die Aufstellung aller anfallenden Kosten
und Einnahmen.
Der klassische Finanz- und Kostenplan stellt eine Einnahmen- und eine Ausgabenseite auf, deren Summen am Schluß bei der Planung übereinstimmen müssen.
Da alles immer teurer wird als geplant, sollte man die Ausgaben mit entsprechender Reserve kalkulieren.

Zum Erstellen eines Kostenplans lasst ihr Euch am besten ein Formular zur Beantragung einer Film-Förderung schicken. Es enthält alle nur denkbaren Kostenstellen und ist eine gute Hilfe.

Beispiel:

Einnahmen Plan Ist
Sachspende Drehausstattung 1.000 ¤ 0 ¤
Sachspende Briefmarken 50 ¤ 50 ¤
Eigenmittel 200 ¤ 200 ¤
Summe 1.250 ¤ 250 ¤

Ausgaben Plan Ist
Miete Drehausstattung 1.000 ¤
Catering 100 ¤
Fahrtkosten 100 ¤ 30 ¤
Bürokosten, Porto 50 ¤ 25 ¤
Summe 1.250 ¤ 55 ¤

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend