Zum Artikel springen
Filmpraktische Tipps
Junge Filmszene im BJF

Filmpraktische Tipps

3.3.2 Zeichentrick

Das Problem beim Zeichentrick ist die Unmenge von Frames, die gezeichnet werden müssen.
Für eine Minute Film werden je nach Qualität 720-1800 Bilder benötigt.
Wie im allgemeinen Teil beschrieben, kann die Geschwindigkeit des Films auf bis zu 18 Bilder/Sekunde heruntergeschraubt werden, um das Auge immer noch zu überlisten. Weniger Bilder lassen die Bewegungen abgehackt erscheinen.

Die manuelle Herstellung dieser großen Menge von Bildern ist von einer einzelnen Person kaum zu schaffen.

Zuerst werden Anfangs- und Endbild einer Bewegung gezeichnet, vielleicht noch der Höhepunkt der Bewegung - die sogenannten keyframes.
In professionellen Zeichentrickproduktionen werden nur die keyframes von den Top-Zeichnern produziert.
Die Bilder dazwischen werden von Zeichenassistenten gemacht. Meist ist je ein Zeichner für einen Charakter verantwortlich.


 


Bis Ende 2014 pflegte die Junge Filmszene im BJF hier ein Wiki mit vielen filmpraktische Tipps. Manche dieser Tipps und Tricks haben bis heute ihr Gültigkeit behalten, deswegen ist diese Seite weiterhin online. Viel Spaß beim Stöbern.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend