Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

10.6.1 Lichtrichtung

Die Lichtwirkung hängt zu einem großen Teil von der Lichtrichtung ab. Im folgenden werden die Wirkungen einiger Beleuchtungsrichtungen dargestellt.

AUFLICHT
Auflicht strahlt von vorne direkt aus der Kameraachse.
Es wirft keine Schatten ins Bild.
Das Motiv wirkt jedoch flach und konturlos, weshalb sich das Motiv schlecht vom Hintergrund abhebt.

SEITENLICHT
Seitenlicht hat eine starke plastische Wirkung.
Es immitiert natürliche Lichtquellen im Raum.

STREIFLICHT
Streiflicht wird im rechten Winkel zur Kameraachse gesetzt.
Es verursacht starke Schatten, hebt Strukturen und Konturen hervor.

GEGENLICHT
Gegenlicht löst das Motiv vom Hintergrund und erzeugt einen Lichtsaum.
Da es direkt auf die Kamera gerichtet ist, kann es zu Überstrahlung führen.

INDIREKTES LICHT
Indirektes Licht entsteht durch Reflexion an Wänden, Schirmen, Styroporplatten und der Decke.
Es ist ein sehr weiches Licht.

Des weiteren kann die Wirkung des Bildes durch das Hintergrundlicht, das Aufhelllicht und das Punktlicht modifiziert werden.
Das Hintergundlicht hellt Bereiche im Bildhintergrund auf.
Das Aufhelllicht hellt Bereiche auf, die zu dunkel erscheinen.
Das Punktlicht (Spot) hebt bestimmte Bildelemente besonders hervor.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend