Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

3.2.5 Science Fiction

Ein Merkmal des SF Films ist, dass er in der Zukunft spielt. Dabei spielen utopische Technologien eine wichtige Rolle. Meist geht es um Außerirdische, die die Welt bedrohen (Independence Day), Katastrophen (Deep Impact), Fortschritt (Gattaca), Erforschung des Alls (2001) oder um Utopien (Star Trek). Die größte Spannung erzeugt man, wenn man die Handlung in die Gegenwart verlegt (signs). Der SF Film ist in der Regel eine Genrekombination, in der z.B. ein Western mit moderner Technik kombiniert wird (Star Wars)

Geoges Méli?s schuf um 1900 die ersten Sience Fiction Filme.
Der größte deutsche SF war Metropolis von Fritz Lang.

 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend