Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

3.1.4 Autorenperspektive im dokumentarischen Film

Ein Dokumentarfilm stellt immer nur einen Ausschnitt der Realität dar.
In Abhängigkeit von den Interessen des Auftraggebers und den Gefühlen und Beziehungen der Beteiligten zum Thema ist auch die Perspektive der Darstellung immer subjektiv geprägt.

Die Filmemacher zeigen immer eine subjektive Sicht der Dinge, denn wenn sie wirklich neutral wären, sich also für das Thema nicht interessieren würden, könnten sie keine guten Filme machen.

Also gibt es eigentlich keine wirkliche Objektivität in der Berichterstattung über ein Thema. Die Filmemacher zeigen immer eine subjektive Sicht der Dinge. Dazu sollten die Macher stehen und bewußt Stellung beziehen.



 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend