Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

10.6 Licht setzen

Die Beleuchtung besteht grundsätzlich aus 3 Komponenten:
1. FÜHRUNG
2. AUFHELLUNG
3. EFFEKT
Sie werden auch in dieser Reihenfolge gesetzt.

HAUPTLICHT bzw. FÜHRUNGSLICHT
Das Führungslicht ist gerichtetes Licht, das durch die beabsichtigte Schattenwirkung für plastische Bildwirkung sorgt.
Außen ist es natürlich vorgegeben, innen sollte es aus einer logischen Richtung kommen, also vom Fenster oder von einer sichtbaren oder vermuteten Lichtquelle ausgehen.

AUFHELLUNG
Die Aufhellung dient der Aufhellung der Schatten und damit der Kontrastanpassung.
Als Aufheller nimmt man meist eine schwächere Leuchte als das Hauptlicht.
Die Aufhellung wird im Verhältnis zum Hauptlicht angegeben. Typisch ist 1:2, d.h. die Aufhellung ist halb so stark wie das Hauptlicht.
Zur Aufhellung verwendet man weiches Licht

EFFEKT (SPOT)
Dabei handelt es sich um streng gerichtetes, eng gebündeltes Licht.
Es wird eingesetzt, um bestimmte Bilddetails hervorzuheben. Als Spot wird oft farbiges Licht verwendet.

SPITZE
Eine Spitze ist eine Leuchte geringer Stärke, die von der Seite oder von hinten einen Lichtsaum auf das Objkekt legt.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend