Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

3.1.7 Kommentar

Im Film haben die Bilder und der Kommentar eigenständige Funktionen. Die Information wird zwischen dem Sprecher und den Bildern aufgeteilt.
Der Sprecher sollte nicht einfach das erzählen, was im Bild sowieso zu sehen ist (Redundanz), sondern durch seine Informationen die Bildinformation ergänzen.

Beispiel:
Im Bild ist ein Traktor auf einem Feld zu sehen.
Der Kommentar könnte sein: "Mit den neuen Erntemaschinen geht die Rübenernte 20% schneller als mit der herkömmlichen Technik."
Falsch wäre: "Und hier sehen wir die neuen Maschinen im Einsatz."
Völlig falsch wäre also: "Und hier, verehrte Zuschauer, sehen Sie einen Traktor auf einem Feld."

Wichtig ist, dass der Kommentar nicht zu sehr den Film dominiert. Der Zuschauer braucht Pausen, in denen er die Bilder auf sich wirken lassen will. Sind diese immer zugetextet, wird es sehr schwer und wir haben ein Blindenfernsehen.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend