Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

10.7 Bauformen von Leuchten

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen flächigen und gerichteten Lichtquellen
sowie zwischen Tages- und Kunstlichtleuchten.

STUFENLINSEN:
Stufenlinsen können entweder mit Glühlampenlicht oder mit HMI-Licht (Taglicht) arbeiten.
Das Gehäuse erlaubt das Fokusieren des Lichtstrahls. Die Leuchtfläche ist eher klein.

Kunstlichtgeräte arbeiten mit Glühlampenlicht, haben also eine Farbtemperatur von 3200 K.

Tageslichtgeräte, sogenannte HMI-Lampen, arbeiten mit Gasentladungslampen mit einer Farbtemperatur von 5600 K. Diese Scheinwerfer benötigen ein sogenanntes Vorschaltgerät zum Zünden der Gasentladungslampe.
WICHTIG: nur als "flickerfree" gekennzeichnete Vorschaltgeräte verwenden.

FLÄCHEN / LIGHTBANK / cineFLO:
Hier handelt es sich im Prinzip um 2 oder 4 Leuchtstoffröhren, die in ein Gehäuse eingebaut sind. Leuchtstoffröhren entsprechen von der Farbtemperatur Tageslicht Die Leuchtfläche dieser Geräte ist sehr groß.

DEDOS:
Dedos sind sehr kleine Effektleuchten, die extrem fokusiert werden können.
Dedos werden mit 12V betrieben und benötigen einen Trafo, an dem auch die Intensität geregelt werden kann. Dedos arbeiten mit Halogenglühlampen ,also mit
Kunstlicht .

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend