Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

6.2.5 Tiefenwirkung des Bildes

Wie in der Grafik wird das Bild auch im Film in der Tiefe in Vorder-, Mittel- und Hintergrund gestaffelt.
Damit die Filmbilder nicht flach wirken, setzt man zur eigentlichen Handlung einen Vordergrund und einen Hintergrund.
Es muss also darauf geachtet werden, dass immer alle drei Ebenen "besetzt" sind, sei es durch die Haupt- und Nebenhandlung oder durch Dekoration.

Den üblichen Sehgewohnheiten entsprechend schließt der Zuschauer von der Größe eines bekannten Objekts auf dessen Entfernung.
Diese Tatsache kann ausgenutzt werden: Beim Modelltrick werden über ein Spiegelsystem gleichzeitig die Schauspieler in Originalgrösse und ein kleines Modell der Stadtkulisse aufgenommen. Im Film entsteht dann der Eindruck, als würden die Schauspieler vor einer original grossen Kulisse agieren.


 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend