Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

13.5.3 Montagetechniken

PARALLELMONTAGE:
Als Parallelmontage wird das abwechselnde Schneiden zwischen vergleichbaren Ereignissen bezeichnet, die nicht simultan und chronologisch sein müssen. Technisch gesehen handelt es sich bei der Parallelmontage auch um crosscutting. Aufgrund ihrer Bedeutung wird sie jedoch als eigenständiges Montagemuster betrachtet.

SCHUSS-GEGENSCHUSS: (Shot-ReverseShot)
Sollen zwei zeitlich unmittelbar aufeinanderfolgende Handlungen dargestellt werden, nutzt man das Schuss-Gegenschuss-Prinzip.
Zum Beispiel: Für eine Szene mit zwei Gesprächspartnern wird zuerst die Frage des einen, dann die Antwort des anderen aufgenommen

ZWISCHENSCHNITTE (cut-away, insert)
Meistens wird der Zwischenschnitt benutzt, um ein Geschehen zu verkürzen oder kontinuierlich erscheinen zu lassen, obwohl es unterbrochen wurde.
Durch Zwischenschnitte können auch Achssprünge kaschiert oder inkompatible Einstellungsgrössen aneinandergeschnitten werden.

MATCHCUT
Match-cuts sind eine Sonderform der kontinuierlichen Bewegungsmontage,
wenn von einem bewegten Objekt auf ein anderes, ähnliches umgeschnitten wird.
Ein berühmtes Beispiel ist "2001 Space Odyssey", wo von einem in die Luft geworfenen Knochen am Umkehrpunkt in die Abwärtsbewegung auf ein Raumschiff umgeschnitten wird.
Die Bewegung wird aufgegriffen, so dass das neue Objekt die Bewegung zu Ende führt .

CROSSCUTTING
Beim crosscutting wird, wie der Name schon sagt, kreuzweise hin- und hergeschnitten: Zuerst wird der erste Teil der ersten Handlung gezeigt, dann der erste Teil der zweiten Handlung und danach der zweite Teil der ersten Handlung usw.
Das crosscutting umfaßt damit gleichermaßen Abwechslung und Wiederholung.
Ein typisches Anwendungsfeld ist die Darstellung von Verfolgungsjagden, bei der
zwischen dem flüchtenden Gangsterauto und dem verfolgenden Polizeiauto hin- und hergeschnitten wird.

CUT-IN
Cut-in ist das Umschneiden von einer weiteren Einstellung (z.B. der Totalen) in eine nähere Einstellung.

CUT-BACK
Cut-back ist das Gegenteil vom cut-in, also das Umschneiden von einer näheren in eine weitere Einstellung.



 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend