Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

8.1.2 Das Zeilensystem - Interlace / progressiv

Wenn man sich einen Monitor genau mit einer Lupe betrachtet, stellt man fest, das das Bild aus sehr vielen feinen Bildpunkten besteht, die in Linien angeordnet sind. Jeder Bildpunkt kann die drei Grundfarben Rot Grün und Blau darstellen.

Nummeriert man die Zeilen des Bildschirms von oben nach unten durch,
kommt man auf 576 Zeilen in der Vertikalen und 720 Bildpunkte in der Horitzontalen.

Ein Videobild besteht aus zwei Halbbildern. Das erste Halbbild besteht aus allen geraden Zeilen, das zweite aus alle ungeraden. Da die Phosphorschicht des Bildschirms nachleuchtet, sehen wir stets ein ganzes Bild. Diese Art des Bildaufbaus wird als Interlace bezeichnet.

Einen Vollbildaufbau (progressiv) gibt es hingegen bei Computermonitoren und im Kino bei Zelluloidfilm.
Bei Transfers zwischen diesen Welten kann es bei horitzontalen Bewegungen zu Bildfehlern kommen.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend