Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

10.1.2 Kennwerte der Beleuchtungsstärke

LICHTSTROM
Der Lichtstrom wird in lumen gemessen (lm).
Er gibt an, wieviel Licht insgesamt in alle Richtungen abgestrahlt wird.

BELEUCHTUNGSTÄRKE
Beleuchtungsstärke wird in in Lux gemessen. Sie gibt an, wie stark eine Fläche beleuchtet wird (Lux=lumen/Quadratmeter).
Da sie in lumen / Fläche gemessen wird, ist die Beleuchtungsstärke von der Fläche abhängig. Fällt das Licht schräg auf eine Fläche, so ist die Fläche größer und die Intensität (Helligkeit) demzufolge kleiner.
Dies wird durch die Oberflächenwinkel-cosinus-Funktion beschrieben:
Beleuchtungsstärke = (Lichtstrom : Entfernung) x cosinus des Einfallswinkels.
Praktisch bleibt die Beleuchtungsstärke aber bis zu einem Winkel von 45° in etwa konstant.
Bei einem Einfallswinkel von 45-60° reduziert sie sich auf die Hälfte (um eine Blende).
Bei einem Einfallswinkel von 60-70° reduziert sie sich also auf 1/4 (um 2 Blenden), bei 70-80° auf 1/8 (um 3 Blenden), bei 80-90° geht sie gegen Null.

Die Beleuchtungsstärke nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab.
Wenn ein Bereich zu hell ist, reicht es meist, den Scheinwerfer ein wenig weiter wegzustellen. Filmleuchten sollte man nie dimmen - das würde die Farbtemperatur verändern!
Beispiele:
Kerzenlicht (in 20 cm entfernung ) hat ca. 10 lux
eine Schreibtischlampe hat ca. 400 lux
eine Neon-Deckenlampe hat ca. 500 lux
Tageslicht (bewölkt) hat 5000 bis 60000 lux
Tageslicht (klarer Himmel) hat bis zu 100000 lux

LICHTAUSBEUTE
Die Lichtausbeute beschreibt den Wirkungsgrad der elektrischen Leistung.
Sie gibt an, wieviel Leistung in Licht umgesetzt wird.(Der Rest wird in Wärme umgewandelt.)
Die Lichtausbeute wird in in Lumen/Watt (lm/W) gemessen.

LICHTSTÄRKE
Die Lichtstärke in Candela (cd).
Sie gibt an, wieviel Lichtstrom von einer Lampe pro Raumwinkel (omega) in eine bestimmte Richtung ausgesendet wird.

LEUCHTDICHTE
Die Leuchtdichte ist die von einem Objekt reflektierte Lichtmenge.

OBJEKTHELLIGKEIT
Die Objekthelligkeit ist vom Verhältnis von Betrachtungs- und Beleuchtungswinkel abhängig.

REFLEKTIONSGRAD / REEMISSIONSGRAD
Der Reflektionsgrad gibt das Verhälnis von auftreffendem und reflektiertem Licht wieder.
Er spielt vor allem für die Belichtungsmessung eine Rolle.



 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend