Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

13.3 Bildbearbeitung

Mit den Mitteln der Digitalen Nachbearbeitung ist heute fast alles möglich. Visuelle Bildeffekte können beim Dreh sowie in der Postproduktion erstellt werden. Wichtig dabei ist eine gewissenhafte Planung der Effekte, da ansonsten die Einzelteile nicht zusammenpassen.
Diese Form der Nachbearbeitung nennt man Compositing.
Der Gegensatz dazu ist Editing.

Compositing
ist ein vertikaler Schnitt, bei dem verschiedene Bildelemente miteinander verwoben werden und ein neues Bild ergeben.
Die klassiche Anwendung sind Blue- oder Greenscreen Kompositionen.
Während früher dieser Effekte kompliziert im Kopierwerk entstand, ist es heute mit Hochleistungsrechnern einfacher und schneller.
Mit dem Program Adobe After Effects lassen sich schon zu Hause auf jedem Computer solche Szenen sogar für Filmauflösungen komponieren und rendern. Der einzige Unterschied zu high-end Systemen ist die Wartezeit bei berechnen der Bilder.

Editing
ist das horitzontale aneinanderreihen von verschiedenen Einstellungen zu Szenen und anschließend zu Sequenzen.
Der Vorteil an der digitalen, nichtlinearen Nachbearbeitung ist der schnelle Zugriff auf das gesammte Material. Entscheidend dabei ist die Speicherkapazität und Schnelligkeit der Festplatte. Eine Minute DV Material entsprechen 216 MB auf der Festplatte. Eine günstige Lösung sind heute interne IDE- oder externe Firewire Festplatten mit mindestens 7200 Umdrehungen pro Minute und einer Größe von 80 - 120 GB. Als Faustregel für den benötigten Speicherplatz bei DV Projekten gilt folgende Formel:
Länge des Films in Minuten x 216 MB x 5 = größe des Speicherbedarfs


Weit verbreitet in der Schnittwelt sind Applecomputer mit den Programmen iMovie für den Heimanwender und Final Cut Pro
oder AVID DV /DS für den Profianwender.
Im PC Sektor bieten AVID, Fast / Pinnacle Systems auch gute Lösungen an.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend